Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Rosenhof (Brodsky) (Jakob Dick), bei Melitopol

 

Ortsseiten mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland.

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Bilder und Fotos mennonitische Gutbesitzer und Guts (Chutors) in Russland.

 

 

Gutsname: Rosenhof
Weitere Gutsnamen: Brodsky, Jaworskoje, Rosenheim, Gut Rosenhof,
Хутор Розенгоф (Дика) (1889).

Ortsnummer: D0038.
Koordinaten:
Admin. Zuordnung:
Gebiet Saporoshje/Rayon Melitopol. Weselowskaja Wolostj, Ujesd Melitopol. Jekaterinoslaw,
Erworben: 1856/vor 1860
Topografische Lage: [27 D9]; [97]; [111];
Landfläche: 25.450 Desj.
Einwohnerzahl: 1.400? (1914), 400 (1918), 540 (1919).
Industrie und Handel: 4 Betriebe. Dampfmühle Peter Jakob Dick; Dampfmühle A. A. Dyck; Ziegelei Kornelius Epp; Ziegelei Abram A. Sawatzky. [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 66 Mennoniten, die in Rosenhof-Brodsky Estate, Taurida und 2 Mennoniten, die in Rosenheim, Alexandrovsk geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 110 km im südlich von Saporoshje,
etwa 50 Werst westlich von Melitopol. Ursprünglich von Jakob Jakob Dick (1824-1894) (#65170) und Anna (geb. Schmidt) (1828-1912) (#65162) gegründet um 1850. Er kam aus Tiegenhagen. Sein Stiefvater war Wilhelm Klaas Martens, Gründer von Rosenhof-Brodsky Gut. Anfangsgröße ca. 5.000 Dess.

Jakob Dick besaß auch noch Land bei der Eisenbahnstation Konstantinowka, mit 16.000 Merinoschafe. Auch Gut Torezkij (Isaak Sudermann), bei Bachmut (D1306), und Losowaja (D0769) und Novoselovskiy. In den 60er Jahren wurde die Semstwo- ( Landschafts-) Verwaltung eingeführt. Er war der Erste Vorsitzende der Landschaft in Melitopol. Er war Mitbegründer der Siedlung Brodsky. Mit Heinrich Penner war er Bevollmächtigter, das mennonitische Erbgesetz bei der russischen Regierung in Kraft zu setzen.

Beschreibung des Gutes in den 1860er und 1870er Jahren: In den 1860er Jahren wenig Landwirtschaft, hauptsächlich Schafzucht, 16.000 Schafe, 16 Herden von je 1.000; jede Herde hatte 3 Hirten mit 6-8 Hunde, die die Herde zusammen hielten und vor Wölfen schützten.
Herde von 300 Widdern, darunter viele reinrassige, sehr wertvolle Tiere, einige Wert von jeweils 1.500-2.000 Rubel.
Wolle wurde nach Charkow oder Poltawa transportiert. Mehrere hundert Pferde, meist leichte Traber, auch 40 Pferde für Kutschen. Nach dem Tod von Jakob Dick 1894 zogen die 11 Kinder Lose für die verschiedenen
Grundstücke, dann einige Verhandlungen, bis alle zufrieden waren.
Das Rosenhof (Brodsky) Land wurde in 4 Abschnitte unterteilt: Peter,
Heinrich und Johann haben 3 der Rosenhof-Abteilungen erhalten:

1. Peter Jakob Dick (1849-1920) (#65172).

2. Heinrich Jakob Dick (1854-1900) (#65174).

3. Johann Jakob Dick (1859-1931) (#651769).

Die Gemeinde bildete das Zentrum eines Kirchspiels.

Fotos [125 S. 434, 435, 436]
Quellen: [2 1957, S. 243]; [4 S. 472]; [14]; [26]; [107]; [125 S. 178, 434, 435, 436]
; [333 S. i 1]

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg. 2001.

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2018. Beschreibung.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

107. Index of German Colonies in Russia.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

333. Jahresbericht des Bevollmaechtigten der Mennonitengemeinden in Russland in Sachen der Unterhaltung der Forstkommandos im Jahre 1908. Von Michael Penner.

 
 

 

Bilder und Fotos Gut Gut Rosenhof (Brodsky) (Jakob Dick), bei Melitopol.

Ortsseite Gut Torezkij (Isaak Sudermann), bei Bachmut.

Ortsseite Gut Losowaja (Nikolaus Dyck), bei Borissowo Kolonie

Gut Rosenhof (Brodsky) (Jakob Dick), bei Melitopol in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

In der Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 2. Januar 1895" ist ein Brief aus Rosenhof (Molotschna oder Schönfeld-Brasol Kolonie). Hinweis von Willi Janzen.

 
Zuletzt geändert am 12 Juli 2020