Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von Katharina Teßmann, Lusina, Sibirien, in der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 5. Mai 1909, Seite 13

 

Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 5. Mai 1909, Seite 13. (gotisch) von Lydia Friesen (geb. Esau).

 

 

Lusina, Sibirien, den 28. Feb. 1909. Bin schon 11 Jahre ein Rundschauleser und will auch etwas einsenden und ein Lebenszeicchen geben. Zuerst Euch lieben Geschwister Jakob Wieben, Herbert, Saskk. Du fragst nach ihren Brüdern in dem hohen Norden. Wir wohnen nur allein hier, Heinrich wohnt dreitausend Werst näher nach der Kolonie, wir wollen alles verkaufen und wieder zurück nach Samara ziehen, wo wir schon einmal neuen Jahre gewohnt haben. Wir haben nämlich schw. Wall seine Wassermühle zu 120,000 Rubel gekauft -- ein großes Geld, aber es bringt auch viel ein. Franz lobt es sich sehr; er schreibt es sei doch anders, als eine Bauerei, es gehen 17 Gänge, und dann schreibt er, bis 1.00 Fuhren, die bis Fünf Tage warten, Da ist eine große Dampfmühle im Dorf, aber da wollen sie nicht hin, warten lieber mehrere Tage. Wir haben alles gekauft was da ist, drei große Häuser und mehrere kleine, alles gut eingerichtet, fünf Pferde, fünf Kühe, 13 Schweine sind dabei. Von unseren zehn Kindern habe ich noch zwei zu Hause. Heinrich muß noch ein Jahr dienen. Maria und Bernhard und Abraham sind auch bei Franz Peter und der kleine Jakob, 10 Jahre alt. Du schreibst, Euer Baby sei 16 Jahre alt. Gerhard geht in Alexanderkron in die Schule, Johann wohnt auf dem Chuter, 85 Werst von uns entfernt, haben wir 1000 Deßjatinen gekauftes Land und wir wohnen hier auf 2000 gepachtetem Land; 13 Kopeken zahlen wir für das Heugras, 1 Rubel für das Pflugland, hatten auf beiden Stellen viel gesät, haben es lange nicht ausgedroschen. wir haben zwei Dampfmaschinen; hatten sehr viel Regen. Nun schreibt auch von Eurem Befinden, wie groß Euere Familie ist und wie es Euch geht.
Nun noch zu Euch andern Marienthaler, David Wall, Anna Bergen, Jakob Berg, und Bergens Kinder, Theßmanns Kinder, Flamings Kinder und Boschmanns  Kinder. Und Du. lieber Vetter Abraham Buhler, schreibe auch einmal wenn du noch lebst, wäre froh von Dir zu hören. Habe schon von Jakob und Peter Buhler gehört, weiß nicht ob sie Deine Brüder sind.
Seid noch allesamt gegrüßt von Eurer Mitpilgerin nach Zion,
Kath. Teßmann, geb. Derksen.

 

 

Bemerkungen von Lydia Friesen (geb. Esau):

 

Katharina Franz Derksen (1850, Marienthal, Molotschna - 1830, Dorf Chunaewka, Omsk, Russland) (#224303).
Johann Jakob Tessmann (1848, Marienthal, Molotschna - ca1922-23, Bogomasowo, Neu Samara) (#224168).

 

Wir haben nämlich schw. Wall seine Wassermühle zu 120,000 Rubel gekauft:

Johann Kornelius Wall (24.06.1852, South Russia - 19.02.1915, Ufa, Baschkiria) (#604741).

 

Und Du. lieber Vetter Abraham Buhler:

Abraham Abraham Buhler (13.05.1848, Marienthal, Molotschna - 07.02.1920, Reedley, California) (#32694).

 

 

Brief von Katharina Tessmann, Mühle am Tock, Neu Samara in der "Mennonitische Rundschau" vom 11. September 1912, Seite 11.

Brief von Katharina Tessmann, Mühle am Tock, Samara, in der "Mennonitische Rundschau" vom 15. Januar 1913, Seite 15.

Brief von Katharina und Johann Teßmann aus Mühle am Tock, Samara in der "Mennonitische Rundschau" vom 16. April 1913.

Brief von Trinchen und Johann Teßmann, Mühle am Tock, Samara in der "Mennonitische Rundschau" vom 27. August 1913, Seite 14.

Brief von Katharina und Johann Tessmann, Mühle am Tock, Samara. In der "Mennonitische Rundschau" vom 15. April 1914.

   
Zuletzt geändert am 25 April, 2020