| Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder und Fotos | Namen und Listen | Sitemap |
 

Bilder und Fotos Ak-Metschet Kolonie

Ortsseite Ak-Metschet Kolonie.

Bilder und Fotos Turkestan, Mittelasien und Kirgisstan.

 

 

Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (20 Fotos)

 

 

   

P64138. Hermann Hermann Friedrichsen (28.08.1876 - 21.05.1895) (#518739) geb. in Saribasch, Krim, gest. in Bukhara, Uzbekistan mit Frau Helena Abram (geb. Rempel) (17.11.1880 - 25.11.1919) (#518738) geb. in Paulsheim, Molotschna, gest. in Aktatschi-Busau, Krim und Kinder: 1. Anna Hermann Friedrichsen (1905-1921) (#533225). 2. Hermann Hermann Friedrichsen (1903-1943) (#533224). Foto 1906. Familie lebte 1903-20 in Aktatschi-Busau, Krim. Герман Германович Фридрихсен с супругой

Еленой Абрамовной (урождённой Ремпель) и детьми – Анной и Германом 1906 г. Таврическая губ., г. Мелитополь. Владелец оригинала – Ф.А. Ремпель, г. Гамбург Сдатчик – Е.В. Ремпель, г. Омск. История российских немцев в собрании Омского государственного историко-краеведческого музея. Альбом-каталог. Вибе П.П. (ред.). Омск. 2017. [14]; [35]; [89]; [161 S. 52]
   

P64330. Besiztum des Mennonitischen Mühlers Cornelius Wall zu zu Ak-Metschet. Aus der Zeitschrift „Christlicher Gemeinde-Kalender“ 1908 S. 91. [45]

   

P64329. Kirche in Chiwa zu Ak-Metschet. Aus der Zeitschrift „Christlicher Gemeinde-Kalender“ 1908 S. 86. [45]

   
P64554. Vertreter der Russland-Mennoniten Ältester David Töws (9.02.1870 - 25.02.1947) (#4996) geb. in Lysanderhoeh, Am Trakt. Er war Ältester. Als David 10 Jahre alt war, zog seine Familie nach Turkestan. Nach vier Jahren der Enttäuschung in Turkestan wanderte die Familie Toews nach Newton, Kansas, aus, wo sein Vater Jacob Toews der mennonitischen Kirche etwa 30 Jahre lang als Ältester diente. David besuchte die öffentliche Schule und die Zentralschule in Halstead. Er unterrichtete dann in
Whitewater, Elbing und Newton, Kansas. Zwischen 1895-1897 besuchte Toews die Schule in Winnipeg. Er unterrichtete ein Jahr lang im Dorf Burwalde und ging dann nach Tiefengrund, Saskatchewan, wo er auf einem Bauernhof arbeitete und Lehrer war. Am 18. August 1901 wurde er zum Prediger gewählt. In den Jahren 1901-1904 lehrte Toews in Eigenheim, Saskatchewan, und dann an der Deutsch-Englischen Akademie in Rosthern, die er mit aufgebaut hatte. Er diente bis 1917 als Direktor und auch als Präsident der Schulgesellschaft, eine Position, die er bis in die späten Lebensjahre innehatte. 1913 wurde er zum Ältesten der großen Rosenorter Kirche geweiht. David Toews war viele Jahre lang Mitglied des Home Mission Board der Generalkonferenz. In dieser Eigenschaft war er eine echte Hilfe, insbesondere für die mennonitischen Einwanderer, die nach 1923 nach Kanada kamen. Als Vorsitzender des Canadian Mennonite Board of Colonization 1922-1946 war David Toews sehr am Wohlergehen der Mennoniten in Russland interessiert, die während der Revolution nach dem Ersten Weltkrieg große Schwierigkeiten erlitten hatten, und arbeitete unermüdlich daran, die mennonitische Einwanderung nach Kanada zu unterstützen. In den Jahren 1923-1930 wurden unter der Schirmherrschaft des Vorstands über 20.000 Mennoniten aus Russland nach Kanada gebracht. [14]; [Wikipedia]; [35]; [50 S. 410]
   
