Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Silberfeld (Serebropol), Puchtin Schönfeld (Brazol) Kolonie

 

 

Schönfeld (Brazol) und Puchtin Schönfeld (Brazol) Kolonien.

 

Ortsname: Silberfeld (Gut)
Weitere Ortsnamen: Serebropol, Serebropolje, Werchnij Sherebez, х. Сереброполь (1915); Сереброполе; Среброполье (1941); Верхний Жеребец, Komsomolskoye (2004).

Ortsnummer: D0181

Koordinaten: 47.6053734, 36.1415996
Kolonie (menn.): Puchtin, Schoenfeld-Brazol
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung:
Gebiet Saporoshje/Rayon Nowo-Nikolaijewka.  до 1917 – Екатеринославская губ., Александровский у., Шенфельдская (Краснопольская) вол.
Gründungsjahr: 1839 als Gut/1843
Topografische Lage: [27 G7]; [63]; [542]; [704]; [705];
Landfläche: 2.350 Dess. (?); 927+925+927 Dess. (1897); 2.654+5.345 Dess. (1899).
Einwohnerzahl: 28 (1859), 7 (1885), 45 (1897), 114 (1908), 137 (1911), 50 (1914), 137 (1918), 120 (1919).

Konfession: mennonitisch (Schönfeld)

Industrie und Handel: 1 Betrieb. Weinbrennerei D. Schröder [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 46 Mennoniten, die in Silberfeld, Schoenfeld geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 80 km im SOO von Saporoshje. Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Schönfeld.

Schönfelder Wolost, die die Pukhtin-Dörfer einschloss. Ihren Ursprung in einem Chutor (Landgut) hatte, der 1839 von der Familie Michael Janzen gegründet wurde. Das war drei Jahre, nachdem die Bergthal Kolonie gegründet worden war. Dieser Chutor führte zur Bildung des Dorfes Silberfeld, das ungefähr 10 Meilen von Gulaipole entfernt lag. Die dortige Gemeinde in den ersten Jahre der Lichtenauer Gemeinde angegliedert wurde.

 

Mindestens 5 Besitzer:

 

1. Janzen Abraham Jakob.

 

2. Janzen Wilhelm Heinrich (1897), 927 Dess.

 

3. Janzen Heinrich und Janzen Abraham (1897), 925 Dess. Maria Janzen, Ehefrau von Abraham, Anzeige im August 1918 2 Bullen zum Verkauf.

 

4. Neufeld Aganetha Heinrich (1897), 927 Dess.

 

5. Neufeld Peter Wilhelm. Konnte Peter Wilhelm Neufeld (1851-) (#166239) und Aganeta Janzen (?-?) (#166240) sein.

 

6. Janzen Heinrich Peter, später seine Erben (1899), 2.654 Dess.

 

7. Janzen W., Neufeld P. und andere (1899), 5.345 Dess. Bevölkerung in 1912-11.

Quellen: [2 1957, S. 244]; [4 S. 502]; [11]; [26]; [37]; [112]; [125 S. 201]; [153]; [158 S. 348-370]; [186 S. 470 ]; [210 3. August 1918 S. 8]; [326 S. 424]; [706]; [707]

Buch: Schönfeld. Werde- und Opfergang einer deutscher Siedlung in der Ukraine. Töws, Gerhard. Winnipeg. 1939. (gotisch).

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

27. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Saporoshje, ehem. die Gebiete Taurien und der südliche Teil von Jekaterinoslaw (Dnepropetrowsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1957.

37. Mennonitendörfer aus der ganzen Welt. Hermann Schirmacher.

63. Karte “Schoenfeld Kolonie” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

153. Schönfeld. Werde- und Opfergang einer deutscher Siedlung in der Ukraine. Töws, Gerhard. Winnipeg. 1939. (gotisch)

158. Diese Steine, die Russlandmennoniten. Adina Reger, Delbert Plett. 2001. Manitoba. Von der "D. F. Plett Historical Research Foundation" runterladen.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914. Berichte.

326. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. Фрiзен Рудi. Мелитополь. 2010. (ukrainisch)

542. Topografische Karte der Kolonie Schoenfeld 1940-41. Mennonitische Orte von Adina Reger vermerkt.

704. Topografische Karte des Gebiets Gulaipole 1889. Mit Schönfeld (Brazol) Kolonie. Mennonitische Orte von Adina Reger vermerkt. Von Anatolij Prosorow-Regehr.

705. Karte Gebiet Saporoshje 2013. Mit früheren Kolonien Chortitza, Molotschna, Jasykowo, Jakowlewo, Schönfeld (Brasol), Markusland, Neplüjewka, Borosenko und Judenplan. (russisch) frühere mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

706. The House of Heinrich, The Story of Heinrich Epp (1811-1863) Rosenort, Molotschna and His Descendants. Ens, Anna Epp, ed.. Winnipeg, Manitoba. 1980. 333 pp. (englisch)

707. Miracles of grace and judgement: a brief account of the personal contacts and experiences with some of the leaders and followers of the notorious Makhnovshchina during the civil war in the Ukraine, 1914-1923. Schroeder, Gerhard P. Lodi, Canada. 1974. (englisch)

 

 

Bilder und Fotos Silberfeld, Puchtin Schönfeld (Brazol) Kolonie.

Personen aus Silberfeld in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Silberfeld, Schönfeld (Brazol) Kolonie in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

Auszug aus dem Buch "Schönfeld. Werde- und Opfergang einer deutscher Siedlung in der Ukraine. Töws, Gerhard. Winnipeg. 1939". Aus der Zeitung "Der Bote" vom 28 Dezember 1965 S. 9.

Kopie von Zeitung "Der Bote" vom 28 Dezember 1965 S. 9.

Schoensee, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Russland; über Silberfeld. In der "Mennonitische Rundschau" vom 16 Juli, 1884; S. 1.

Silberfeld in der Liste der Mennoniten aus Russland, die nach Argentinien ausgewandert sind (nach Geburtsorte sortiert).

 

Zuletzt geändert am 8 Februar 2021.