Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Schöntal (Krasnojar), bei Sagradowka Kolonie

 

Sagradowka Kolonie.

 

 

Ortsname: Schöntal
Weitere Ortsnamen: Schoental.
Ortsnummer: D0803
Kolonie (menn.):
Mutterkolonie:
Admin. Zuordnung
: Gebiet Nikolajew/Rayon Kronau. в сов. период – Николаевская/ Днепропетровская обл., Больше-Александровский/Кронауский (им. Фрица Геккерта, Высокопольский, Петровский) нем. р-н.
Gründungsjahr: 1869
Topografische Lage: [35 K4]
Landfläche: a) 2140; b) 1523; c) 105.
Einwohnerzahl: 553 (1941); 555 (1942).
Konfession: ev. lütherisch/mennonitisch
Zusatzinformationen: Im Familienverzeichnis des Dorfes Ebenfeld von K. Stumpp 1942 sind 4 Ehen aufgelistet. 1942: Post Kponau, Bahnhof Wyssokopolje.
Quellen: [243]
 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

35. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Nikolajew. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1958.

243. Liste von Mennoniten die 1942 in nicht mennonitischen Dörfer lebten. Aus dem Dorfbericht von K. Stumpp 1942.

 

 

 

Dorfplan Schöntal (Krasnojar), bei Sagradowka Kolonie 1942

Gezeichnet von der K. Stumpp Gruppe.

Dorfplan vergrößern.

Dorfplan Schöntal (Krasnojar), bei Sagradowka Kolonie 1942. Gezeichnet von der K. Stumpp Gruppe. Auf der Webseite ЦГЭАУ.

 

 

 

Kopie vom Archivdokument Dorfbericht von Schöntal (Krasnojar), bei Sagradowka Kolonie von K. Stumpp 1942. Auf der Webseite ЦГЭАУ. 45 Seiten. Hinweis von Viktor Petkau.

Mennoniten im Familienverzeichnis Schöntal mit 4 Ehen. Von Elli Wise.

Familienverzeichnis des Dorfes Schöntal (in der Nähe von Sagradovka Kolonie) im Dorfbericht von K. Stumpp 1942 mit Geburtsjahr. (4 Ehen)

Zuletzt geändert am 17 Mai 2019