Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Stadt Kiew

 

Bilder und Fotos Mennoniten in Städten und Eisenbahnstationen.

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Ortsname: Kiew (Stadt)
Weitere Ortsnamen: Kiev, Kijew, Киев.

Ortsnummer: D0578
Kolonie (menn.):
Mutterkolonie:
Admin. Zuordnung:
Kiew
Gründungsjahr: 6-7 Jahrhundert nach Ch, aber Menn. lebten da seit spätestens 1940.
Topografische Lage:
Landfläche:
Einwohnerzahl:
Konfession: russ. ort.

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 24 Mennoniten, die in Kiev, Ukraine geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Hauptstadt in der Ukraine. Die menn. Einwohner kammen aus ?. In den EWZ-Daten (1943-45) sind 41 Mennoniten, die in Kiew geboren sind, aufgelistet.

Quellen: [14]; [21]; [39];

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

21. Mennoniten in Russland, die an Hochschulen und Universitäten studiert haben.

39. Mennoniten in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ).

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

616. Quellen zum Thema "Deutsche Rote Kuh" im Buch von Christian Iwanowitsch Klassen "Krasnyj stepnoj skot". Kijew. 1965. (russisch)

   
   

 

Bilder und Fotos Stadt Kiew.

Personen aus Kiew in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Stadt Kiew in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

2.44. Dyck, Heinrich Jakob (1880-1919) (#463104) aus Osterwick. Absolvierte die Zeichenlehrerkurse der Dresdener Kunstakademie mit den: Zeugnis als Zeichenlehrer für Mittelschulen und erwarb durch Examen in Kiew dasselbe Recht für Russland. Lehrer 1908-1920 der ZS in Chortitza. [21]

3.74. Mierau, Peter Heinrich (1915-1999) (#236878) Arzt, Studium in Odessa 1939 abgeschlossen,  Arzt bei Kiew, 1949 nach Kanada. [21]

6.80. Hildebrandt, Dietrich Isaak (19.08.1901-1938) (#neu) aus Jekaterinovka, dann Nikolajevka, arbeitete in Chortitza als Ingenieur. 1937 verhaftet, 1938 in Kiew erschossen. [21]

7.22. Reimer, Gerhard I. wahrscheinlich aus Wiesenfeld. Studierte nach 1903 im Kommerzinstitut in Kiew. Lehrer Kornelius Reimer in Wiesenfeld war sein Onkel. [21]

2.175. Riediger, Maria (verh. Dyck) war Lehrerin in der Stadt Kiew, wohl die erste mennonitische Lehrerin in Russland. Ob sie studiert hat ist nicht klar. Wahrscheinlich Maria (geb. Riediger) (1858-1890) (#201705) geb. in Neuanlage, Borozenko. [21]

3.04. Esau, Jakob Jakob (1856-1927) (#463678) geb. in Halbstadt; beendete 1879 Gymnasium in Jekaterinoslaw, 1885 Universität von Kiew. Semstwoarzt in Chortitza (1890-1900), Arzt der Stadtduma in Ekaterinoslav, Fabrikarzt in Ekaterinoslav (1916). Vater von (6.04) und (3.05). [21]

3.27. Dirks, Wilhelm Peter (#neu) aus Spat, Krym dann Sagradovka. Studierte 1919-24 Medizin in Kiew, seit 1924 Arzt im Muntauer Krankenhaus, 1925-33 im Krankenhaus Tiege. Frau Arzt Rosa Lutscher. [21]

3.28. Dirks, Peter Peter (#neu) Bruder von (3.27). Studierte nach den ersten Weltkrieg an der Landwirtschaftlichen Akademie in Moskau und an der Universität von Kasanj. Nach 1925 spezialisierte er sich einige Jahre auf Bakteriologie in Kiew, und arbeitete dann bei seinem Bruder im Krankenhaus Tiege. [21]

6.10. Klassen, Johann aus Chortitza; Institut für Technologie, Kiew. (Russland). [21]

6.21. Schulz, Jakob Dietrich (1886-1942) (#459095) aus Schoenwiese, Chortitza; Institut für Technologie, Kiew. Ingenieur. Zeichnete die Pläne für die Heilanstalt „Bethania". (Millerovo, Russland). [21]

7.145. Klassen, Christian Iwanowitsch, Jahre unbekannt, hatte aber 1949 schon eine ganze Reihe von Publikationen. Zoo-Ingenieur, Doktor, Professor am landwirtschaftlichen Institut Dnepropetrowsk, Autor von über 30 Artikel über die "Deutsche Rote Kuh", Autor des Buches "Krasnyj stepnoj skot". Kijew. 1965. [21]

Kijew in der Liste der Mennoniten aus Russland, die nach Argentinien ausgewandert sind (nach Geburtsorte sortiert).

   
Zuletzt geändert am 20 Juli 2020