P64675. Johann Johann Schellenberg (28.05.1866 - 26.10.1919) (#50384) geb. in Osterwick, Chortitza. Gest. in Eichenfeld, Jasykowo. Nach der Ausbildung in der Chortitzer Zentralschule und Pädagogischen Klassen war er 12 Jahre Lehrer in: Sacharin, Reinfeld, Rosengart, Neuendorf und Ignatjewka. Nach der Ausbildung als Apotheker in Ekaterinoslaw, war er 3 Jahre in einer Apotheke beschäftigt. Er studierte Naturgeschichte, Pflanzen und Tierreich, lernte besser die russische Sprache und Latein.
1904 wurde er als Prediger der Mennoniten Bürgergemeinde vom Ältesten David Dürksen ordiniert. Viel Jahre war er Reiseprediger in Orenburg, Sibirien und Turkestan. 1916 wurde er Lehrer an der Zentralschule in Ignatjewka. Er arbeitete mit Jakob Dick in der Zeltmission mit. Lebte 1889-96, 1902-13 in Reinfeld, Yazykovo; 1900 in Helenenfeld, Taurida. [14]; [35]; [49 S. 137]
   
P64670. Von l. n. r.: 1. Martin Thielmann (25 Feb 1871 - Jan.1923) (#798683). Er hat in Berlin die Bibelschule beendet und wurde in Aulie-Ata, Turkistan von einer Englischen Missionsgesellschaft angestellt für eine Missionsarbeit. Er war ein guter Sänger. Mehrere Jahre war er Lehrer in Petrowka (Borosenko, Naumenko-Petrowka oder Orenburg Kolonie).

2. David Wölk wurde entweder Ende 1870, oder 1871 geboren (#neu). Er hat in Sofijewka, Ekat. Gub., Aganetha , die Tochter des Lehrers in Fischau, Aron Warkentin geheiratet. Er trat in ein Ladengeschäft ein. Später hat er in Deutschland bei Berlin in der Allianz Bibelschule studiert. Nach der Rückkehr wurde er Prediger und bekannt als sehr begabter Kanzelredner. 1918-1919 musste die Familie aus Sofiewka flüchten und wurden in Spat, Krim aufgenommen. Später hat er in seinem Geburtstort eine Erbschaft gemacht, die er käuflich erwerben durfte und zogen nach Molotschna. Weil man ihn verhaften wollte, flüchtete er nach Jukowo, wo er in großer Armut gelebt hat. David Wölk muss etwas später als 1940 gestorben sein.

3. Cornelius (Julius?) Kliewer stammt aus Wymischle, Polen. Er hat die Allianz-Bibelschule bei Berlin
besucht und kam dann ins östliche Russland. Da hat er als Prediger gearbeitet. Bis 1929 arbeitete er
in Mittelasien bei Taschkent unter den russischen Gemeinden. Er wurde verbannt. Mehr ist von ihm
nicht bekannt. [35]; [49 S. 168]

   
P8203. Viehmarkt bei der Stadt Chiwa. [48 S. 157]
   
P8214. Jakob F. Janzen mit Enkeln und Urenkel, Turkestan. [48 S. 155]
   
P8213. Karawanserei für Kaufleute in Chiwa. [48 S. 155]
   
P8212. Der “Blaue Turm” in Chiwa. [48 S. 155]
   
P8211. Enkel und Enkelinnen von Jakob F. Janzen auf seiner Goldenen Hochzeit 1914 Turkestan. [48 S. 155]
   
P8207. In der Stadt Chiwa. [48 S. 156]
   
P8208. Typisches Bild aus dem Alltag in Chiwa. [48 S. 156]
   
P8205. In der Stadt Chiwa. [48 S. 157]
   
P8226. Teilansicht von Chiwa. [48 S. 152]
   
P8224. Hoftor eines reichen Usbeken. [48 S. 153]
   

P66108. Historischer Stadtkern von Chiwa, Turkestan (heute Usbekistan). Von hier aus konnte man die mennonitische Siedlung Ak-Metschet sehen, die ca. 12 km entfernt war. 1884 erlaubte der Chan von Chiwa den Mennoniten, sich auf seinem Gebiet anzusiedeln. [48 S. 152]; [67]

   

