| Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder und Fotos | Namen und Listen | Sitemap |
 

Bilder und Fotos Sanatorium Alexandrabad, bei Chortitza Kolonie

 

Ortsseite Sanatorium Alexandrabad, bei Chortitza Kolonie.

Bilder und Fotos Chortitza Kolonie.

Bilder und Fotos Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken, Altenheime, Hebammen, Heilpraktiker.

 

Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (15 Fotos)

 

 

   
Alexandrabad, am Dnepr, gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. Speisesaal. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese,
Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [323 S. 11]; [380 S. 8]
 
Alexandrabad, am Dnepr, gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. Die Zimmer für Patienten waren für damalige Verhältnisse komfortabel eingerichtet und ausgestattet. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in
Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [323 S. 13]; [380 S. 10]
   
Alexandrabad, am Dnepr, gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. Bäder- und Massageabteilung. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [323 S. 16]
   
Alexandrabad, am Dnepr, gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. Spielplätze für Kinder. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte
1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [323 S. 24]
   
P64454. Sanatorium Alexandrabad gegründet von Gebrüder Wieler am Dnepr gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. Später im Besitz von Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. [14]; [420]
   

P64470. Teilansicht des Sanatoriums "Alexandrabad" der Gebrüder Wieler am Dnepr gegenüber Einlage, Chortitza Kolonie. [39]; [380 S. 4]; [752 1935 S. 283]

   

P65082. Kommerzienrat Jakob Niebuhr (Kolonie Schönwiese bei Alexandrowsk) war vor dem Krieg einer der reichsten Mennoniten im Gouvernement Jekaterinoslaw. Er war Besitzer und Mitinhaber von 7 Damptmühlen, gründete das erste mennonitische Bankhaus "Niebuhr & Co.", war Besitzer des deutschen Sanatoriums "Alexandrabad", außerdem großer Ländereien. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. [14]; [696 Nr. 17 1922].

   

P8188. Arzt Johann Isaak und Frau Maria Verich in Omsk. Isaak, Johann Johann (1884-1956) (#164049) geb. in Tiege, Molotschna; Studium Militärakademie von Petersburg, 1910 Abschluss als Augenarzt. Oberarzt in Alexandrabad, Chortitza. Seit 1914 Arzt in Omsk, dann in der Weissen Armee, seit

1923 in Charbin, China und seit 1952 in Los-Angeles, USA. [13 S. 132]; [14]; [48 S. 160]; [50 S. 38]; [92 S. 279]; [108 S. 367]; [383 S. 75]
   
P8774. Ärzte und Schwestern am Orloffer Krankenhaus, Molotschna Kolonie. Von links: 1. Dr. Pinkus. 2. Dr. J. Isaak. Wahrscheinlich Isaak, Johann Johann (1884-1956) (#164049) geb. in Tiege, Molotschna; Studium Militärakademie von Petersburg, 1910 Abschluss als Augenarzt. Oberarzt in Alexandrabad, Chortitza. Seit 1914 Arzt in Omsk,
dann in der Weissen Armee, seit 1923 in Charbin, China und seit 1952 in Los-Angeles, USA. 3. H. Günther. [14]; [48 S. 83]; [50 S. 38]; [92 S. 279]; [383 S. 75]; [108 S. 367]
   
Sanatorium Alexandra-Bad (Alexandrabad) der Gebrüder Wieller und Co. bei Einlage. Friedensstimme, 1906. Nr. 25 (1). Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie.
Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [210 1906. Nr. 25]
   
Sanatorium Alexandrabad bei Kitschkas am Dnepr. Friedensstimme, 1908: Nr. 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35 (20). Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932)
(#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [115]
   
Sanatorium "Alexandrabad". Alexandrowsk. Christlicher Familienkalender 1914 S. 196. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. [14]; [545 1914 S. 196]
   
Sanatorium Alexandrabad am Dnepr bei Alexandrowsk. Früher Alt-Kronsweide, Chortiza. Mennonitisches Jahrbuch 1913 S. 231. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza,
Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [117]
   
P66961. Sanatorium "Alexandrabad" am Dnepr. Wieller Abram Abram (1841-1907) (#311341) (erster Oberschulze in Jasykowo) seine Söhne gründeten 1904 das Sanatorium Alexandrabad. 1910 an Jakob Niebuhr verkauft. Jakob Hermann Niebuhr (1862-1932) (#148262) geb. in Chortitza, Chortiza Kolonie. Lebte 1888-1902 in Schönwiese, Chortitza Kolonie. Dann im Besitz von seinem Schwager Boetcher. [14]; [114 1913 S. 155]
   
Das Sanatorium Alexandrabad, Hauptgebaeude. Alexandrabad gehoerte Abram Niebuhr und spaeter seinem Schwiegersohn Boetscher.
   
   
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
 

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2017. Beschreibung.

39. Berichte, Karten, Dokumente und Fotos von Viktor Petkau, alle seine Berichte.

48. Als ihre Zeit erfüllt war. 150 Jahre Bewahrung in Russland. Walter Quiring, Helen Bartel. Saskatoon, Saskatchewan. 1963.

50. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Band 2. Der grosse Leidensweg. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. North Clearbrook. 1954.

92. Gedenke des ganzen Weges ... Die Geschichte der Familien Epp, Fröse, Unger, Lepp u. a. Band 1. Johann Epp. Lage. 1998.

108. Huebert Helmut T. Mennonites in the Cities of Imperial Russia. Volume II: Alexandrovsk, Ekaterinoslav, Kharkov, Moscow, Nikopol, Odessa, Omsk, St. Petersburg, Tokmak. Springfield Publishers, 2008.

114. Illustrierter Molotschnaer Volks-Kalender für die deutschen Ansiedler in Süd-Russland. 1913, 1914. Prischib.

210. Zeitschrift "Friedensstimme, ein christliches Volks- und Familienblatt". Herausgeber Abraham J. Kröker. Druckerei Braun in Halbstadt. Erschienen 1906-1914 und 1917-1920 versteckt unter den Namen "Friedensstimme", "Molotschnaer Flugblatt", "Volksfreund", "Nachrichten des "Volksfreund". Berichte.

117. Zeitschrift "Mennonitisches Jahrbuch". Herausgeber (1903-1910) Heinrich Dirks und (1911-1913) David Epp. Druck von H. Lenzmann in Groß-Tokmak und H. Ediger in Berdjansk. Erschienen 1903-1913.

323. Büchlein "Виды санатории "Александрабад". Близ г. Александровска, Ек. губ." 1912? (altrussisch)

380. Büchlein "Санатория "Александрабад". Акционерное общество на Днепре, бл. г. Александровска." Mосква, 1912? (altrussisch)

383. Vater Abram. Von der Ukraine über Sibirien und China nach Paraguay und Kanada. Ein mennonitischer Lebensweg. G. Ratzlaff. Paraguay. 2004.

420. Berichte, Fotos und Informationen von Igorj Pawelko, alle seine Berichte.

545. Zeitschrift "Christlicher Familienkalender". Herausgeber Abram J. Kröker in Halbstadt, später in Odessa. Erschienen 1897?-1915, und 1918-1920.

696. Zeitschrift: Der Auslandsdeutsche: Mitteilungen des Deutschen Ausland-Instituts, Stuttgart. Herausgabe 1919-1938.

752. Zeitschrift "Mennonitische Warte". Herausgegeben von A. B. Dyck. 1935-1938. Winnipeg. Canada. (gotisch)

   
Zuletzt geändert am 30 November, 2019