Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Karassan, Krim Kolonie

 

Krim Kolonie.

 

 

Ortsname: Karassan
Weitere Ortsnamen: Karasan, Карасан (1918, 1920), Rovnoye (2004), Rivne (2004).

Ortsnummer: D0084
Kolonie (menn.): Krim
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung
: Gouv. Taurien/Rayon Simferopol.  до 1917 – Таврическая губ., Симферопольский у., Табулдинская/ Зуйская вол.; в сов. период – Крымская АССР, Тельманский (Курман-Кемельчийский) нем./Биюк-Онларский (Октябрьский) нем./Симферопольский (Подгородне-Петровский) р-н.
Gründungsjahr: 1862
Topografische Lage: [29 D3]; [55]; [56]; [110 S. 255]; [140]; [729]; [730];

Dorfplan: Karassan
Landfläche: 4.492 Desj.
Einwohnerzahl: 223 (1886), 460 (1911), 460(1914), 252 (1915), 460 (1918), 252 (1919), 772(1926), 708/664 нем. (1926), 681 (1931), 1054 (1936).
Konfession: mennonitisch

Industrie und Handel: 7 Betriebe. Dampfmühle Dyck, Unruh, Bekker, Kasper. Dampfmühle Tjart und Fast, Dachziegelfabrik Wall Gerhard Kornelius, Motormühle Warkentin Philipp Johann, Buchhandlung, Holz-und Eisen-Geschäft J. Jantzen ... [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 217 Mennoniten, die in Karassan, Crimea geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 75 km im NO von Simferopol. Sie war die erste Tochterkolonie
von Siedlern aus dem Halbstädter Gebiet auf der Krim. Sie wurde Mittelpunkt der „Krimmer Brüdergemeinde“. 1905 wurde im Ort eine Zentralschule gegründet. Hier wurde die mennonitische Zeitung „Mennonitenblatt“ herausgegeben. Ältester Abraham Friesen. Mädchenschule. Karassan war die Zentrale der Mennonitengemeinde, während Schöntal die der Brüdergemeinde war. In Spat waren beide Richtungen vertreten. In Karassan wurde 1920 von Aeltesten Herman Rempel die Evangelische Gemeinde gegründet.1926 war der Ort Sowjetsitz. Es gab hier eine 4-klassige und eine Schule mit den Klassenstufen 5 bis 9. Daneben gab es eine Buchhandlung und eine Bibliothek sowie einen Konsumverein/-laden.
Quellen: [2 1960, S. 186]; [4]; [11]; [26]; [110 S. 25, 96]; [14]; [186 S. 399]; [326 S. 364]

Buch: 1. Die Krim war unsere Heimat. Durksen Martin. Winnipeg, Manitoba, Selbstverlag, 1977. 2. Die mennonitischen Siedlungen der Krim. Goertz, H. Echo-Verlag. Winnipeg. 1957. (gotisch) 57 S. Zweite Ausgabe 2011. (lateinisch) 106 S.

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.
 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

29. Karte. Die deutschen Siedlungen auf der Halbinsel Krim. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1960.

55. Karte “Halbinsel Krym” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

56. Karte “Mennonitische Siedlungen auf der Halbinsel Krym” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

110. Die Krim war unsere Heimat. Durksen, Martin. Winnipeg, Manitoba, Selbstverlag, 1977.

140. Topografische Karte Krim 1922 (1 Zoll = 10 Werst). Mennonitische Orte von Viktor Pekau hervorgehoben.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

729. Karte Krim 1918. Russische Karte mit deutscher Übersetzung vom Militär Östereichs. (russisch, deutsch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

730. Геологическая карта Крыма 1920. Krim Kolonie. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

 

 

Bilder und Fotos Karassan, Krim Kolonie.

Personen aus Karasan in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Mennoniten aus Karasan in den Passagierlisten des Flüchtlingstransports im Jahre 1930 nach Paraguay.

DorfplanKarassan, Crimea“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

Marianna Karl Friedrichsen (1909-25.09.1942) (#532205). Особо опасные … для атеизма. Александр Кравчук. Христианская Газета № 01 (172 ) 2013 С. 17. (russisch) von Alexander Loewen.

Karassan, Krim Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Karassan, Krim Kolonie im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 399 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 364 (ukrainisch).

Karassan, Krim Kolonie in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0084" eingeben).

Karasan, Krim, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Süd- Russland; Wittenberg, Jacob u. Kath. In der "Mennonitische Rundschau" vom 6 Mai, 1891; S. 1:4.

Karassan, Krim, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Russland. In der "Mennonitische Rundschau" vom 11 November, 1885; S. 1.

Karassan, Krim, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Russland. In der "Mennonitische Rundschau" vom 6 Januar, 1886; S. 2.

Karassan, Krim, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Fast, Abraham. In der "Mennonitische Rundschau" vom 30 Mai, 1900; S. 9:5.

Karassan, Krim, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Warkentin, Abr. H. In der "Mennonitische Rundschau" vom 27 Juni, 1900; S. 5:l.

Karassan, Krim, Russia. Verschiedenes aus Mennonitischen Kreisen; Anonym. In der "Mennonitische Rundschau" vom 15 August, 1906; S. 9:l.

Karassan, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Russland. In der "Mennonitische Rundschau" vom 20 April, 1887; S. 1.

Die Zusammenkunft des Razyner Forstkommandos vom Jahre 1901-1905 in Karasan, Krim. Heinrich Penner. Friedensstimme, Nr. 53 9. Juli 1914, S. 6 - 8.

Zuletzt geändert am 19 März 2019