| Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder und Fotos | Namen und Listen | Sitemap |
 

Bilder und Fotos Gut Bergmannstal (Hermann Bergmann), bei Jekaterinoslaw

 

Ortsseite Gut Bergmannstal (Hermann Bergmann).

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (11 Fotos)

 

 

   
P64640. Hermann Abram Bergmann (12.06.1850 - 3.02.1919) (#311360) geb. in Dirschau, Gross Werder, Preußen. Mit 12 Jahren wanderte seine Familie nach Russland, wo sein Vater im Russendorf Soljonoe, Land kaufte. Von da kam Herman nach Rosenhof, Taurien. Später wurde er Gutsbesitzer und besaß ein enormes Vermögen. Er wurde in verschiedene Ämter gewählt. Hermann blieb bis zum Schluss in dieser seiner öffentlichen Tätigkeit. Im Januar 1919, als die Rotearmee näher kam, fuhr Hermann in
die Alte Kolonie, dann über Nikopol weiter nach Taurien. In einem Russendorfe wurde er zusammen mit dem Mann seiner Enkelin Peter Riediger und anderen Begleitern gefangen genommen und später umgebracht. Er war 69 Jahre alt. Lebte 1874 auf dem Gut Solennoje; 1879, 1884 auf dem Gut Bergmannstal. [14]; [35]; [49 S. 384]
   

P64961. Herman Abram Bergmann (1850-1919) (#311360). Mitglied der 3. Reichsduma in die er seit 1906 bis zur Revolution immer wieder gewählt wurde. H. Bergmann war Gutsbesitzer in Bergmannstal, Ekaterinoslav und kam 1919 auf der Flucht um, ebenso mehrere seiner Söhne und Verwandten. Lebte 1874 auf dem Gut Solenoje, Yazykovo; 1879, 1884 auf dem Gut Bergmannstal, Ekaterinoslav; 1901, 1919 auf dem Gut Rosenhof-Brodsky, Taurida. [14]; [35]; [95 S. 521]

   
P9774. Herman Abram Bergmann (1850-1919) (#311360). Mitglied der Reichsduma in die er seit 1906 bis zur Revolution immer wieder gewählt wurde. H. Bergmann war Gutsbesitzer in Bergmannstal, Ekaterinoslav und kam 1919 auf der Flucht um, ebenso mehrere seiner Söhne und Verwandten. Lebte 1874 auf dem Gut Solonoye, Yazykovo; 1879, 1884 auf dem Gut Bergmannstal, Ekaterinoslav; 1901, 1919 auf dem Gut Rosenhof-Brodsky, Taurida. [11 S. 149]; [13 S. 100]; [14]
   
P9623. Die Hermann A. Bergmann Familie aus Süd Russland. Bergmann (1850-1919) (#311360). Dumaabgeordneter von 1906 bis 1917, zu seiner linken seine Frau Helena, (geb. Heinrichs) (1853-1927) (#311306) geb. in Korneyevka Chutor, Ekaterinoslav. Stehend, von l. n. r.: Julius Bergmann (1875-1919) (#311362) mit Tochter Lena (1902-),
Hermann (1874-1919) geb. auf dem Gut Solonoye, Yazykovo, der älteste Sohn der Familie; Aganeta Martens, (geb. Bergmann) (1884-1961) geb. in Bergmannstal, Ekaterinoslav, ihr Gatte Kornelius Martens (1882-1919) (#376421) geb. in Einlage, Chortitza; Abram Bergmann (1879-1919) (#65441), seine Frau Anna (geb. Dyck) (1880-1961) geb. auf dem Gut Rosenhof-Brodsky, mit ihrem Kind; Heinrich Bergmann (1990-), der jüngste Sohn der Familie. Sitzend: Helena, Frau Julius B. (geb. Heinrichs) (1871-1950) (#393222) mit ihrem Sohn Heinrich (1904-1978); Maria (geb. Epp), Frau Hermann B. mit ihrem Kind; links von Frau Bergmann ihr Schwiegersohn Peter Isaak Dyck (1876-1940) (#392568) geb. in Rosenthal, Chortitza mit seinem Sohn Hermann (1903-1904). Seine Frau Helene (1881-1903) starb als Hermann zur Welt kam. Alle Männer die auf diesem Bilde erscheinen starben während der Revolutionsjahre eines gewaltmässigen Todes. Die Bergmann Familie war sehr reich. Foto ca. 1904. [11 S. 81]; [14]
   
P8473. Wohnhaus auf dem Gut Woronaja von Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 116]
   
P8409. Auf dem Gut Woronaja von Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 125]
   
P8473. Wohnhaus auf dem Gut Woronaja von Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 116]
   
P8469. Auf dem Gut Woronaja von Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 116]
   
P8467. Fahrzeug von Abram Bergmann auf Gut Woronaja. 21 Juni, 2019annstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 117]
   
P8463. Auf dem Gut Woronaja von Abram Bergmann zwischen Jekaterinoslaw und Sinelnikowo. Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 117]
   
P8453. Auf dem Gut Woronaja von Abram Bergmann. Abram Hermann Bergmann (1879-1919) (#65441) vom Gut Bergmannstal und seine Frau Anna (geb. Dick) (1880-1961) (#65436) vom Gut Rosenhof-Brodsky. [14]; [48 S. 118]
   
   
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
 

11. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 2nd rev. edition in 1977.

13. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 1974.

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2017. Beschreibung.

35.  Berichte, Dokumente und Fotos von Willi Frese, alle seine Berichte.

48. Als ihre Zeit erfüllt war. 150 Jahre Bewahrung in Russland. Walter Quiring, Helen Bartel. Saskatoon, Saskatchewan. 1963.

49. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. Band 1. Winnipeg. 1949.

95. Buch "Die Alt-Evangelische Mennonitische Bruderschaft in Rußland (1798- 1910) im Rahmen der mennonitischen Gesamtgeschichte. Peter M. Friesen. Halbstadt, Odessa. 1911." Teil 1a, Seiten 1-393. Teil 1b, Seiten 394-776. Teil 2, Mennoniten in Nord-Amerika. Seiten 1-160. (gotisch)

   
Zuletzt geändert am 20 Juni, 2019