P67044. Emil von Riesen und Chan in Ak-Metchet, Chiva, Turkestan, 1913. Quelle - MAID in Canada Discover Mennonite photographs from around the world! - Mennonite Archival Image Database. Auf der Rückseite steht: Ak – Metschetj, Chiva. Am 4.02.1913. Von meinem Freund Emil Riesen. (weiter wahrscheinlich später nachträglich geschrieben - E.K.) – Gerhard Peters. Freund beim Chan in Chiva. Emil Riesen Asien. Rückseite vom Foto P67044. Emil von Riesen wurde am 6 Mar 1856 in Kalthof,

Gross Werder, Prussia in der Familie Jakob und Anna (geb. Dyck) von Riesen geboren (#733671). Er ist unter den 25 Familie, die 1881 von der Siedlung Am Trakt unter der Leitung von Cl. Epp nach Turkestan ausgewandert sind. Die Gruppe wird in Ak-Metschet bei Chiwa sich niederlassen. Johannes Janzen in seinem Tagebuch schreibt: „1881... 13. Dez. Sonntag. In einer Poststation, wo uns erlaubt wurde in die Gebäude zu kommen, wurde Emil Riesen mit Maria Kleeberg ehelich verbunden., (s. das Buch von R.Friesen „Aus Preussen nach Amerika“, S. 287). Emil Riesen ist mit dabei, die Verhandlungen zwischen Chan und der Gemeinde zu führen. Womöglich ist er der Autor von mehreren Berichten (Briefen) und Berichten über ihn in der Zeitung "Men. Rundschau" (E.K.): Bericht, Bericht, Bericht, Bericht, Bericht, Bericht, Bericht, Bericht, Bericht und in der „Friedenstimme“: Bericht, Bericht. Zwei weitere Briefe von Emil v. Riesen sind im Buch von R.Friesen „Mennoniten in Mittelasien. Sammelband“ auf der S. 324-326 zu lesen, sowie ein Foto von ihn auf der S. 67. Weiter über Emil v. Riesen lesen auf den Seiten 190-192. [45]; [14]

   
P7577. Familie Johannes und Anna Bergmann 1930, ihre Kinder in Orloff, Am Trakt geboren. Hinten von l. n. r.: 1. Peter Neumann. 2. Hans Abram Wiens (31.10.1904 - 29.04.1978) (#1254732). 3. Helene Bergmann (04.09.1918 -). 4. Artur Dietrich Töws (03.10.1900 - 29.08.1938) (#132298). 5. Unbekannt. Vorne von l. n. r.: 1. Katharina
(Frau Neumann) (07.02.1910 - 2001) (#19375). 2. Frieda (19.051921 - 16.07.1934 Ak Metschet, Mittelasien) (#19337). 3. Maria (Frau Wiens) (07.08.1908 - 02.12.1976) (#19374). 4. Mutter Anna (Wiebe) (18.02.1884 Lysanderhöh, Am Trakt - 12.10.1955 Karaganda) (#6799) mit Sohn Otto (31.01.1926 - 1990) (#19379). 5. Hans (02.07.1923 - 1981) (#19378). 6. Vater Johannes Bergmann (17.11.1881 Lysanderhöh, Am Trakt - 29.11.1943 Tadshikistan) (#19372) mit Enkelsohn Artur Töws (11.01.1927 - 15.11.2012). 7. Anna (Frau Töws) (21.04.1907 - 20.09.1992) (#19373) mit Tochter Maria (17.09.1928 - 25.08.1931). 8. Elisabeth (11.12.1912 - 17.11.1991) (#19376). Familie wohnte in Orloff, Am Trakt, ca. 1935 geflohen nach Mittelasien, wurde in Kürze nach Tadshikistan verschleppt. [14]; [36]
   
P67038. Dieses Foto ist aus dem Netz mit der Unterschrift "Diese Aufnahme wurde gemacht anlässlich des Jubiläums der 25 jährigen Lehrtätigkeit von Br. Franz Bartsch im Dorfe Lysanderhöh. Fr. Bartsch ist der Autor der Broschure "Unser Auszug nach Mittelasien." 1. ist Pred. Herm. Neufeld 2. Pr. Jak. Bergman. 3. Pr. P. Bergman. 4. Der

nach dem Tode von Ält. Joh. Quiring gewählte Älste Peter Wiens. 5. Lehrer Franz Bartsch. 6. Joh. A. Bergman, Oberschultze der Ansiedlung von 1884 bis 1896. 7. Jak. D. Froese, Vorsitzer des L-W. Vereins von ungefähr 1912 bis zur Revolution 1918 als der Verein liquidiert wurde."

