Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Grünfeld, Schumanowka (Amur) Kolonie

 

Schumanowka (Amur) Kolonie.

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Ortsname: Grünfeld
Weitere Ortsnamen: Gruenfeld, Грюнфельд.

Ortsnummer: D0537
Kolonie (menn.): Shumanovka, Amur
Mutterkolonie: gemischt
Admin. Zuordnung:
Amur-Ussurigebiet. Дальневосточный край, Амурский округ, Амуро-Зейский район (1926-30). Дальневосточный край, Дальневосточный экономический район, Амурская область (1932-91).
Gründungsjahr: 1928
Topografische Lage: [94]; [534]; [555];
Landfläche:
Einwohnerzahl:
Konfession: mennonitisch
Zusatzinformationen: Grünfeld lag nach Mitteilung von Dietrich Toews 10 km südlich Niznjaja Poltavka.4 4 Es wurde 1928 gegründet und zwischen 1932 und 1934 aufgegeben. Auch hier sind die näheren Umstände nicht genau bekannt. Nach der Erinnerung von Frau Unger kamen 1930 in das zur Zavitaja-Gruppe gehörende Dorf Schönsee „Familien aus Grünfeld und aus anderen Dörfern am Amur". In Grünfeld seien es die vier Familien der Brüder Jakob, Johann, Abraham und Wilhelm Boldt gewesen. Der ebenfalls befragte Kornelius Peters, der mit seiner Familie 1928 aus Tatjanovka in der westsibirischen Ku¬ lunda-Sreppe nach Schumanowka gekommen war, dort aber nicht blieb und von 1928 bis 1936 in Kleefeld und von 1938 bis 1941 in Friedensfeld wohnte, berichtete, daß Grünfeld wie auch Belo Berezovo 1933/34 aufgelöst worden seien.4 5 Aus Grünfeld seien 1934 die Familien Peter, Jakob und Johann Unruh und die Familie Harms nach Kleefeld gekommen, und die Leute aus dem sehr kleinen Belo-Berezovo seien nach Friedensfeld übergesiedelt. [787 S. 38]
Quellen: [1]; [2 1964; S. 17]; [4]; [26]; [186 S. 67]; [326 S. 52]; [787]

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

94. Karte “Von Shumanovka nach Kani-fu am 16 Dezember 1930“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P. with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

534. Karte “Siedlungen am Amur“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

555. Karte der deutschen Siedlungen bzw. Siedlungsgebiete im asiatischen der Sowjetunion: Nord- (sibirien) und Mitteasien. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

787. Die Mennnoniten-Dörfer im Amurgebiet. Verlauf und Entwicklung der letzten grösseren deutschen Mennonitenkolonisation in Russland. Klaube, Manfred. In: Forschungen zur Geschichte und Kultur der Rußlanddeutschen 11 (2000).

   
   

 

Grünfeld, Schumanowka (Amur) Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Grünfeld, Schumanowka (Amur) im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 67 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 52 (ukrainisch).

   
Zuletzt geändert am 5 Januar 2021.