Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Omsk (Stadt), bei Omsk Kolonie

 

 

 

Ortsname: Omsk (Stadt)
Weitere Ortsnamen: Омск.

Ortsnummer: D0733
Kolonie (menn.):
Mutterkolonie:
Admin. Zuordnung:

Gründungsjahr: 1716, aber Menn. lebten da seit ca. 1900
Topografische Lage: [86];
Landfläche:
Einwohnerzahl: 162.000 (1926)
Konfession: russ. ort.

Industrie und Handel: 12 Betriebe. Mühle Harder D. A.; Handel Autos und Zubehör; Motoren und Maschinen "Peters B. K. und Ko"; Handel mit Seil und Spagat Wiens I. (russ.) I. (russ.); Handel mit landwirtschaftliche Maschinen und Zübehör für Mühlen Jakob Johann Enns ... [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 487 Mennoniten, die in der Stadt oder Region Omsk, Asiatic Russia geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die menn. Einwohner kammen aus den Kolonien Omsk. In der "Grandma 5" CD sind 288 Mennoniten, die in der Stadt (oder Region) Omsk geboren sind, beschrieben.

Quellen: [14]; [21]; [38]; [103];

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

21. Mennoniten in Russland, die an Hochschulen und Universitäten studiert haben.

38. Grandma 5 CD-ROM. CMHS Fresno USA. 2006. Beschreibung.

86. Karte “Sibirien“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

108. Huebert Helmut T. Mennonites in the Cities of Imperial Russia. Volume II: Alexandrovsk, Ekaterinoslav, Kharkov, Moscow, Nikopol, Odessa, Omsk, St. Petersburg, Tokmak. Springfield Publishers, 2008.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

 

 

Bilder und Fotos Omsk (Stadt), bei Omsk Kolonie.

Friesenow (Omsk) Kolonie.

Omsk Kolonie.

Personen aus Omsk in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Stadt Omsk in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

SkizzeSiberia“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

Omsk in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0733" eingeben).

Потраченный Омск: Жилой дом Эннса.

Решение о постановке объекта на государственную охрану. Дом Эннса.

2.40. Wilmsen, Wilhelm Johann (18.05.1892-26.01.1966) (#neu). Hat 3 Studienjahre der Moskauer Universität (Stand 1923) beendet. 1923-24 leitete er die Schule Margenau St. 2, Omsk. Zog dann nach Dawlekanowo, Gebiet Ufa. Delegierte des ersten sibirischen Kongresses der deutschen Lehrer (1921, Omsk). Unterrichtete wegen der schweren Krankheit nicht lange. Bruder von 2.41. [21]

2.60. Toews, Heinrich Nikolaus geb. 1893 (#neu) in Lugowaja, Busuluk, Samara. Studium, nicht beendet, Lehrer, lebte in Omsk. Verhaftet am 27.11.1920, verurteilt am 03.12.1920, erschossen am 04.12.1920 in Omsk. [21]

2.61. Wiebe, Erna Heinrich geb. 1912 (#neu) in Memrik, Bachmut, Jekaterinoslav. Studium, arbeitete als Physiklehrerin in Omsk. Verhaftet am 26.03.1942, verurteilt am 03.02.1943, Urtel: 10 Jahren, Omsk. [21]

2.69. Rempel, Aaron Abram (1886-?) (#741541). Ob er studiert hat ist nicht klar, unterrichtete aber seit 1906 im Lehrerseminar an der Volksuniversität in Moskau. Einer von den Gründer und erster Vorsitzender (1923-25) der Abteilung des "Allrussischen Mennonitischen Landwirtschaftsverbands" in Omsk. Seit 1926 unterrichtete Deutsch am Agropedtechnikum in Omsk. [21]

2.127. Fast, Peter Johann geb. 23. 11. 1898 in Halbstadt, Gebiet Taurien. gest 1990 in Omsk. Lehrer Geografie und der Musik. Omsklehrerinstitut (Fernstudium) 1937 beendet. 1921-1924 arbeitete in der Schule Tschinajewka, Kreis Omsk, 1925-1937 in Hoffnungstal und Putschkowo, 1937-1940 in Margenau, 1940-1960 in Sowchos " Kampf" Kreis Isil-kul, Gebiet Omsk. Wurde 1946? mit dem "Orden Trudowogo Krasnogo Snameni" ausgezeichnet. [21]

