Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Marianowka (Peter Jacob Dick), Krim Kolonie

 

Von Andrej Krysanow, alle seine Berichte.

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

 

Gutsname: Marianowka (Dick)
Weitere Gutsnamen:
Ortsnummer: D1713
Koordinaten:
45 ° 35 'N, 34 ° 55' E
Admin. Zuordnung:
Östliche Krim, westlich von Dzhankoy, NW von Feodossija, in der Nähe von Asowsches Meer.
Erworben: 1875
Topografische Lage:
[125 S. 346]
Landfläche:
Einwohnerzahl:

Zusatzinformationen: westlich des Anwesens Tamak, von Tamak durch eine lange Reihe von Eichenbäumen getrennt
Im Besitz von Peter Jacob Dick (#65172) (1849-1920), Bruder von David Jakob Dick (Apanlee).
Ursprünglich von Peter Dick seiner Frau Anna Peter (geb. Schmidt) (#65165) (1854-1878) im Jahre 1875 erworben.

 

Um 1894 teilte er das Land in drei Teile auf. Siehe Tamak (Schmidt).
Peter und Anna hatten 2 Töchter, dann starb Anna 1878. Er heiratete 1887 Johanna Laise.


Peter benannte das Anwesen Marianovka zu Ehren von zwei Töchtern, Marie und Anna.

 

Maria Peter Dick (1875-1942) (#65404) & Jacob Gerhard Siemens (18761943) (#65410).

 

Anna Peter Dick (1876-1954) (#65378) & Peter Abraham Dick (18691957) (#65135).


Peter liebte Obstgärten und wandte seine Bemühungen dem Obstanbau zu. Ein Teil seines Landes grenzt an auf Sivoshiv war nicht sehr produktiv, so züchtete er Vieh darauf.
Peter erweiterte die vom ursprünglichen Besitzer Nikolai Shatylov begonnenen Obstgärten und begann damit Projekt im Jahre 1896, Abschluss der Entwicklung im Jahr 1906. Er verließ sich auf seine Verwalter Franz Leopold Pekkert und 2 Gärtner, Stepan Romanenko und Karl Zimmermann. Er verkaufte seine Frucht "am Stiel". Im Herbst kammen Dutzende von Tataren aus den Bergregionen der Krim, und wurden von den Besitzern eingestellt zu pflücken, sortieren, verpacken und versenden die Früchte zum nächsten Bahnhof,
Niznohorsk / Seitlor. Peter beschloss, ein Obstverarbeitungsgeschäft zu gründen, und errichtete 1906-1907 ein schönes Gebäude für diesen Zweck.
Bei der Anpflanzung von Obst half Founo mit, eine Reihe artesischer Brunnen zu bohren auf dem Anwesen. Bewässerungsgräben verteilten das Wasser. Hatten einen wunderschönen Park mit Kastanien, Kiefern, Akazien, Pappeln und Linden.
Bankrott wegen Investition in eine Stärkefabrik in Halbstadt. Bruder David hat wahrscheinlich ihn gerettet, möglicherweise durch den Kauf eines Teils seines Landes. Hatte ein blühendes Obstgeschäft, für das er eine schöne Scheune baute

Versuchte Raub in einer Nacht, Ende September / Anfang Oktober 1906. 2 Nachtwächter getötet; Frau Ruf, deutsche Angestellte, verwundet. Verwalter Pfeil schoss in die Luft und verscheuchte die Banditen. 2 davon wurden bald gefangen genommen.
Größe des Anwesens an einem Punkt als 726 Dess. erfasst, obwohl es wahrscheinlich viel größer war.

Peter lebte mit einer Tochter auf dem Anwesen. Er starb am 18. April 1920. Das Anwesen wurde wahrscheinlich 1921, kurz nach Peters Tod, aufgegeben. Danach funktionierte es als Teil einer Kolchose. Viele der Gebäude stehen noch (2004).

Quellen: [14]; [210 14. Okt. 1906 S. 455]; [125 S. 123]; [393]

   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914. Berichte.

393. Fotos, Dokumente und Informationen von Andrej Krysanow, alle seine Berichte.

 
 
Guts von Wilhelm Nikolai (oder Aron) Martens (1781-1845) und seinen Nachkommen.
 
Zuletzt geändert am 29 Juni 2019