Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von Peter und Margarethe Peters in der Zeitung "Mennonitischen Rundschau" vom 11. Mai 1910, S. 14

 

Abgeschrieben von Katharina Kokorski (Email), alle ihre Berichte

 

Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 11. Mai 1910, S. 14 . (gotisch) von Willi Janzen.

 

Olgafeld den 22 März 1910
Werte Rundschau! Gruß an Editor und alle Leser zuvor. Die Liebe dringt mich etwas für dieses Blatt zu schreiben. Wir haben noch viele Freunde in Amerika, wissen aber nicht wo sie wohnen.  Bitte lasst von euch hören. Liebe Geschw. Johann Harders Hague Sask. wir sagen tausendmal Dank für die Rundschau, die ihr für uns bezahlt. Dieselbe ist Wert zu lesen. Ihr und die anderen Freunde, seid alle gebeten, öfter Berichte einrücken zu lassen; es dauert mir immer zu lange, bis sie wieder erscheint.
Wir sind dem lieben Gott sei Dank, so nach alter Gewohnheit so ziemlich Gesund, was wir euch auch von Herzen wünschen. Die Gesundheit ist doch der größte Reichtum, was wir in dieser Welt besitzen können.

Schw. Koop von Memrik, schrieb neulich, das Schwager Wall von Turkestan, samt seinen Kinder im Januar bei Ihnen gewesen, wegen seinem Krebs an der Nase.

Martin Harders in Georgsthal, sind so viel ich weiß, gesund; das Frau Harder gestorben ist, wißt ihr vielleicht schon. Er - dein Bruder, lieber Schwager - ist kränklich und bittet um Briefe.
Bernh. Görzen, aus Osterwick Man.,frägt nach Joh. Dick Rosenbach, ob der noch lebt. Der lebt noch, ist alt und grau, sein Schwager Peter Penner lebt auch noch. wohnen in Sergejewka, arbeiten in der Fabrik, Joh. Penner ist Tot. Lieber Freund Görzen, eure gewesene Wirtschaft steht noch und sieht noch ganz schön aus. Du schreibst, das deine Frau Margarethe Fröse ist. Ist sie Jakob Fröse Margaretha? Wenn so, wo sind Jakob Dicken, ihre Schwester Anna? Bernhard ist deine Frau gestorben? Leben deine Eltern noch? Einen herzlichen Gruß an Jakob, Franz, Peter und Elisabeth; besonders Franz, der hat meine kleine Cousine zur Frau. Bernhard, weißt du etwas von meines Mannes Schwester, Frau Gerh. Kröcker? Sie schreiben gar nicht mehr, bitte sie von uns zu grüßen.
Dann habe ich dort noch zwei Schwagers Peter Heide und Heinrich Hildebrandt, die Schwestern sind tot. Was macht ihr samt den Kindern? Wo wohnt ihr alle? Bitte um Nachricht. Grüße auch noch meinen Vetter Klaas Heide.
Wünsche dem Editor samt Familie, den Segen und Frieden Gottes in Christo Jesu.
Grüßend Peter und Margarethe Peters

 

 

Bemerkungen von Katharina Kokorski:

Zeitungsartikel zu meinem Ururopa Martin Harder, den uns freundlicherweise Willi Janzen zugeschickt hat. In dem Artikel heisst es: Liebe Geschwister Johann Harder Hague Sask. ...Martins Harders sind gesund, Frau Harder ist gestorben, er dein Bruder lieber Schwager ist kränklich und bittet um Briefe. Den Brief haben Peter und Margarethe Peters geschrieben. 

Das heißt das der Bruder von meimem Ururopa nach Kanada ausgewandert war, und das Foto P66150 Johann Harder nicht sein Bruder ist, wahrscheinlich ein Verwandter. Foto P66154 diese Helena Martens ist dann auch nicht die Cousine, da muss ich noch recherchieren ob und wie die Verwand sind. 

Johann Harder (#227547) Ehe mit Anna Martens (#227548).
Martin Harder (#700832).
Frau Harder (#660671).
Heinrich Hildebrandt (04.08.1834 - 25.11.1910).
Peter Heide (05.03.1845 - 1919).
Peter Peters.
Margaretha Peters (geb. Martens).

   
Zuletzt geändert am 2 April, 2019