Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Burnasch, Krim Kolonie

 

Krim Kolonie.

 

 

Ortsname: Burnasch (Gut)
Weitere Ortsnamen: Burnash

Ortsnummer: D0065
Kolonie (menn.): Krim
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung
: Gouv. Taurien, Krim/ Eupatoria.  до 1917 – Таврическая губ., Симферопольский у., Подгородне-Петровская вол.
Gründungsjahr:
Topografische Lage: [29]
Landfläche: (Pachtland).
Einwohnerzahl: 11 (1915).
Konfession: mennonitisch
Zusatzinformationen: Wahrscheinlich erloschen.
Quellen: [2 1960, S. 184]; [4]; [11]; [26]; [186]

Buch: 1. Die Krim war unsere Heimat. Durksen Martin. Winnipeg, Manitoba, Selbstverlag, 1977. 2. Die mennonitischen Siedlungen der Krim. Goertz, H. Echo-Verlag. Winnipeg. 1957. (gotisch) 57 S. Zweite Ausgabe 2011. (lateinisch) 106 S.

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.
 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

29. Karte. Die deutschen Siedlungen auf der Halbinsel Krim. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1960.

 

 

Zuletzt geändert am 19 März 2019