Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Saborowka, Pawlodar (Mosde-Kul) Kolonie

 

Pawlodar Kolonie.

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Ortsname: Saborowka
Weitere Ortsnamen: Soborowka, Neuland (1906), Sabarowka, Sabarovka, Sabrowka, Zaborovka, Забаровское, зем. участок Музды-Куль, Мусдекуль, К-з им. Урицкого.

Ortsnummer: D0443
Kolonie (menn.): Pawlodar (Mosde-Kul)
Mutterkolonie: gemischt
Admin. Zuordnung
: Oblastj Pawlodar/Rayon Slawgorod.  до 1917 – Семипалатинская обл., Павлодарский у., Вознесенская/Заборовская вол.; в сов. период – Павлодарская обл., Щербактинский (Цюрупинский/ Володарский)/Лозовский р-н (в наст. время – Шарбактинский р-н).
Gründungsjahr: 1906
Topografische Lage: [32 K4]; [88]; [135];
Landfläche: 7119 дес. (1916).
Einwohnerzahl: 153 (1926, 47 Höfe), 355 (1926).
Konfession: mennonitisch (Musdy-Kul?)

Industrie und Handel: 2 Betriebe. Damfmühle Ratzlaf Adam Adam, Handel Ja. I. (russ.) Dridiger. [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 27 Mennoniten, die in Saborovka, Pavlodar und 6 Mennoniten, die in Zaborovka, Pavlodar geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 40 km im SW von Slawgorod. 24 Höfe, Sie wurde von Schwarzmeer-deutschen gegründet. Im Ort gab es eine Zentralschule. Besonderheit: hier gab es sogar Apfelbäume. Ratzlaff-Muehle. Russische Namen Sabrowka wurde nach dem Landvermesser Saborow benannt. Friedensfeld nach seine Frau Sofija und andere nach seine 2 Töchter Domna und Raja ergeben.

Quellen: [2 1964]; [4]; [11]; [14]; [26]; [186 S. 84 ]; [326 S. 68]

Buch: 1. Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007. 52 S.

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь. Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

32. Karte der deutschen Siedlungen in den Gebieten Omsk, Slawgorod (Kulunda-Steppe), Zelinograd (Akmolinsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

88. Karte “ Mennoniten Siedlungen im Pawlodar Gebiet“.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

135. Topografische Karte Pawlodar, Mosde-Kul Siedlung, 2001. Mennonitische Orte von Viktor Pekau hervorgehoben.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P. with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

   
   

 

Skizze Pawlodar Kolonien 1907-09. Erstellt von Andrej Schartner. Im Buch "Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007." S. 38.

Dorfplan Saborowka, Pawlodar (Mosde-Kul) Kolonie 1914. Erstellt von Andrej Schartner. Im Buch "Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007." S. 22.

Dorfplan Saborowka, Pawlodar (Mosde-Kul) Kolonie 1935. Erstellt von Andrej Schartner. Im Buch "Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007." S. 36.

Saborowka, Pawlodar (Mosde-Kul) Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Saborowka, Pawlodar im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 84 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 68 (ukrainisch).

Liste der Lehrer Pawlodar Kolonie (Schule in Saborowka eingeweht 4.10.1909, in Dobrowka 11.10.1919 und in Domninka später). Erstellt von Andrej Schartner. Im Buch "Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007." S. 37.

Liste der Repressierten in Saborowka, Pawlodar 1937-40. Erstellt von Andrej Schartner. Im Buch "Заборовка, Софиевка, Домненка, Раевка, начало пути 1907-1940. Шартнер А. Я. Хамм, Вестфалиа. 2007." S. 30-31.

In der Kopie Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 10. August 1910, Seite 13. sind folgende Berichte und Meldungen: Saborowka, Sibirien.

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 11. Juni 1913" ist ein Brief aus Saborowka, Pawlodarskiy Uyesd, Semipalatinskaya Oblast; Sibirien, Asiat. Russland. Hinweis von Willi Janzen.

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 29. September 1909, Seite 16 ist ein Brief von Heinrich und Katharina Regehr, Musdekul, Saborowka, Pawlodar, Sibirien. Tochter von Johann Rogalsky (? - ?, Pordenau, Molotschna) (#476058) und Katharina Johann Plett (8.03.1826, Pordenau, Molotschna - ?, Pordenau, Molotschna) (#13172). Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau). 

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 29. Juli 1925, Seite 14. ist ein Brief von Jakob Schartner und Anna (geb. Gooßen), Saborowka, Russland. Hinweis von Lydia Friesen (geb. Esau).

   
Zuletzt geändert am 10 Oktober 2020