Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Johann Thiessen, bei Neu Samara Kolonie

 

Von Andreas Tissen, alle seine Berichte.

 

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

 

Ortsname: Gut Johann Thiessen
Weitere Ortsnamen:
Ortsnummer: D1693
Koordinaten: 52.751962, 53.613794
Admin. Zuordnung:
Erworben:1899 erworben, 1913 aufgebaut

Topografische Lage:
Landfläche: über 550 Dess.
Einwohnerzahl:
Zusatzinformationen: Dieses Land gehörte erst Heinrich Thiessen (?-1908) (#313657), später seinem Sohn Johann Henry Thiessen (1871-1949) (#313438), der hier 1913 ein Gut aufbaute. Es lag 3 km von Kuterlja, Neu Samara entfernt. Name und genaue Lage des Gutes unbekannt. Nachfahren lebten laut GRANDMA teilweise auf Gut Blagodatnoje, später in Kuterlja, Neu Samara. 1899 kaufte Frau Maria Jacob Regehr (geb. Dueck) (1823-1901) (#102213) in der Nähe von Neu Samara etwa 4800 ha Land. Das Land befand sich südöstlich von Kuterlja. Sie teilte es zwischen ihren fünf Kindern auf. Nachzulesen in der Biographie von Jakob Jakob Wieler (1865-1956) auf neu-samara.de. Dadurch entstanden in diesem Gebiet mindestens 5 Gutshöfe.
Das Land wurde vom „Edelmann Slobottschick“ gekauft. Der musste es wegen Überschuldung verkaufen.

Quellen: [541 S. MR 10 Aug 1910]

   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

541. Zeitung "Mennonitische Rundschau" 1880-2007.

 

 

Bilder und Fotos Gut Johann Thiessen, bei Neu Samara Kolonie. Von Andreas Tissen.

Gutshöfe der Familie Regehr. Von Andreas Tissen.

Gut Johann Thiessen, bei Neu Samara Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Beschreibung des Gutes hier unter „Johann Thießen“ nachzulesen.

Biografie von Jakob Jakob Wieler 1865-1956 auf neu-samara.de

 

Zuletzt geändert am 30 Mai 2019