Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Sitemap

 

Bilder Alexanderkrone (Alexandrowskoje),
Molotschna Kolonie

    
  Ortsseite Alexanderkrone (Alexandrowskoje), Molotschna Kolonie.
  Bilder und Fotos Molotschna Kolonie.
  Bilder Molotschna Kolonie, Ort unbekannt.
     
 

Diese Bilder und Fotos wurden uns 2010 von Anatolij Prosorow-Reger, Ehemann von der verstorbener Schriftstellerin Adina Reger übergeben. Einige diese Fotos erschienen in ihrem Buch "Diese Steine" aber in schwarz-weiss, einige (aus Chortitza Kolonie) hat sie mir schon 2002-03 zur Verfügung gestellt, und sind auf dieser Seite zu sehen. Der größte Teil wurde aber noch nicht veröffentlicht. Helene Bergen hat den Text abgeschrieben und die Bilder für das Web vorbereitet.

Später wurden hier auch Bilder aus anderen Quellen hinzugefügt. Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (21/36)

  
  
   

P64583. Abram Jakob Konrad mit Familie (23.01.1865 - 26.10.1918) (#109363) geb. in Rosenort, Molotschna. Hier besuchte er die Dorfschule beim Lehrer Holzrichter. Seine vollen vier Dienstjahre hat er auf der Försterei Alt-Berdjan bei Melitopol verbracht. Er heiratete die Tochter des Diakonen der Mennoniten Bürgergemeinde von Rückenau – Katharina Gerhard Braun (1869-1899) (#109364) geb. in Waldheim, Molotschna. Sie

hatten 4 Kinder. Er war ein erfolgreicher Bauer und vergrößerte seine Wirtschaft in Alexanderkrone. Im Dorf hat er sehr viel Unternommen. Z.B. war er zusammen mit Heinrich Fast lange Zeit Verwalter der Gesellschaftsmühle. Beim Bauen der Zentralschule half er mit Baumaterialbeschaffung. Zweite Frau Katharina Johann (geb. Dirks) (1866-1949) (#109371) geb. in Bruderfeld, Krim. Sie hatten noch 8 Kinder. 1914 zog Abram nach dem Kaukasus, wo er in Kalantarowka ein großes Stück Land kaufte. Das Land war sehr fruchtbar, so dass er zum Wohlstand kam, was in den späteren Jahren ihm zum Verhängnis wurde. Die Kommunisten haben unter der Anleitung eines Feldschers (Gehilfsarzt) einen Überfall auf die Familie vorbereitet. Dabei wurde Abram erschossen. Seine Familie, außer zwei Kindern, wanderte 1924-1926 nach Kanada aus. Familie lebte 1894-1914 in Alexanderkrone, Molotschna; 1914-19 in Kalantarowka, Kuban. [14]; [35]; [50 S. 144]
   
P64582. Abram Abram Konrad (6.06.1898 - 27.12.1943) (#109368) geb. in Alexanderkrone, Molotschna. Nach der Schule absolvierte er die Handelsschule. 1918 wurde er in Katalanowka in der M.B.G aufgenommen und getauft. Hier wurde er als Mitarbeiter am Worte Gottes gewählt. Sein Vater Abram Jakob (#109363) wurde 1918, bei einem geplanten Überfall erschossen. Die Familie und er selbst, haben den Überfall überlebt. 1922 heiratete er Eva Johann Epp (1902-1989) (#109433). 1925 zog er nach
Fürstental, Suworowka. Hier wurde er zum Prediger ordiniert und als Leiter der Gemeinde gewählt. 1929 fuhr er nach Moskau, um die Papiere für die Auswanderung zu besorgen. Als er zurück kam um die Familie für die Auswanderung zu holen, wurde er an der Bahnstation verhaftet. Er wurde für drei Jahre in die Verbannung auf eine Insel bei Murmansk geschickt, wo ihm die Zehen an den Füßen abgefroren waren. Seine Familie durfte zu ihm kommen. 1933 wurde er entlassen und die Familie ist wieder in den Süden gefahren, wo sie in Neu-Hoffnung, auf der Ansiedlung Konesawod, im Nord Kaukasus im Kolchos aufgenommen wurden. 1937 wurde Abram wieder verhaftet. Wie er ums Leben gekommen ist, ist nicht bekannt. Familie lebte 1923-35 in Kalantarovka, Caucasus. [14]; [35]; [50 S. 146]
   

