Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von David und Katharina Klassen, in der Zeitung "Mennonitische Rundschau", vom 18. Oktober 1922, Seite 12

 

Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 18. Oktober 1922, Seite 12. (gotisch) von Lydia Friesen (geb. Esau).

 

 

(Eingesandt von Br. Jacob Schellenberg, Altona, Man.)
Liebe Geschwister!
Friede sei mit Euch allen, Amen! Wir sind noch alle Gott sei Dank, am Leben. Der Herr hat bis hierher geholfen, wir wollen Ihm vertrauen. Er wird auch weiter helfen. Wir sind in Seiner Hand, und ist es Sein Wille, uns noch ferner zu erhalten, dann wird Er auch wissen, uns durchzubringen. Der Herr hat immer geholfen, auch wenn das Mehl im Kasten alle war, so daß auch nicht für eine Suppe da war. So war das Mehl auch zu Weihnachten wieder ganz ausgegangen, wir dachten schon, wir würden kein Brot backen können, doch da kam amerikanische Hilfe, wenn es auch nur 7 Pfund auf die Seele für einen Monat war, aber Gott sei Dank, es war doch eine große Hilfe. Jetzt haben wir von Krautmehl schon eine Zeitlang Brot gebacken zu Mittag, um Kartoffeln zu sparen, doch es ist sehr schwer. Um uns herum gehen schreckliche Dinge vor. Unter den Russen und Baschkiren werden Menschen und Kinder geschlachtet und gegessen, es ist schauerlich, und Dinge, daß die Feder sich sträubt, sie niederzuschreiben. Möchte der Herr sich erbarmen. -
Wir glauben auch, daß das Kommen des Herrn nahe ist. Möchte der liebe Heiland uns Gnade geben, daß wir auf Sein Kommen warten möchten und allezeit bereit möchten sein, Ihm entgeegnzugehn. Dort bei unserem Heilande wird aller Schmerz weg sein.
Und "Auf Wiedersehen, wenn nicht hier, dann dort droben".
Eure Geschwister David und Katharina Klassen,
Chutor am Tock, Post Pleschanow, Gouv. Samara.
(Dem Brief war noch ein Blatt beigelegt mit einer Nachricht an uns von unsern lieben Geschwistern Jakob und Helena (meine liebe Schwester) Hübert mit herzlichen Grüßen, die wir von Herzen erwidern. Will´s der Herr, sehen wir uns hier noch einmal. Im Himmel wollen wir für ewig vereint sein, denn Trennung gibt´s dort nicht. - N.)

 

 

Bemerkungen von Lydia Friesen (Esau):

David David Klassen (31.12.1872, South Russia - 8.08.1922, Neu Samara?) (#349242)
Katharina Johann Siemens (8.08.1879, South Russia - 26.08.1944, Fernheim Colony, Paraguay) (#358177)

Geschwistern Jakob und Helena (meine liebe Schwester) Hübert:

Jakob Kornelius Hübert (7.09.1875 - ?) (#98146)
Helena Hermann Neufeld (7.09.1888, Sergeyevka, Fuerstenland - 1955, Russland)

Mühle am Tock, bei Neu Samara Kolonie. Von Andreas Tissen.

   
Zuletzt geändert am 3 Juli, 2019