Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Nowopolj (Isaak Johann Warkentin), bei Omsk Kolonie

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Nowopolj
Weitere Gutsnamen: Novopol
Ortsnummer: D1784
Koordinaten:
Admin. Zuordnung:
Sibirien, Omsk Region.
Erworben:
Topografische Lage:
Landfläche:
Einwohnerzahl:

Grandma:
Zusatzinformationen: Sibirien, Omsk Region. Ursprünglich im Besitz eines Herrn Warkentin (möglicherweise Isaak Johann Warkentin). Während er 1908 in einer psychiatrischen Klinik war, war er rechtlich nicht in der Lage, seine Angelegenheiten zu regeln. Fünf Personen, Neufeld, Fast, Willems, Dyck und Lappman, reorganisierten seine Anwesen. Novopol, ein gemeinsamer landwirtschaftlicher Verband, wurde gegründet, Zweck war es, kommunale Arbeit auszuüben. Ursprüngliches Land, das an "Rotes Echo" vergeben wurde, welches es nach Auflösung an "Roter Jäger" gegeben hat die sich auch auflösten und das Land an "Rote Arbeit" übergaben. H. H. Mierau war der Aufseher und ließ die Kommune zerfallen. "Rote Arbeit" wurde als ineffizient erachtet, daher baten die Mennoniten um das Land 1923 zurück, um Novopol wieder einzusetzen. Am 20. Oktober 1920 beantragte Isaak Johann Warkentin sein Vermögen und alles Eigentum verwendet werden, um ein Waisenhaus in Novopol zu bauen
Quellen: [125 S. 150]

 
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

 
 
 
 
Zuletzt geändert am 13 Juni 2020