Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Auszüge (kleine Berichte) aus den Berichten in der „Friedensstimme“ mit einer kurzer Erwähnung über Aulie-Ata, Andrejewka, Taschkent, Turkestan oder Asien in der Zeit 1906-1914

 

Von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

 

 

Friedenstimme 1906

 

Nr. 45, 11 November 1906 - Gabequittung für Wanderlo, Terekgebiet. Von Br. Aron Janzen, Aulieata, Turkestan, 20 Rbl. erhalten. Herzlichen Dank!

Wittenberg.

 

 

Friedenstimme 1907

 

20 Januar 1907, S. 33 – aus dem Briefkasten

„... H.N. in N. Herzlichen Dank für den Bericht. Weil aber Br. Töws schon über die Turkestanreise berichtet hat, würde dein Bericht meistens eine Widerholung sein.“

(s. Bericht  von Peter Töws aus Warwarowka)

 

Nr. 20, 19 Mai 1907, S. 258 - Dankschrift aus Kamenka,Gouver.Orenburg – „.... durch A.Reimer von Turkestan für beide Ansiedlungen 90 R.,

 

 

 

Friedenstimme 1914

 

 

Nr. 17, 26. Februar 1914, S.  – „Um 5. d. M. war bei mir ein Herr aus Turkestan. Derselbe hat mit noch anderen für eine Gesellschaft von 40 bis 50 Familien 1800 Deßj. gepachtet, 18 Werst von Astrabad, 1 Rbl. pro Deßjatine. Um der Redaktion nicht Zeit und Raum zu rauben, was sie oft be- tont, will ich nur sagen, daß er mit sich und seinen Kameraden nicht zufrieden war, weil das Landstück Sümpfe und Rohrwuchs hat, und infolgedessen Feber erzeugen wird. Wo die Mennoniten kaufen, ist esteurer, aber besser.

Auf gestellte Frage der Redaktion in Nr. 1 d. J.: Die 17—20 deutschen Ansiedler in Persien, 15-18 Werst von Bender-Joes sind: Eine Familie von hier, etliche von Fürstenort, Station Suworowskaja; Wladik. Eisenbahn, von Turkestan, Saratow u. a., unter ihnen ein Mennonit namens Wedel aus Turkestan, verschiedener Glaubensansichten, die Mehrheit Adventisten.“

 

   
Zuletzt geändert am 19 Oktober, 2019