Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Tschunajewka, Omsk Kolonie

 

Omsk Kolonie.

Ortsseiten, oder geplanter Aufbau von Karten und Ortsseiten auf dieser Webseite.

 

 

Ortsname: Tschunajewka
Weitere Ortsnamen: Tschunajewo, Tchunayevka, Чунаевка, Orloff.

Ortsnummer: D0404
Kolonie (menn.): unbekannt
Mutterkolonie: gemischt
Admin. Zuordnung:
Omsk/ Borodinsk/Tschunajewo. Oblastj Omsk/Rayon Ljubinsk.  до 1917 – Акмолинская обл., Омский у.; в сов. периодОмская обл., Ульяновский/Ново-Омский/Любинский р-н.
Gründungsjahr: 1899/1900
Topografische Lage: [32 E2]; [144 S. 5];
Landfläche: 300 Dess. (1908); 477 Dess. (1912).
Einwohnerzahl: 166 (1920), 41 (1925), 166 (1926), 166 (1928), 41 (1928).
Konfession: mennonitisch MBG (Margenau)

Industrie und Handel: 1 Betrieb. Mühle Ewert. [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 25 Mennoniten, die in Tschunayevka, Omsk geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 10 km im W von Omsk. Gründer aus Molotschna und Neu-Samara. Чунаевка, станица Мельничная. Участок Волкова был продан киргизу Чунаеву, а впоследствии перепродан немцам-меннонитам Таврической губернии, Бердянского уезда, Гальбштадской волости Иоганну Францевичу Матису и другим. Die Gemeinde wurde zum geistigen Zentrum für die sich in der Umgebung von Omsk ansiedelnden Mennoniten. Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Margenau.

 

1. Sibirien, in Tchunayevka, 12 Werst von Omsk. Im Besitz von Julius Heinrich Dueck, dann nach seinem Tod, vermutlich 1912, von seinen Erben. 300 Dess. im Jahr 1908, 477 Dess. im Jahr 1912. Von den Erben Ende 1912 zum Verkauf angeboten. Konnte erworben werden, 300 Dess. mit Gebäuden, auch 177 Dess. ohne Gebäude 300 Faden von Schule und Kirche entfernt.

 

2. Priwetnoe (Isaak).

 

3. Johann Matthies, Frau Elisabeth. (D1127)

 

Konnte Johann Franz Matthies (1850-1934) (#951237) mit dritter Frau Elisabeth Franz Balzer (1964-1919) (#513145) sein.


Quellen: [2 1964, S. 99]; [4 S. 529]; [7 S. 17]; [11]; [26]; [14]; [147]; [125 S. 34], [186 S. 81 ]; [210 17 Nov 1912 S. 13]; [326 S. 66]; [333 S. 20]; [527 S. 45];

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

7. Die Sibiriendeutschen im Sowjetstaat 1919 - 1938. Brandes, Detlef, Andrej Savin: (Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa. Bd. 19). Essen 2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь. Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. 2009.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

32. Karte der deutschen Siedlungen in den Gebieten Omsk, Slawgorod (Kulunda-Steppe), Zelinograd (Akmolinsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1964.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

144. Auszüge aus der Topografische Karte Gebiet Omsk 1986, 1987. 13 Seiten. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

147. Шель В. К. Офицерские участки Сибирского казачьего войска. Омск: Изд-во «Амфора», 2011.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P. with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914. Berichte.

219. In den Steppen Sibiriens. Fast, Gerhard. Rosthern, SK: J. Heese, 1957. 

220. Книга "В степях Сибири". Гергард Фаст. Ростгерн, Канада, 1956. Перевод на русский язык Ирина Гейнце. Германия, 2013. (russisch)

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

333. Jahresbericht des Bevollmaechtigten der Mennonitengemeinden in Russland in Sachen der Unterhaltung der Forstkommandos im Jahre 1908. Von Michael Penner.

527. Mennonite Historical Atlas (Second Edition). Schroeder, William, and Huebert, H T. Winnipeg. Canada. 1996.

   
   

 

Dorfplan von Tschunajewka, Omsk Kolonie bis 1929

Gezeichnet von Johann Epp.

 

Dorfplan vergrößern.

Dorfplan von Tschunajewka, Omsk Kolonie bis 1929. Gezeichnet von Johann Epp. [360 S. 313]

 
 

 

Bilder und Fotos Tchunajewka, Omsk Kolonie.

Tschunajewka, Omsk Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Tschunajewka, Omsk Kolonie im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 81 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 66 (ukrainisch).

Tschunajefka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Sibiren; Wiens, Jakob. In der "Mennonitische Rundschau" vom 4 Dezember, 1901; S. 2:4 - 3.

Tschunajewka, Omsk, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Rogalsky, J. In der "Mennonitische Rundschau" vom 28 August, 1907; S. 9: 1. Aus "Friedensstimme."

Tschunajewka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Sibirien; Wiens, Jak. In der "Mennonitische Rundschau" vom 1 Januar, 1903; S. 13:1.

Tschunajewka, Siberia, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Dück, Peter und Maria. In der "Mennonitische Rundschau" vom 5 Februar, 1902; S. 1:1 .2.

Tschunajewka, Sibirien, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Rogalsky, Anna u. Jacob. In der "Mennonitische Rundschau" vom 16 April, 1902; S. 5:1.

Tschünajewka, Sibirien; Duck, Daniel. In der "Mennonitische Rundschau" vom 5 Februar, 1902; S. l 2.

Tschunajewka, Westsibirien, Russland; Wiens, J. In der "Mennonitische Rundschau" vom 31 Januar, 1906; S. ll:4 . 12.

Tschunajewka, Wiens, J.G. West· Sibirien, Omsk. In der "Mennonitische Rundschau" vom 23 April 1924· 12.

Abschiedsfest auf Tschunajewka. Jak. Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 27. 4. Juli 1909, S. 8.

Ältester Jak. Wiens, Tschunajewka. J. G. Wiens. Friedensstimme, Nr. 49 26. Juni 1913, S. 6 - 8.

Tschunaewka, Sibirien. Jakob Rogalski. Friedensstimme, Nr. 1 6. Januar 1907, S. 7 - 9.

Ein Segenstag auf Tschunajewka bei Omsk. Jak. Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 30. 25. Juli 1909, S. 9.

Tschunajewka bei Omsk. Peter J. Dück. Friedensstimme, Nr. 1 6. Januar 1907, S. 7 - 9.

Tschunajewka bei Omsk. J. G. Wiens. Friedensstimme, Nr. 26. 27. Juni 1909, S. 8 - 9.

Tschunajewka bei Omsk. J Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 29 21. Juli 1907, S. 372 - 373.

Tschunajewka bei Omsk. J. Rogalski. Friedensstimme, Nr. 30 28. Juli 1907, S. 384 - 385.

Tschunajewka bei Omsk. Friedensstimme, Nr. 47. 21. November 1909, S. 7 - 8.

Tschunajewka bei Omsk. Jac. Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 48 23. Juni 1910, S. 6 - 7.

Tschunajewka bei Omsk. Jakob Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 5. 31. Januar 1909, S. 9 - 10.

Tschunajewka bei Omsk. Jakob Rogalsky. Friedensstimme, Nr. 90 17. November 1910, S. 8 - 9.

Tschunajewka, bei Omsk. J. Rogalski. Friedensstimme, Nr. 4 27. Januar 1907, S. 43 - 44.

Tschunajewka, Sibirien. Friedensstimme, Nr. 75 25. September 1910, S. 9.

   
Zuletzt geändert am 9 Februar 2020