P64693. Aron Aron Töws (22.01.1884 - 5.11.1969) (#4523) geb. in Alexanderkrone, Molotschna. Er Hatte eine Pflegetochter Katharina Goosen (1901- 1983; #405926). Er war 3 J. Lehrer in Kleefeld, 2 J. in Friedensruhe, 10 J. in Rückenau und wieder 4 J. in Friedensruhe. 1914 wurde er zum Prediger gewählt und später ordieniert in Rückenau, Molotschna von der M. B. G. Lebte 1909-13 in Rückenau, Molotschna. Im Sommer 1926 wanderte er mit Familie nach Kanada aus, wo er in Alberta Farmer und Prediger

war. 1947 zog er nach Abbotsford, British Columbia auf eine Beerenfarm. Er starb in Vancouver, British Columbia. Autor von Bücher "Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. Band 1. Winnipeg. 1949." und "Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Band 2. Der grosse Leidensweg. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. North Clearbrook. 1954." [14]; [35]; [49 S. 5]
   
P64664. Gerhard Julius Plett (30.06.1860-01.04.1933) (#385892) geb. in Pordenau, Molotschna. Seine Fortbildung nach der Dorfschule hat er in der Abendschule bei Lehrer Johann Dörksen gemacht. Einige Jahre war er Dorflehrer in Sparrau und Gnadenfeld. Nach dem Tod seiner ersten Frau, siedelte er nach Hierschau, wo er eine Kleinwirtschaft „Tongrube“ erwarb. Lange Zeit, bis 1904 war er Bezirksrichter in Gnadenfelder Wollost. Dann widmete er sich der Predigertätigkeit. Schon 1899 wurde er zum Prediger der
Margenauer Mennoniten Gemende gewählt. Als Ältester Peter Friesen 1907 starb, wurde er 1908 von Ältesten Heinrich Koop, Alexanderkrone, als Ältester dieser Gemeinde ordiniert. Später übernahm er die Gemeinen zu Landskrone und zu Alexanderwohl. Er hat 2000 Seelen getauft. 1919 wurde er von den Roten verhaftet. Nach dieser Zeit hat sich sein Gesundheitszustand nicht mehr erholt und musste 1928 sein Amt als Ältester aufgeben. Am 17.02.1930 wurde er enteignet. Seit dem war er bis zu seinem Tod auf der Flucht. Gerhard Plett starb in Friedensdorf, Molotschna. [14]; [35]; [49 S. 214]
   
P64648. Abraham David Nickel (29.10.1887-3.06.1935) (#325567) geb. in Steinfeld, Molotschna. Er ist der Sohn von Ältesten David Nickel und der Bruder von dem Ältesten Peter Nickel. Er besuchte nach der Schule die Zentralschule in Gnadenfeld und dann die Pädagogischen Klassen in Halbstadt. Die erste Stelle als Lehrer war in Kleefeld, danach in Friedensruh und Alexanderkrone. Nächste Station war Gajtschur. Im ersten Weltkrieg musste er zum Staatsdienst in der Nähe von Petrograd. Danach war
er Lehrer in Mariental. 1927 wurde er Nachfolger von seinem Vater als Ältester. Die Kommunisten haben ihm alles weggenommen und für rechtlos erklärt. Trotzdem ist er auf seinem Posten geblieben. 1935 gelang ihm, trotzt schlechter Gesundheit, die Flucht in den Kaukasus, in das Dorf Gsablji. Hier starb er nach langer, schwerer Krankheit. Lebte 1925 in Grossweide, Molotschna. [14]; [35]; [49 S. 326]
   
