Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Tamak (Schmidt), Krim

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Tamak Schmidt (Gut)
Weitere Gutsnamen: Gut Tamak (Schmidt),
Ortsnummer: D1207
Koordinaten:
45 ° 35 'N, 34 ° 55' E
Admin. Zuordnung:
Östliche Krim, westlich von Dzhankoy, NW von Feodossija, in der Nähe von Asowsches Meer.
Erworben: 1875
Topografische Lage:
[125 S. 346]
Landfläche:
Einwohnerzahl:
Industrie und Handel: Grützmühle Ziegel- und Dachziegel-Fabrik Marie Wilhelm Schmidt auf seinem Gut. [103]
Zusatzinformationen:
Im Besitz von Marie Wilhelm Schmidt, Witwe von Peter Schmidt II. Von Steinbach. Sie kaufte das Anwesen Tamak von Nikolai Shatylov für 3 Rubel pro Dess. 1875. Um 1894 teilte sie das Land in drei Teile auf und gab jedem von drei Töchtern mit Familien ein Teil. Jakob und Maria Dick - ihr Land grenzte an das Nachbardorf Utinoe der Dzankoi Gemeinde. Er verkaufte seinen Anteil und nahm seine junge Frau mit nach Steinbach Gut. Er könnte auch bankrott gegangen sein. Sein Land war wahrscheinlich von seinem Bruder David gekauft oder möglicherweise um einen Lutheraner Siedlung zu gründen. Peter und Anna Dick - nannte seinen Teil des Gutes Marianovka. Lebten auf dem Anwesen. Als das Gut um 1894 aufgeteilt wurde, war seine Frau Anna (geb. Schmidt) war bereits gestorben (1878), und er war wieder verheiratet, mit Johanna Laise. David und Katharina - dieser Teil behielt den Namen von Tamak. Das Land von David und Peter Dick war durch eine lange Reihe von Eichen getrennt.

Quellen: [37]; [125 S. 211]
 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
37. Mennonitendörfer aus der ganzen Welt. Hermann Schirmacher.
 

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

   
   
 
 
Zuletzt geändert am 3 März 2018