2.130. Hildebrandt, Kornelius Dietrich (-9.05.1951), Studuierte von 1939-41 und ab 1948  der Medizinischen Hochschule Omsk. Bruder von Peter Hildebrandt g. 06.03.1917 in Trudowoje. Frau Ärztin Alexandra Russakowa. [21]

3.08. Isaak, Johann Johann (1884-1956) (#164049) geb. in Tiege, Molotschna; Militärakademie von Petersburg, 1910 Abschluss als Augenarzt. Oberarzt in Alexandrabad, Chortitza. Seit 1914 Arzt in Omsk, dann in der Weissen Armee, seit 1923 in Charbin, China und seit 1952 in Los-Angeles, USA. [21]

3.73. Isaak, Anna (verh. Epp) (1919-) (#951233) studierte 1941-46 an der Medizinischen Hochschule in Omsk. Arbeitete als Ärztin für Röntgenologie 1946-49 in Tjumen, 1949-56 in Krutinka, 1956-67 in Issylkul. Frau von (3.82). [21]

3.75. Epp, Jakob Jakob  (1915-1981) (#586536) aus Margenau. Studium (Chirurg) an der Medizinischen Hochschule in Omsk, 1939 beendet. Arzt 1939-40 in Poltawka, 1940-41 in Pawlogradka, 1941-48 in der Trudarmija in Krasnoturjinsk, 1948-59 in Tatarskaja, 1959-62 in Issylkul, 1962-81 in Issyk und Turgen. [21]

3.76. Epp, Hans (Johann)  (1914-12.07.1994) (#738278) Studium 1935-40 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.77. Wilms, Hans, Studium ca. 1938 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.78. Isaak, Peter P. Studium ca. 1938 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.79. Isaak, Abram P. Studium ca. 1938 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.80. Regier, Abram, Studium ca. 1938 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.81. Hübert, Hans, Studium ca. 1938 an der Medizinischen Hochschule in Omsk.  [21]

3.82. Epp, Johann Jakob (1920-) (#586538) Studium 1939-41 und 1946-49 an der Medizinischen Hochschule in Omsk. Arzt 1949-56 in Krutinka, 1956-67 in Issylkul, 1967-78 in Omsk, 1978-83 in Bendery. Autor von vielen Bücher, darunter auch "Gedenke des ganzen Weges ...". Mann von (3.73), Bruder von (3.75). [21]

4.06. Thiessen, Johann Abram (1898-nach 1942) (#neu) aus Omsk. Hat 1923 das ersten Studienjahr der sibirischen landwirtschaftlichen Akademie beendet. Ab 15. Juni 1922 den Lehrer in Putschkowo, Omsk, 1923-1942 in der Schule Margenau St. 2 Gebiet Omsk. Im März 1942 in die Trudarmee eingezogen und da umgekommen. [21]

6.37. Fast, Johann Johann, beendete einen technischen Institut. Arbeitete seit 1921 als Lehrer in Omsk. [21]

6.98. Janzen, Johann Johann  (1912-1984) (#1068039) geb. in Alexandrowka, Sibirien, gest. in Kurgan. Studierte als Ingenieur für Straßenbau 1934-40 in Omsk. Eltern: Johann Janzen (gest. 1931) und Helena Isaak (1890-1920). [21]

7.26. Fast, Johann Johann geb. 1918 (#neu) in Putschkovo, Issilkul, Omsk. Studium, nicht beendet. Arbeitete als Buchhalter in Omsk. Verhaftet 06.11.1942, verurteilt am 17.08.1943, Urteil: das Urteil kann wegen des Todes des verurteiten nicht ausgefürt werden. Omsk. [21]

7.30. Sawatzky, Heinrich Heinrich geb. 1920 (#neu) in Kirjanovka, Kalatschin, Omsk. Studium, 1942 Praktikum im Bauunternehmen in Omsk. Verhaftet 29.12.1942, verurteilt am 04.09.1943, Urteil: 5 Jahre. Omsk. [21]

7.113. Pauls, Jakob Jakob (1913-) (#neu) aus Blumengart, Chortitza, alleinstehend. Arbeitete 1941 im Werk Nr.29 und war Student in Saporoshje (28 Jahre alt) verhaftet und nach Omsk verschickt. [21]

Sibirien in der Liste der Mennoniten aus Russland, die nach Argentinien ausgewandert sind (nach Geburtsorte sortiert).

 
Zuletzt geändert am 12 August 2020