Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Bogunowo, bei Omsk

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Bogunowo (Gut)
Weitere Gutsnamen: Bogunowka,
Bogunow.
Ortsnummer: D1024
Koordinaten:
Admin. Zuordnung:
Oblastj Omsk/Rayon Moskalenki. 
до 1917 – Акмолинская обл., Омский у.; в сов. период – Омская обл., Москаленский р-н.
Erworben: 1902/1906
Topografische Lage: [32 C2];
[125 S. 394]
Landfläche:
Einwohnerzahl: 58/58 нем. (1920), 94/90 (1926), 90 (1928),
Zusatzinformationen: Lag etwa 50 km im NW von Poltawka.
Westlich von Omsk, zwischen den Dörfern Korneyevka und Ekaterinovka. Im Jahre 1914 fünf Besitzer aufgeführt:
1. Dahl, Heinrich - auf der Grenze mit Jekaterinowka. Er starb in Saskatchewan.
2. Driediger, Kornelius - 2 Werst süd-ostlich von Korneyevka. Kinder gingen in die Schule
Korneyevka, Familie zur Kirche in Margenau. Er starb in Sardes, ВС. Schrieb im August 1914 in [210]. Gute Ernte. Besuch von Prediger Isaak Regehr.
3. Giesbrecht, Jakob - 2 Werst süd-ostlich von Korneyevka. Kinder gingen in die Schule
Korneyevka, Familie zur Kirche in Margenau.
4. Neufeld, Kornelius - Bruder von Peter. Anwesen in der Nähe der Station Kuyenbar. Zählte als Teil von Korneyevka.
5. Neufeld, Peter - gebauter Bauernhof in der Nähe von Station Kuyenbar. Zählte als Teil von Korneyevka.

Nach 1920 kamen andere zum Gut:
6. Bergen, Jakob - verwandt mit Driedigers. Spätere Familie ist nach Korneyevka umgezogen. Er starb dort als alter Mann.
7. Thiessen Familie - verwandt mit Driedigers. Im Herbst zur Erntezeit, kam Thissens
Bein in die Dreschmaschine, das Bein musste amputiert werden.

Quellen: [1];  [2 1964, S. 88]; [4]; [11];
[125 S. 17]; [203 S. 179-180]; [210 13. August 1914 S. 7]; [527 S. 44]
 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

32. Karte der deutschen Siedlungen in den Gebieten Omsk, Slawgorod (Kulunda-Steppe), Zelinograd (Akmolinsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

203. Rahn, Peter: Mennoniten in der Umgebung von Omsk. Geschichte des Mennonitentums in der Umgebung von Omsk. Die wirtschaftliche, geistliche und geistige Leistung der Mennoniten in diesem Gebiet,Winnipeg, Man.: Christian Press, Selbstverlag, 1975.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914. Berichte.

527. Mennonite Historical Atlas (Second Edition). Schroeder, William, and Huebert, H T. Winnipeg. Canada. 1996.

   
Zuletzt geändert am 25 Februar 2018