Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Andrejewskij, bei Orenburg Kolonie

 

Ortsname: Andrejewskij
Weitere Ortsnamen: Андреевский, Andrejewsk.
Ortsnummer: D0782
Kolonie (menn.): Orenburg
Mutterkolonie:
Admin. Zuordnung:
Baschkirien.  до 1917 – Оренбургская губ., Оренбургский у., Васильевская вол.; в сов. периодОренбургская (Чкаловская) обл., Беляевский/Буртинский р-н; в наст. времяОренбургская обл., Беляевский р-н.
Gründungsjahr: 1894/1903
Topografische Lage: [33 E4]
Landfläche:
Einwohnerzahl: 72 (1926), 89 (1930).
Konfession: mennonitisch
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 75 km im NNW von Orenburg. Sie gehörte zu den Kolonien, die zwischen 1907 und 1911 westlich von Aktjubinsk von Russlanddeutschen gegründet wurden. Jede männliche Person erhielt 15 Desjatinen Land. Erst nach 5 Jahren musste das Land in Raten bezahlt werden. Die Siedler stammten aus dem Schwarzmeer- und Wolgagebiet. a d. Molotschnaer Gebiet.
Quellen: [1];  [2 1964, S. 26]; [4]; [11]; [107]
 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

33. Karte der deutschen Siedlungen im Raum Alt-Samara, Ufa-Dawlekanowo, Orenburg, Neu-Samara und Aktjubinsk. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

107. Index of German Colonies in Russia.

   
   
Zuletzt geändert am 22 November 2019