Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Miropol, unbekannt Kolonie

 

Olgino Kolonie.

 

 

Ortsname: Miropol
Weitere Ortsnamen: Мирополь (1928), Миропіль (1910).

Ortsnummer: D0351
Kolonie (menn.): unbekannt
Mutterkolonie: Olgino
Admin. Zuordnung
: Kaukasus/ Stepnoje/ Kursk, до 1917 – Ставропольская губ., Святокрестовский (1916), (Прасковейский) у., Ольгинская вол.; в сов. период – Орджоникидзевский край, Курский/Степновский (Соломенский)/Моздокский р-н.
Gründungsjahr: 1910
Topografische Lage: [30 J3]; [175]; [747];
Landfläche: 1896 дес. (1916; 14 хоз.). 2.000 Deßj.;
Einwohnerzahl: 218 (1920), 188(1926), 288/254 нем. (1926).
Konfession: men./ ev.?

Industrie und Handel: 1 Betrieb. Dampfmühle. [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 9 Mennoniten, die in Miropol, Olgino, Caucasus geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: В 60 км к сев.-вост. от Моздока. Основатели из Ставропольской губ. Лют. приход Ставрополь. Пар. мельница.

Quellen: [4]; [11]; [26]; [14]; [186 S. 79 ]; [326 S. 65]; [568 1997-98, S. 65-71]; [759 S. 290]

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2019. Beschreibung.
 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

30. Karte der deutschen Siedlungen im Nord- und Südkaukasus. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1961.

175. Ausschnit aus Karte Terskij Okrug 1928. Kolonien Suworowka, Trakehn (Konesawod, Kalantarowka und Tempelhof.  (russisch). Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

568. Zeitschrift "Heimatbuch der Deutschen aus Rußland". Seit 1956. Herausgegeben von der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland e.V. Stuttgart.

747. Ausschnit aus der Karte Terskij Okrug 1928. Kolonien Suworowka, Trakehn (Konesawod), Kalantarowka, Olgino und Tempelhof. (russisch). Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

759. Deutsche Siedlungen im Nordkaukasus. Historiker über die Rolle der Deutschen in der Geschichte Russlands. Walter Lange. Lage. 2013.

 

 

Wirre Jahre in Olgino, Nordkaukasus. Wieland Rempel. In Zeitschrift "Heimatbuch der Deutschen aus Rußland". Seit 1956. Herausgegeben von der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland e.V. Stuttgart. 1997. S. 65-71.

Miropol im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in Russia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 79 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 65 (ukrainisch).

Miropol in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Miropol, Olgino Kolonie in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0351" eingeben).

Miropol - Friedensfeld, Krahn, Bernhard Nachrichten aus Russland. In der "Mennonitische Rundschau" vom 3 Mai 1922 - 7.

Zuletzt geändert am 9 September 2019