P64647. Heinrich Dietrich Neufeld (20.01.1884 - 29.11.1919) (#406064) geb. in Orloff, Sagradovka. Nach der Schule besuchte er die Zentralschule in Neu-Schönsee. Später besuchte er den Pädagogischen Kursus in Neu-Halbstadt, Molotschna. Er arbeitete 2 J. in Reinfeld und dann in Altonau. 1906 studierte er in Basel, Schweiz in der Predigerschule. 1910 arbeitete er in der Handelsschule in Alexanderkrone. 1914 wurde er in der Nikolaifelder Kirche zum Prediger ordiniert. Am 29.11.1919 wurde die Schule,
in der er sich befand, von Banditen überfallen und alle die sich in der Schule befanden, grausam getötet. [14]; [35]; [49 S. 329]
   

P65896. Liste der Einwohner von Alexanderkrone (Alexandrowskoje), Molotschna Kolonie, die Landbesitz hatten, in der Zeitung "Таврические губернские ведомости № 22, от 15 марта 1916 года". (russisch/deutsch) von Peter Franz. [377]

   
Foto 1. Ehemalige Koops Laden in Alexanderkrone, von hinten, Foto: 1996. [1]
   
Foto 2. Koops Laden in Alexanderkrone von der Straßenseite. Foto: Mai 1996. [1]
  
Foto 3. Der Keller des ehemaligen Koops-Laden. Foto: Mai 1996. [1]
  
Foto 4. Ein ehemaliges mennonitsches Haus in Alexanderkrone, Molotschna Kolonie. Heute lebt in diesem Haus die einzige Deutsche mennonitischer Herkunft, Frau Margarita Masjuk, geborene Pankratz. Ihr Mann, ein Russe, wurde im 2.Weltkrieg in die Armee eingezogen und sie wurde nach Sibirien verschleppt. Nach dem Krieg suchte ihr Mann sie auf und holte sie zurück nach Alexanderkrone, wo sie vor dem Krieg lebten. [1]
 
Foto 5. Daselbe Haus, Frau Pankratz (in der Mitte) in Alexanderkrone. Leider war ihr Elternhaus von Fremden besetzt und sie mussten in ein anderes Haus einziehen. Ihr Mann ist schon gestorben und sie lebt mit ihrer verheirateten Tochter in diesem Haus in Alexanderkrone. Es ist ein altes mennonitisches Haus und steht in der Nähe der holländischen Mühle. Foto: Mai 1997. [1]
   

P67267. Mennonitisches Haus in Alexanderkrone, Molotschna. Foto 2016. [98]

   

P67268. Mennonitische Häuser in Alexanderkrone, Molotschna. Foto 2016. [98]

 
Foto 6. Haus in Alexanderkrone. [1]
 
Foto 7. Die Zentralschule in Alexanderkrone. Foto: August 1994. [1]
 
Foto 8. Die Dorfschule in Alexanderkrone. Foto: August 1994. [1]
 
Foto 9. Das ehemalige Kirchengebäude der Alexanderkroner Mennoniten Gemeinde wurde 1890 gebaut. Die Gemeinde war selbständig. Sie hatte sich von der Margenauer Gemeinde abgeteilt. 1913 besteht die Gemeinde aus 1700 Seelen, darunter 1100 Kinder. Stimmberechtigt sind nur männliche getaufte Personen. Ältester ist Heinrich Koop, geb. 1844. Heute wird das Gebäude von der Orthodoxen Kirche genutzt. Foto: Mai 1996. [1]
  
Foto 10. Die Privatklinik von Doktor Büttner. Links war seine Praxis; rechts seine Apotheke. Heute ist in diesem Gebäude die Dorfversammlung. Foto: August 1994. [1]
  
Foto 11. Hofansicht des Krankenhauses heute. Foto: August 1994. [1]
 
Foto 12. Das ehemalige Krankenhaus (Entbindungsstation?) in Alexanderkrone. Es wurde von einem Wiebe gebaut. Heute ist hier eine Lagerhalle. Foto: August 1994. [1]
 
Foto 13. Die Innenansicht des Krankenhauses heute. Foto: August 1994. [1]
  
Foto 14. Die holländische Mühle in Alexanderkrone. Diese Mühle ist die einzige, mennonitische Mühle, die noch steht. Sie hatte drei Besitzer: Abraham Konrad (1865-1918) (#109363), Kornelius Fast (1875-) und ein Wiebe. Sie war 4-stöckig. Diese Windmühle wurde aus Holz gebaut, mit inneren Ziegelwänden. Sie wurde noch bis 1952 gebraucht, dann brannte sie ab. Foto: August 1994. [1]; [14]
 
