Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Mariental, bei Chortitza Kolonie

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Mariental (Gut)
Weitere Gutsnamen: Marienthal, Лачинова, Lachinovo.
Ortsnummer: D1124
Koordinaten:
Admin. Zuordnung
: Gebiet Saporoshje.  до 1917 – Екатеринославская губ., Екатеринославский у., Хортицкая вол.
Erworben:
Topografische Lage: [27 E6]
Landfläche:
Einwohnerzahl: 98 (1859), 90 (1919).
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 10 km im N von Saporoshje. Besitzer unbekannt. Sie ist zur Sowjetzeit erloschen. Убиты махновскими бандами 6 чел. (1919).

Gut Heinrich Komelius Heinrichs, Michailowskaja Volostj (D1082) his auch Mariental, Lachinovo. Konnte dasselbe sein, Michailowskaja Volostj und Chortitza Wolost lagen nebeneinander (WV).

Konnte Heinrich Kornelius Heinrichs (#393702) (1847-1918) & Susanna Peters (#583853)  (1844-1922) sein, dem auch (D1403)?, (D1423)?, (D1458)?, (D1459)?, (D1460)?, (D1461)?, (D1462)?, (D1487)? gehören soll.

Sie hatten eine Tochter Helena Heinrichs (#586095) (1868-1876).

Nachkommen von "Guts von Kornelius Kornelius Heinrichs (1805-1876) und seinen Nachkommen."

Quellen: [1];  [2 1957, S. 239]; [4]; [11]

 
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

 
 
Chortitza Wolostj auf der Karte Wolosti im Ujesd Jekaterinoslaw, Gouvernement Jekaterinoslaw 1911. (russisch) von Viktor Petkau.
 
Zuletzt geändert am 15 Dezember 2018