Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Krasnopol (Bernhard Martin Dirksen), bei Omsk Kolonie

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

 

Gutsname: Krasnopol (Gut)
Weitere Gutsnamen: К
раснополь, Krasnopolskiy
Ortsnummer: D1110
Koordinaten:
Admin. Zuordnung
: до 1917 – Томская губ., Каинский у., Татарская вол.; в сов. период – Новосибирская обл., Татарский р-н. Ab Ende 1919 bis 13. Aug 1925 zu Omsk Region, ab 13. Aug 1925 bis 1937 zu West Sibirischen Kray, ab 1937 zu Tatarskiy Rayon, Novosibirskaya Oblastj.
Erworben:
Topografische Lage: [125 S. 395]
Landfläche: 112 Dess. (1908).
Einwohnerzahl: 49 (1926).
Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 4 Mennoniten, die in Krasnopolskiy, Novosibirskaya Oblast geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen
: У с. Неудачино, к юго-зап. от ж.-д. ст. Татарская.

Krasnopol (Dirksen). Sibirien, Tatarska Wolostj, Tchukreyevka in der Nähe von Omsk. Im Besitz von Bernhard Martin Dirksen. Brief an die MR im Oktober 1923, in dem die Verwandten gebeten wurden, ihnen bei der Deckung der Kosten für die Migration nach Kanada zu helfen. 112 Dess.

Quellen: [11]; [14]; [125 S. 110]; [333 S. 20]; [527 S. 45]; [541 31. Oktober 1923 S. 12];

   
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь. Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. 2009.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

333. Jahresbericht des Bevollmaechtigten der Mennonitengemeinden in Russland in Sachen der Unterhaltung der Forstkommandos im Jahre 1908. Von Michael Penner.

527. Mennonite Historical Atlas (Second Edition). Schroeder, William, and Huebert, H T. Winnipeg. Canada. 1996.

541. Zeitung "Mennonitische Rundschau" 1880-2007.

 
 

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 6. Januar 1909, Seite 16" ist ein Brief von Dietrich Peter Friesen, (#38922); aus Station Lagunaka, Kainskiy Uyezd, Gouv. Tomsk, Russia. Seine Frau war Elisabeth G., geb. Born, (#38923), Schwester von Gerhard G. Born, (#106342). Dietrich Peter Friesen, (#38922), wohnte in Chutor Krasnopol', Kainskiy Uyezd, Gouv. Tomsk, Russia und später in Slavgorodskoye, Barnaul Kolonie und schreibt auch über Verwandte in Krim; Pordenau, Münsterberg und Altonau, Molotschna Kolonie; Wiesenfeld und Herzenberg, Gouv. Ekaterinoslav. Hinweis von Willi Janzen.

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 3. Mai 1911" ist ein Brief aus Krassnopolj, Kainskiy Uyesd, Tomsk Gouvernement, West Sibirien (Die Gegend gehörte bis Ende 1919 zu Gouv. Tomsk, ab Ende 1919 bis 13. Aug 1925 zu Omsk Region, ab 13. Aug 1925 bis 1937 zu West Sibirischen Kray, ab 1937 zu Tatarskiy Rayon, Novosibirskaya Oblast'.). Hinweis von Willi Janzen.

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 3. Mai 1911, Seite 13. ist ein Brief von Anna (geb. Huebert) (1876-1933) (#1094597) und Gerhard Born (1874-1927) (#1104742), Kraßnopoli, Sibirien. Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

 
Zuletzt geändert am 13 Juni 2020