Foto 15. Dieselbe Windmühle. Sie hatte drei Besitzer: Abraham Konrad (1865-1918) (#109363), Kornelius Fast (1875-) und ein Wiebe. Konrad und Fast zogen in den 1920en Jahren nach Canada und waren in Manitou, Manitoba Nachbarn. [1]; [14]
  
Foto 16. Windmühle in Alexanderkrone. Photo ca. 1994. [1]
  
Foto 17. Windmühle in Alexanderkrone von der anderen Seite. Photo 2002. [42]
 
Foto 18. Das Innere der Mühle in Alexanderkrone. Foto: August 1994. [1]
Foto 19. Hauptantrieb der Windmuehle in Alexanderkrone. 2002. [42]
   
Foto 20. Центральная школа с. Александеркроне. Основана в 1906 г. Zentralschule in Alexanderkrone, gegründet 1906. Foto 1908. [71]
   
Foto 21. Ученики Центральной школы с. Александеркроне на экскурсии в к... Schüler der Zentralschule in Alexanderkrone auf einem Ausflug. [71]
   
Foto 27. Postkarte an Jakob Neufeld in Alexanderkrone vom 26.07.1928, dass er mit Familie die Erlaubnis nach Canada einwandern bekommen hat. In Фотографии выставляемых на аукционе почтовых карточек, бонов и прочих посланий. (russisch) von Alexander Panjko. [5]
   
Foto 28. Werbung: Holländische Windmühle Heinrich Penner in Alexanderkrone, Taurien, zu verkaufen. An "Wiens und Ko" verkauft. Friedensstimme, 1908. Nr. 7, 8, 9, 11, 12. [6]
   
Foto 29. Werbung: Alexanderkroner Konsumverein in Alexanderkrone, Taurien, Verwaltunngsmitglied Abraham Konrad. Friedensstimme, 1908. Nr. 34, 35, 36. [6]
   
Foto 30. Kirche in Alexanderkrone, Molotschna. Foto 1905. [7]
   
Foto 31. Chor „Concordia”, Alexanderkrone, Molotschna (1922). Dirigent: Isaak Regehr. Oberste Reihe: von l. n. r.: Abram Koop, Heinr. Koop, Heinr. Kornelsen, Joh. J. Koop. Zweite Reihe: Sara Reimer, Abr. Reimer, Gredel Dick (Reimer) Bernh. Dick, Suse Reimer (Koop), Gerh. Reimer, Anna Baerg. Dritte: Liese Dick, Anna Regehr, 1.1. Regehr, Tina Regehr, Is. P.
Regehr (Chor Leiter) Liese Dick, (Regehr), John. J. Dick, Anna Dick. Vierte: Tina Peters, Anna Dick, Greta Koop, Tina Koop, Tina Dick, Mariechen Dick, Tina Dick. Unten: Nela Baerg, Sara Peters, Liese Dick, Neta Kornelsen, Tina Kornelsen, Mariechen Baerg. [11 S. 208]
   
Foto 32. H. Koop, in Alexanderkrone, Molotschna. [13 S. 55]; [11 S. 99]
   
Foto 33. Die Hieberts aus Amerika besuchen die Gerhard Brauns in Alexanderkrone, Molotschna. Frühling 1914. [11 S. 64]
   
Foto 34. Die Johann Konrad Familie in Alexanderkrone, Molotoschna. Etliche Jahre später wurde der Vater der Familie umgebracht. 1914. [11 S. 67]
   
Foto 35. Auf Apanlee: Obere Reihe von l. n. r.: Lehrer der Alexanderkroner Handelschule: Heinrich Neufeld; Isaak Regehr; Daniel Enns, Gerhard Peters. Sitzend: Dr. Nicolai Klassen, Jakob Sudermann, David Dick und der leitende Lehrer der Schule, Bikov. Die Gutsbesitzer Sudermann und Dick finanzierten die Schule zu einem sehr wesentlichen Teil. [11 S. 170]; [13 S. 119]
   
