Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Aulie-Ata Stadt

 

Ortsname: Aulie Ata (Stadt)
Weitere Ortsnamen: Aulije-Ata, Аулие-Ата (1864-1936), Mirsojan, Мирзоян (1936-38), Dschambul, Джамбул (1938-1997), Taras, Тараз (seit 1997),

Ortsnummer: D0742
Kolonie (menn.):
Mutterkolonie:
Admin. Zuordnung:
Kasachstan, Gebiet Dschambul.
Gründungsjahr: Ende 18. Jahrhundert neu gegründet. 2002 2000-jähriges Bestehen gefeiert
Topografische Lage: [31 E4]; [234]; [235]; [236]; [237]; [238];
Landfläche:
Einwohnerzahl:
Konfession: Unbekannt

Industrie und Handel: 4 Betriebe. Handel mit landwirtschaftliche Maschinen und Geräte und Wagen Harder I. (russ.) I. (russ.); Mühle Gesellschaft "Губнер (Huebner?) Я. und Wolter G."; Mühle Ott K.; Mühle Яйен (Janzen?) П. [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 45 Mennoniten, die in der Stadt oder Gegend Aulie Ata geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Taras ist schon seit über 2000 Jahren besiedelt. So feierte die Stadt im Jahre 2002 ihr 2000-jähriges Bestehen. Im 5. Jahrhundert lag dort die Stadt Taras an einer Karawanenstrecke zwischen Europa und China. Sie wurde im 8. und 9. Jahrhundert von den Arabern regiert und im 13. Jahrhundert von den Mongolen verwüstet.

 

Kreisstadt der Kolonie Aulie-Ata, mit Köppental (Romanowka), Gnadental (Andreewka), Gnadenfeld (Wladimirowka) und  Nikolaipol später unter dem Namen Leninpol vereinigt.
Quellen: [12]; [103]; [112]

Buch: 1. Auf den Spuren der Ahnen. 1882-1992. Die Vorgeschichte und 110 Jahre der Deutschen im Talas-Tal in Mittelasien,  Robert Friesen. Minden, 2000.

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
12. Auf den Spuren der Ahnen. 1882-1992. Robert Friesen. Minden, 2000.
 

31. Karte der deutschen Siedlungen bzw. Siedlungsgebiete im asiatischen der Sowjetunion: Nord- (sibirien) und Mitteasien. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

31. Karte der deutschen Siedlungen bzw. Siedlungsgebiete im asiatischen der Sowjetunion: Nord- (sibirien) und Mitteasien. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

234. Karte Turkestan 1905. Mit Aulie-Ata Kolonie. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

235. Topografische Karte Aulie-Ata und Umgebung 1906. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

236. Karte Nikolaipol, Aulie-Ata und Umgebung 1909. (russisch) von Viktor Petkau.

237. Карта Сыр-Дарьинского переселенческого района Н. Гаврилова, 1910. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

238. Карта Сыр-Дарьинского переселенческого района 1913. Mit Aulie-Ata, Kaplambeck und Alexejewka. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

 
 
Aulie-Ata Stadt in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.
   
Zuletzt geändert am 20 Januar 2020