Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Hamburg, Neplujewka (Seifertsland) Kolonie

 

Neplujewka (Seifertsland) Kolonie.

 

 

Ortsname: Hamburg
Weitere Ortsnamen: Nr.3.

Ortsnummer: D0190
Kolonie (menn.): Nepluyevka (Seifertsland)
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Dnjepropetrowsk/ Nikopol/Borsenko; Tschortomlek, Ekaterinoslav. до 1917 – Екатеринославская губ., Екатеринославский у., Чертомлыкская вол.; в сов. периодДнепропетровская обл., Чкаловский (Ново-Николаевский)/ Никопольский/ Шолоховский р-н.
Gründungsjahr: 1870/1865/1962, vor 1898 aufgelöst.
Topografische Lage:
Landfläche:
Einwohnerzahl:

Konfession: mennonitisch

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 25 Mennoniten, die in Hamburg, Nepluyevka geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen:

Quellen: [4]; [26]; [107]; [112]; [186 S. 77]; [326 S. 62]

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

 

 

Prediger in Borosenko und Neplujewka Kolonien.

Personen aus Hamburg in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

 

Zuletzt geändert am 7 März 2019