Foto 36. Daniel Enns, Lehrer an der Alexanderkroner Handelsschule, Molotschna. Hier in Kanada wurde er Rechnungsführer der Board. [11 S. 173]
   
Foto 37. Die Alexanderkroner Zentralschule. Lehrer und Schüler der ältesten Klasse im Jahre 1908 in der Krim, links sitzt Lehrer Isaak Regehr, vorne Lehrer F. K. Thiessen und zur rechten Lehrer A. J. Friesen. [11 S. 181]
   
Foto 38. Schüler und Lehrer der Alexanderkroner Handelsschule, Molotschna. 1909/10. Lehrer: von l. n. r.: Isaak Regehr, Heinrich Neufeld, Friesen, H. Neufeld. [11 S. 203]
   
P9314. Wilhelm Dyck (1854-1936) (#238989) geb. in Rosenthal, Chortitza in Millerowo, sein Sohn Willie (1903-1971) (#59344) steht vor ihm. Geschäftsmann und Gemeindeleiter der M.B.G. Von l. n. r.: David Klassen; Cornelius Abram DeFehr (1881-1979) (#201720) geb. in Einlage, Chortitza (nach anderen Quellen in Kronsweide, Chortitza); Jakob Riediger (1883-1950) (#238976) geb. in Alexanderkrone, Molotschna. Кornelius Jakob Martens (1876-1974) (#213444). [11 S. 160]; [13 S. 111]; [14]
   
P9643. Jakob Wilhelm Reimer (1860-1948) (#173396) geb. in Alexanderkrone, Molotschna, bekannter Prediger und Bibelausleger der M.B. Gemeinden mit seiner jungen Frau Gertrude (geb. Neustädter) (1869-1920) (#405768). Sie sind in ihrer Flitterwoche im Jahre 1887. Lebten 1893-1910 in Rueckenau, Molotschna. [11 S. 74]; [14]
   

P9543. Familie Isaak Peter Regehr (1864-1930) (#217717) geb. in Gnadenthal, Molotschna, Lehrer und Prediger der Mennoniten Brüder Gemeinde. Frau Elisabeth Letkeman (1869-1950) (#218059) geb. in Lichtfelde, Molotschna. Kinder: Anna (1889-1891), Elisabeth (1890-1992), Isaak (1892-1983), Peter (1894-1895), Katharina (1895-1926), Jakob (1897-1989), Anna (1899-1988), Peter (1902-1907) und Maria (1904-1922). Lebten 1889-99 in Kleefeld, Molotschna; 1907, 1922-26 in Alexanderkrone, Molotschna. [11 S. 118]; [13 S. 74]; [14]

   
P7119. РЕМПЕНІНГ Яків Петрович, 1893 р. народження, с. Кліпенфельд (нині приєднане до с. Стульневе Чернігівського р-ну), проживав у с. Олександрокрон (нині приєднане до с. Грушівка) Токмацького р-ну Запорізької області, німець, освіта початкова. Бригадир теслярів колгоспу "Колективіст" в с. Олександрокрон. Заарештований 5 вересня 1941 року. Звинувачення: соціально небезпечний елемент. Особливою нарадою при НКВС СРСР 11 липня 1942 року засуджений до 5 років заслання в Новосибірську область. Помер в ув'язненні 16 серпня 1942 року. Реабілітований у 1989 році. Місце поховання невідоме. [55]
   
P7012. ПЕННЕР Віктор Якович, 1915 p. народження, с. Олександрокрон (нині приєднане до с. Грушівка) Токмацького р-ну, проживав у м. Мелітополі Запорізької області, німець, освіта неповна середня. Інструктор Мелітопольського товариства "Спартак". Заарештований 6 вересня 1941 року. Звинувачення: проводив серед населення антирадянську агітацію. Особливою нарадою при НКВС СРСР 3 жовтня 1942 року засуджений до 8 років позбавлення волі. Реабілітований у 1989 році. ДАЗО. – Ф. Р. – 5747. – Оп. 3. – Спр. 9319. [55]
   
