Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Marienskaja (Heinrich Abraham Klassen), Kriwoj Rog Wolostj

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Marienskaya, Marienskaja
Weitere Gutsnamen: Klasseno.
Ortsnummer: D1660
Koordinaten:
Admin. Zuordnung:
Bachmut Ujesd, Kriwoj Rog Wolostj, Grischino Region.
Erworben:
Topografische Lage: [125 S. 366]
Landfläche: 3.085 Dess. (1908), 2.537 Dess. (PR), 2.250 Dess. (Familienakten)
Einwohnerzahl:
9 (1912).

Zusatzinformationen: Auf dem Byk (Bekh) Fluss, der in den Samara Fluss, 16 km nordlich von Grishino Station floss. Im Besitz von Heinrich Abraham Klassen (1866-1923) (#41780) (1912, 1914). 3.085 Dess. (Forstei Liste 1908), 2.537 Dess. (Peter Rempel), 2.250 Dess. (Familienakten). Getreide, meistens Weizen.
Großes zweistöckiges Herrenhaus; Wohnzimmer, Eingangshalle und Bibliothek an der Vorderseite, Schlafzimmer, Esszimmer und Wohnzimmer auf der Rückseite, Flügel erstreckt sich auf der Rückseite. Hatten Zimmermädchen, Küche und Badezimmer. Großes Oberlicht und Licht zur Haupttreppe. Gemüse- und Melonengärten, Bäume, Blumen, Teich. Ställe, Hürden, Molkerei- und Schweineställe, Schafschersche, Zimmerei, Schmied.
Getreidemühle, Eishaus. Viele Zuchtstuten, 20 Holsteinkühe, 70 Ochsen, 3.000 Merinoschafe. Dampfmaschinen fuhren die Dreschmaschinen, Ochsen zogen Mäh- / Bindemaschinen. Schule, Herr Wall der Lehrer. Unterkunft für ständige russische und ukrainische Arbeiter. Gustav Rempel war der Verwalter 1906-1918. Er trug 1912 zu Bethanien, 20 Rubel bei, 40 Rubel im Jahr 1918. Die Erntearbeiter kamen aus dem Nachbardorf Krivorozhye. Bevölkerung in 1912 - 9. Heinrich Klassen steuerte vom 1. Juli bis 30. September 1918 500 Rubel nach Bethania bei. Einheimische nannten das Anwesen Klasseno. Gezwungen, 1918 zu verlassen, gingen nach Gnadenfeld, Molotschna.
1996 keine Gebäude mehr, nur große, sanft abfallende Wiese.
Quellen: [14]; [333 S. 2]; [210 9. Juni 1912 S. 7]; [210 29. Oktober 1918 S. 8]; [186 S. 617-618]; [125 S. 125]

 
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004. Updates.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914. Berichte.

333. Jahresbericht des Bevollmaechtigten der Mennonitengemeinden in Russland in Sachen der Unterhaltung der Forstkommandos im Jahre 1908. Von Michael Penner.

 

 

Guts von David Isaak Schröder (1776-1834) und seinen Nachkommen.

 

 

Zuletzt geändert am 16 Februar 2019