Hintere Reihe von l. n. r.:
1. Julius Peter Wiens (02.06.1885 Lysanderhöh - 04.03.1932 in Karaganda) (#1253850).                
2. Johannes Johan Dyck (16.04.1885 Lysanderhöh - 11.04.1948 Kanada) (#168774), Autor des  Buches „Am Trakt“.
3. Cornelius Peter Wiens (05.04.1882 Lysanderhöh - 18.07.1938 erschossen in Saratow) (#1254331).
4. Jakob Jakob Wiebe (27.01.1887 Lysanderhöh, Am Trakt - 04.01.1967 Beatrice, Nebraska USA) (#6796).
5. Julius Peter Bergmann (24.03.1880 - 22.12.1965 Karaganda) (#1157806).
6. Gustav Aron Töws (? - 1925) (#1240616).
7. Peter Peter Bergmann (03.10.1878 - 1935) (#1157847), Prediger.
8. Heinrich Johann Töws (07.12.1887 -) (#1254556).
9. Johannes Kornelius Fröse.
10. Wilhelm Franz Bartsch.

 Mittlere Reihe:
11. Johannes Dietrich Töws (13.03.1857 - 1935) (#1146237).
12. Jakob ???    Zangen.
13. Peter Peter Wiens (1880 Lysanderhöh - 1920 Lysanderhöh) (#1254447).
14. David David Fröse (07.02.1869 - 1921) (#1253837).
15. Abram Joh. Bergmann (02.11.1873 Hohendorf, Am Trakt - 07.04.1932 Karaganda) (#1254603).
16. Abram Peter Bergmann (13.10.1877 - 19.09.1961 Karaganda) (#1157799).
17. Gerhard Fieguth (14.03.1867 - 1930) (#19142).
18. Franz Abram Dyck.
19. Robert Franz Bartsch
20. Jakob Janzen.

Vordere Reihe:
21. Herrmann Peter Neufeld, Prediger .
22. Jakob Abram Bergmann (03.11.1852 - 01.08.1927) (#1157804), Prediger.
23. Peter Abram Bergmann (21.01.1850 - 1934) ( #1254616).
24. Peter Peter Wiens (16.02.1853 W. Preußen - 31.03.1931 Lysandarhöh) (#1253826).
25. Franz Bartsch, Autor der Broschure "Unser Auszug nach Mittelasien".
26. Johann Abram Bergmann (30.07.1844 - 01.04.1836 Lysanderhöh, Am Trakt) (#991212), Oberschultze der Ansiedlung von 1884 bis 1896.
27. Kornelius David Fröse (13.05.1868 - 01.04.1929) (#454720).
28. Jakob David Fröse (14.05.1870 - 24.08.1931) (#464093). Vorsitzer des Landwirtschaflichen Vereins von ungefähr 1912 bis zur Revolution 1918 als der Verein liquidiert wurde.
29. Aron Dietrich Töws (21.01.1863 - ?) (#1253828). [14]; [36]

   
   
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
 

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2017. Beschreibung.

35. Berichte, Dokumente und Fotos von Willi Frese, alle seine Berichte.

36. Fotos und Informationen von Alexander Wiens (Email) aus Minden, alle seine Berichte.

45. Berichte, Fotos und Informationen von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

48. Als ihre Zeit erfüllt war. 150 Jahre Bewahrung in Russland. Walter Quiring, Helen Bartel. Saskatoon, Saskatchewan. 1963.

49. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. Band 1. Winnipeg. 1949.

50. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Band 2. Der grosse Leidensweg. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. North Clearbrook. 1954.

67. Berichte, Fotos und Informationen von Andreas Tissen (Email), alle seine Berichte.

89. Berichte, Fotos und Informationen von Peter Wiebe, alle seine Berichte.

161. История российских немцев в собрании Омского государственного историко-краеведческого музея. Альбом-каталог. Вибе П.П. (ред.). Омск. 2017.

   
Zuletzt geändert am 2 April, 2020
2 April, 2020