Foto 1. Archivdokument, eine Seite aus dem "Spisok dworow" - Liste der Höfe in Alexanderkrone, Molotschna, zusammengestellt am 27.01.1939. Einträge von 1 bis 19. In der Liste sind Namen des Familienhaupts, Zahl der männlichen und weiblichen Personen in der Familie und Zahl der Personen in der Familie, die über 18 Jahre alt sind. [93]
 
Foto 2. Titelblatt "Podwornyj spisok 1939" Gebiet Saporoshje, Kreis Rotfront, Seljsowet Lichtfelde, Ort Alexanderkon (so im Dokument). [93]
   

Foto 8. Fragment einer Seite aus der "Algemeine Schülerzählung am 15 Dezember 1927" in Alexanderkrone, Molotschna. Einträge (wahrscheinlich) von 3 bis 15. Die Tinte ist bei diesem Dokument ziemlich ausgeblasst. [93]

   
Foto 24. Maria Jakob Goerzen geb. 27.02. 1889 in Alexanderkrone, Molotschna, gest. 1972 (#1191556) mit Tochter Frieda Goerzen (1932-) (#1191554) geb. in Landskrone, Molotschna. Maria Goerzen lebte ab 12 Jahre in Landskrone, auch Molotschna, und hatte 2 Schwestern, Anna und Katharina. Foto 1947. [93]
   
Foto 31. Seite aus der "Algemeiner Landwirtschaft- und Landzählung 1917". Ujesd Berdjansk, Wolostj Molotschaskaja, Ort Alexandrowskoje (Alexanderkrone). Goerzen Kornelius David, 32 Jahre alt, Frau 30 Jahre, Söhne 8, 7, 5 und 1 Jahre alt. Kühen und Kälber 4, 3 Schweine und 3 Ferkel. Informationen über Land sind schlecht lesbar. [93]
   

P67843. Schwestern von meiner Uroma Elisabeth Berg (1876-1955) (#465099) geb. in Tiegerweide, Molotschna. Katharina Görzen (geb. Neumann) (1887-) (#465100) lebte 1910 in Alexanderkrone, Molotschna. Und Maria Heinrichs (geb. Neumann) (1889-) (#1320296). [97]; [14]

   

P67845. Dieses Gesangbuch wurde in der Familie Katharina Görzen (geb. Neumann) (1887-) (#465100) aus Tiegerweide Molotschna, lebte 1910 in Alexanderkrone, Molotschna aufbewahrt (Schwester von Elisabeth Neumann). [97]; [14]

   

P66871. Johann Ratzlaff (26 Aug 1859, Alexanderkrone, Molotschna, South Russia - 3 Dec 1923, Zelyonoye, Orenburg, Russia) (#1073590) und Anna Voth (28 Jul 1875 - 1944) (#1073588). Familie lebte 1890-95 in Schoensee, Molotschna; 1898-1919 in Zelyonoye, Orenburg. [67]; [14]

   

Foto 165. Jakob Johann Nickel (25.01.1860 -11.12.1913) gehört zu dieser Familie. Nickel, Jakob Johann geb. am 25 Januar 1860 in Alexanderkrone, getauft Pfingsten 1881 in Pordenau, gest. am 11 Dezember 1913 Selonoye, Orenburg. Eltern: Johann Nickel, Sparau; Anna Isaak, Kuterlya. Eheschliessung am 30. Dezember 1893 mit Elisabeth Peter (geb. Unrau) geb. am 6 November 1866 in Gnadenfeld, getauft Pfingsten 1886 in Gnadenfeld, gest. am 13.08.1944 in Black Greek, British Columbia.

Vater: Peter Unrau; (#1111560). Muter: Helena Christian (geb. Dossa) (15.12.1834 - 13.11.1902) (#305489) Beerdigt in Selonoye.
Kinder dieser Ehe:
1. Helena geb. am 26 Januar 1895 in Bogomasov, Neu Samara, getauft am 3 Juni 1913 in Chornoye Osero.
2. Anna geb. am 8 März 1896 in Bogomasov, Neu Samara, getauft am 11 Mai 1915 in Chornoye Osero.
3. Elisabeth geb. am 5 April 1898 in Bogomasov, Neu Samara, getauft am 30 Mai 1916 in Chornoye Osero.
4. Maria geb. am 25 Juni 1901 in Selonoye, getauft am 31 Mai 1920 in Chornoye Osero.
5. Saara geb. am 8 August 1904 in Selonoye, gest. am 29 April 1905 in Selonoye.
6. Jakob geb. am 13 August 1906 in Selonoye.

