| Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder und Fotos | Namen und Listen | Sitemap |
 

Miloradowka Kolonie

 

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Name der Kolonie: Miloradowka
Ortsnummer: D0725
Zahl der Orte: 2
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Jekaterinoslaw, Werchnedneprowsk
Gründungsjahr: 1889
Topografische Lage:
Landfläche: 2.100 Dess. [322]; 2.137 Dess. für 136.500 Rubel (1889) [186 S. 76]
Einwohnerzahl: 40 Fam. 200 Pers. [322]; 85+91 Fam. (1898) [186 S. 76]
Industrie und Handel: 3 Einträge. [16]

Grandma 5: In der "Grandma 5 " CD sind 116 Mennoniten, die in Miloradowka Kolonie geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: 1889 kauften 40 Familien aus Chortitza Kolonie 2.137 Dess. Land für 136,5 Rubel/Dess.

Quellen: [14]; [16]; [151]; [186 S. 76]; [322]

   
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2019. Beschreibung.
 

16. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P. with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004. Updates.

322. Orenburg am Ural. Geschichtsskizze einer deutschen Ansiedlung im Gouv. Orenburg, Russland. Bernhard Harder. In "Der Mennonit 1955-1964". Internationales mennonitisches Gemeindeblatt. Frankfurt am Main.

 

 

 

| Boshedarowka, bei Miloradowka Kolonie | Jekaterinowka, Miloradowka Kolonie | Miloradowka, Miloradowka Kolonie |

| Hindenburg, bei Miloradowka Kolonie | Gut Smolensk (Dietrich Dietrich Friesen), Guljaipole Wolostj |

 

 

 

Miloradowka Kolonie auf der Interaktive Karte mennonitische Kolonien in den Gouvernementen Jekaterinoslaw und Taurien 1914.

   
Skizze Rayon Boshedarowka, mit Miloradowka Kolonie 1942. Gezeichnet von der K. Stumpp Gruppe. Auf der Webseite ЦГЭАУ.
   
Karte Ujesd Werchnedneprowsk, Gouvernement Jekaterinoslaw 1911. (russisch) von Viktor Petkau.
   

Deutsche Heereskarte Alexandria, Melitopol 1941. Mit Pißarew, Miloradowka, Baratow-Schlachtin, Judenplan, Borosenko, Neplujewka, Durilin, Fürstenland, Trubezkoje, Chortitza, Jasykowo, Schönfeld (Brasol), Markusland, Jakowlewo, Molotschna, Herzenberg und Wiesenfeld Kolonien. Ebenfeld, Hochfeld, Brodsky und Neu-Tatschenak Regionen. Mennonitische Orte und Guts von Viktor Petkau hervorgehoben.

   
Deutsche Heereskarte Alexandria, Dnepropetrowsk, Makejewka1941. Mit Baratow-Schlachtin, Miloradowka, Jasykowo, Herzenberg, Samojlowka, Naumenko, Memrik, Ignatjewo und Borissowo Kolonien. Mennonitische Orte und Guts von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
Karte Okrug Werchnedneprowsk 1941. Mit Baratow-Schlachtin und Miloradowka Kolonien und Guts. Mennonitische Orte und Guts von Viktor Petkau hervorgehoben. (russisch)
   
Auszug aus der Karte Gebiet Dnepropetowsk 2012. Mit früheren Kolonien Schlachtin, Baratow, Judenplan, Sagradowka, Fürstenland, Nepljujewka, Borosenko und Miloradowka. (ukrainisch) frühere mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
Карта Криворожского округа. Mit Judenplan, Baratow-Schlachtin, Kusmizkij und Miloradowka. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
Karte Gebiet Dnepropetowsk 2012 komplett. (ukrainisch) frühere mennonitische Koloniein und Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
   

 

Bilder und Fotos Miloradowka Kolonie.

Miloradowka Kolonie Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Miloradowka Kolonie in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0261" eingeben). 3 Einträge.

Volkszählung Miloradowka Kolonie 1897. Census of Miloradovka: 25 June 1897. State Archive of the Odessa Region, Odessa, Ukraine Fond (Fund) 89, Opis (Inventory) 1, Delo (File) 3257. Translated by Nikolai Mazharenko. (englisch)

KarteMiloradovka“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

Miloradowka Kolonie im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 76 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 60 (ukrainisch).

Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet (Oblast) Dnepropetrowsk (ehem. nördl. Teil des Gouv. Jekaterinoslaw. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1958.

Miloradofka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Bergen, Abraham Isaak. In der "Mennonitische Rundschau" vom 14 März, 1900; S. 6:3.

Miloradofka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Bergen, Abraham. In der "Mennonitische Rundschau" vom 26 März, 1902; S. 10:3.

Miloradofka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Bergen, Abraham. In der "Mennonitische Rundschau" vom 27 Februar, 1901; S. 5:3.

Miloradofka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Bergen, Abraham. In der "Mennonitische Rundschau" vom 29 Mai, 1901; S. 5:3.

Miloradofka, Russia. Russland; Bergen, Abraham. In der "Mennonitische Rundschau" vom 22 Mai, 1901; S. 4:3.

Miloradowka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Lawen, David. In der "Mennonitische Rundschau" vom 28 Juni, 1905; S. 9:3. Aus "Friedensstimme."

Die Pawlodarer Ansiedlung in Sibirien. Is. Friesen, Miloradow. Friedensstimme, Nr. 26 26. Juni 1910, S. 9 - 10.
Unser erstes Kreissängerfest am Himmelfahrtstage auf Miloradowka. J. L. Friedensstimme, Nr. 42 31. Mai 1914, S. 11.
Miloradowka, Sibirien. Isbrand Friesen. Friedensstimme, Nr. 67 28. August 1910, S. 8 - 9.

In der Kopie der Zeitschrift "Volksfreund" vom 24. Januar 1918 sind folgende Berichte und Meldungen: Miloradowka, Jek. 4 Jan 1918 – gest. Justina Wall (geb. Friesen). Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

In der Kopie der Zeitschrift "Volksfreund" vom 18. Juni 1918 sind folgende Berichte und Meldungen: Johann Rempel, Schwere Ereignisse in Miloradowka, Gouv. Jekat. Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

In der Kopie der Zeitschrift "Volksfreund" vom 18. Juni 1918 sind folgende Berichte und Meldungen: Einem Briefe von der Ökonomie Kudaschewka. Im Besitz der Familie Tielmann - in der Nähe von Miloradowka, Kudashevka, später als Hindenburg bekannt. Zwei Gutsbesitzer: Engrecht und Friesen ermordet. Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

In der Kopie der Zeitschrift "Friedensstimme" vom 9. Juli 1918 sind folgende Berichte und Meldungen: Peter Janzen, “Mord und Schreckenstage auf der Ök. Smolensk, Gulaipoler Wolost, Werchnedneprower Kreis.” (bei Miloradowka). Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

Baratow Kolonie Mennonitische Lehrer und Landwirtschaft in Baratow-Schlachtin und Miloradowka Kolonien in "Отчет Верхнеднепровской Уездной Земской Управы XIX-му очередному уездному земскому собранию за 1907 год. Верхнеднепровск. Типография А.М. Гинцбурга. 1908." (russisch) von Viktor Petkau.

   
Zuletzt geändert am 6 August, 2020