Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Kornelius Kornelius Martens, bei Pisjmitschewka, Nowopokrowskaja Wolostj

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Martens (Gut)
Weitere Ortsnamen:
Ortsnummer: D1125
Koordinaten:
Admin. Zuordnung:
Gouvernement Jekaterinoslaw, Ujesd Ekaterinoslaw, Wolostj Nowopokrowsk. Екатеринославская губерния, Екатеринославский уезд, Новопокровская волость.

Erworben:
Topografische Lage:
Landfläche: 2484 Dess. 733 кв. саж. (1916).
Einwohnerzahl:
Industrie und Handel: 2 Betriebe. Dampfmühle (U0720) und Ziegelei Kornelius Kornelius Martens auf seinem Gut. [103]
Zusatzinformationen: bei Bergmannstal Estate. Gutbesitzer Kornelius Kornelius Martens aus Einlage, Chortitza.

Мартенс Корнелий Корнелиусов, пос. села Кичкас, Хортицкой вол., при селе Письмичевой земли 2484 дес. 733 кв. саж., на ней 18 домов 20 надворных строений, кирпичн. завод и паровая мукомольная мельница. Екатеринославский уезд, Новопокровская волость. (1916). [763]

Konnte Kornelius Kornelius Martens (#163433) (1858-1921) & Maria Kornelius Heinrichs (#163434) (1863-1924) sein, den auch (D1503)?, (D1504)?, (D1505)?, (D1506)?, gehören soll.

Oder sein Sohn Kornelius Kornelius Martens (#376421) (1882-1919) und Anganetha Bergmann (#376422) (1884-1961) sein, seinem Vater (D1471)? gehören soll.

Quellen: [103]

 
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

 
 

Nachkommen von "Guts von Kornelius Kornelius Heinrichs (1805-1876) und seinen Nachkommen."

Nachkommen von "Guts von Abraham Cornelius Bergmann (1823-1864) und seinen Nachkommen."

Nowopokrowskaja Wolostj auf der Karte Wolosti im Ujesd Jekaterinoslaw, Gouvernement Jekaterinoslaw 1911. (russisch) von Viktor Petkau.

 
Zuletzt geändert am 15 Dezember 2018