Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Kuprijanowka (Heinrich Heinrichs), bei Jakowlewo Kolonie

 

Gutsname: Kuprijanowka (Gut)
Weitere Gutsnamen: Kuprianovka (ab 1861), Kreitsevo (bis 1861)
Ortsnummer: D1113
Koordinaten:
Admin. Zuordnung: Alexandrovsk Uezd, Natalino Volost, etwa 30 km nordöstlich von Saporoshje.
Erworben:
Topografische Lage: [125 S. 364]
Landfläche: 400 Dess. 392 Dess (1908).
Einwohnerzahl: 52 (1912).
Industrie und Handel: 1 Betrieb. Ziegelofen Heinrich Jakob Heinrichs auf seinem Gut.  [103]
Zusatzinformationen: Land gehörte Graf Vitold Kreits. Gekauft von Abram Abram Bergmann. Land erstreckte sich von Eisenbahnstadt Sofievka, südlich hinter des Flusses Moskovka, angeblich 2.300 Dess. 1904 von Heinrich Jakob Heinrichs von Abram Abram Bergmann erworben.
Zu dieser Zeit 396 Dess der Felder, 498 Dess Flussland entlang des Flusses Moskovka, und noch 396 Dess, insgesamt 1.290 Dess. 400 Dess vermietet an Leute des Dorfes Kuprianovka. 1905 gab es politische Unruhen. A. A. Bergmann mit seinen 3 Töchtern und ihren Familien ging für 8 Monate nach Danzig. Kuprianovka unter der Leitung von Georg Gregory Menakov lief gut als sie zurückkamen. Das zweistöckige Haus (77 von 42 Fuß) wurde renoviert und umgebaut. Es gab einen großen Park südlich und ostlich des Hauses, Scheunen, Ställe, Maschinenwerkstatt, Schmiede. Im Jahr 1912 eine dampfbetriebene Dreschmaschine, Wassersystem - Rohre von der anderen Seite des Flusses Moskovka, durch den Fluss zum Haus
. Clydesdale- und Belgische Pferde, Yorkshire Kühe, Weizen, Hafer, Gerste, Hirse, Flachs, Roggen. Großer Obstgarten: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen. Heinrich Heinrichs spendete vom 1. Juli bis September 1918 500 Rubel für Bethanien.. 1920 als Staatsbauernhof genutzt. 1921 wurden einige Gebäude zerstört, aber viele sind noch übrig.

Gutbesitzer Abram Abram Bergmann (1853-1920) (#511787) und Frau Susanna (geb. Janzen) (1854-1892) (#511786), hatten 7 Kinder, davon 4 im Kindesalter gestorben. 2.300 Dess.

Gutbesitzer seit 1904 (wahrscheinlich einer von 3 Erben) Heinrich Jakob Heinrichs (1874-1929) (#458388) und Frau Maria (geb. Bergmann) (1876-1924) (#458389).
Quellen: [103]; [112]; [125 S. 116, 420]; [186 S. 614-616]; [333 S. 25].

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
 
 

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

333. Jahresbericht des Bevollmaechtigten der Mennonitengemeinden in Russland in Sachen der Unterhaltung der Forstkommandos im Jahre 1908. Von Michael Penner.

   
 
 
   
Zuletzt geändert am 21 Februar 2018