| Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder und Fotos | Namen und Listen | Sitemap |
 

Neu-Rosengart Kolonie

 

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Eine Tochtersiedlung der Chortitza-Kolonie, die 1878 von H. Rempel gegründet wurde. Zwanzig Familien pachteten 8.632 Dessiatin Land für 25 Jahre von der Regierung. Sie gründeten zwei Dörfer, Kronsfeld liegt ca. 2 km südlich des Ortes Schöneberg in der Kolonie Chortitza und Neu-Rosengart, etwa 5 km entfernt westlich von Kronsfeld.
Das Land wurde 1907 erworben. Bis 1910 die Siedlung hatte 250 Einwohner. 1926 wurde das Dorf Kronsfeld zerstört.

 

| Neu-Rosengart (Shmirino), Neu-Rosengart Kolonie | Kronsfeld (Udeljnenskij), Neu-Rosengart Kolonie | Friedensfeld, Neu Rosengart? Kolonie |

 


   
Topografische Karte der Roten Armee 1941, Chortitza und Markusland Kolonie. Mennonitische Orte und Guts von Viktor Petkau hervorgehoben. (russisch)
   
Карта генерального штаба Красной Армии 1942. Chortitza Kolonie. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
Topografische Karte von Chortitza, Borosenko und Nepluewka Kolonien  1942. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben. (russisch)
   
Skizze "Süden von Chortitza Kolonie mit Neurosengart, Rohrbach und Tarassowka". Gezeichnet von Peter Epp (1913-) (#457482). Erhalten von Hermann Schirmacher.
   

Karte der Deutscher Wehrmacht "Die deutschen Siedlungen des Gebietes Chortitza". Stand Juni 1942.

   
Karte Gebiet Dnepropetowsk 2012 komplett. (ukrainisch) frühere mennonitische Koloniein und Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.
   
   
   

Bilder und Fotos Neu-Rosengart Kolonie.

Neu-Rosengart Kolonie Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Neu-Rosengart Kolonie im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 78 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 62 (ukrainisch).

   
Zuletzt geändert am 2 April, 2019