Jakob und Elisabeth Nickel sind umgesiedelt von Bogomasov, Neu Samara, nach Selonoye, Orenburg 1900.
Elisabeth Peter Nickel (geb. Unrau) (6.11.1866-13.08.1944) zweite Ehe am 6.03.1923 mit Wilhelm W. Warkentin (13.02.1859 - 24.05.1942) in Yarrow, British Columbia. Elisabeth und Wilhelm Warkentin sind von Selonoye (Orenburg) nach Kanada am 9.07.1926 umgesiedelt. Angekommen in Kanada am 8.08.1926.

Nach meiner Meinung (WP), hatte Elisabeth Peter Nickel (geb. Unrau) (6.11.1866 - 13.08.1944) noch einen Bruder Peter Peter Unruh (28.03.1863 -28.09.1932), beerdigt in Dolinsk, Neu- Samara, Foto Nr. 5, und zwei Schwester: 1. Helene Peter Unruh,(Unrau) geb. ca. 1864, gest. ca 1926, beerdigt in Klinok, Neu-Samara, Foto Nr. 12. 2. Susanna Peter Unruh (geb. Unruh (Unrau)) (20.05.1873 - 15.08.1956) (#802368). Beerdigt in Klinok. Foto Nr. 167.
Auf dem Foto Nr. 15 ist nach meiner Vermutung (WP) ist die Ältere Frau die Muter von Helene Unrau, Helene Christian Unrau (geb. Dosso) (15,12.1834 - 13.11.1902) (#305489). Foto von Neil Nickel, Canada. [84]; [14]; [22]; [CMBoC]; [CMBoC]

   
P66104. Foto ist beschriftet mit "Neustaedgers - Uhrgrosseltern". Es sind höchstwahrscheinlich Abraham Neustaedter (8 Nov 1824, Prussia - ?) (#413743) und Anna Epp (6 Dec 1835, South Russia - 12 Jan 1894) (#186867). Laut "Molotschna School Registers" lebte die Familie 1873 - 1884 in Alexanderkrone, Molotschna. [67]; [14]
   
    
    
  
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
   

5. Фотографии выставляемых на аукционе почтовых карточек, бонов и прочих посланий. (russisch) von Alexander Panjko.

6. Mennonitische Werbung und Anzeigen in der "Friedensstimme" 1908.

7. Fotos und Informationen von Maria Martens.

11. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 2nd rev. edition in 1977.

13. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 1974.

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

35. Berichte, Dokumente und Fotos von Willi Frese, alle seine Berichte.

42. Fotos und Informationen von Johann Thiessen aus Hürtgenwald, alle seine Berichte.

49. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. Band 1. Winnipeg. 1949.

50. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Band 2. Der grosse Leidensweg. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. North Clearbrook. 1954.

55. "Verbannte Mennoniten im Gebiet Saporoshje in ukrainischen Publikationen" (ukrainisch) von Viktor Petkau.

67. Berichte, Fotos und Informationen von Andreas Tissen (Email), alle seine Berichte.

71. Fotos und Dokumente von Nikolaj und Alla Krylow, Universität Melitopol, alle ihre Berichte.

84. Berichte, Fotos und Informationen von Waldemar und Irina Penner aus Kalletal (Email), alle ihre Berichte.

93. Dokumente und Bilder von Viktoria Kipka (Email), alle ihre Berichte.

97. Fotos und Informationen von Katharina Kokorski (geb. Rezlav) aus dem Kreis Siegen, alle ihre Berichte.

98. Fotos und Information von Jakob Barch aus Westerwald, alle seine Berichte.

377. Fotos, Dokumente und Informationen von Peter Franz, alle seine Berichte

       
   
Zuletzt geändert
   
am 21 Juli, 2019