Willi Vogt. Mennonitische Ahnenforschung

 

Buch: Mennonitisches Jahrbuch 1905. H. Dirks. 1906. Halbstadt
Artikel: Etwas ueber Krankheit und Heimgang des Aeltesten der Kronsweider Gemeinde Peter Klassen. (Von seinem Sohne Joh. Klassen)
 
 
Inhaltsverzeichnis
Buecherregal
Bemerkungen
 
 
<<<
Seite 88
>>>
 
         
 

88

Aeltester Jakob Wiebe kam, um nachzusehen, wie "sein Vater," wie er ihn nannte, sich befinde. Wie ruehrend, ja herzergreifend das Begruessen und das Verabschieden zwischen den beiden war, wieviel Traenen im Bewusstsein der nahe bevorstehenden Trennung floessen: das kann nur der begreifen, welcher diesem beigewohnt hat. Dort wiederholte sich, was wir in Job, 11, 35. 36, lesen. Ach, und wie heilig waren die Minuten, in welchen der sterbende Greis seine zitternden Haende auf seines Nachfolgers Haupt legte und mit zitternden Lippen den Segen ueber diesen sprach. Ja, das war eine wirkliche Taborstunde.
Auch ihr andern, die ihr den Kranken besucht, werdet von mir nicht vergessen. Nein, die Spuren eurer Liebesbeweise verweht kein Sand; sie sind von unserm Heiland aufgeschrieben auf das Pergament der Ewigkeit. Allen sage ich fuer ihre Vesuche herzlichen Dank!
Jetzt gedenke ich noch einige der letzten Worte meines Vaters
der Öffentlichkeit zu uebergeben. Warum? Sie legen Zeugnis ab von
dem, was der Dichter sagt, wenn er singt:
"Wer nur den lieben Gott laesst walten, Und hoffet auf ihn allezeit, Den wird er wunderbar erhalten In allem Kreuz und Traurigkeit. Wer Gott, dem Allerhoechsten, traut, Der hat auf keinen Sand gebaut." Einige seiner Anssprueche waren: Ich bin los von der Welt, ich denke jetzt mir daran, wie schoen es dort sein wird, wo ich sehen werde, was noch in keines Menschen Sinn gekommen.
Wenn ich so daliege, dann denke ich: Warum muss ich noch hier sein? Doch ich bin sein Werkzeug, ich soll wohl noch auf dem Krankenbette Saatkoerner fuer die Ewigkeit streuen.
Wir lesen im Testamente: Gott ist die Liebe; aber wenn die Not so ansteigt, denke ich manchmal: die Liebe ist doch etwas hart. Doch wie verwundert rief Moses aus: Wie hat er die Leute so lieb! -
Moses durste nicht in das Land Kanaan eingehen, und doch wurde er hinuebergerueckt; denn als Christus verklaert wurde, war Moses auch da, und so werde auch ich hinuebergerueckt werden.
Gib Geduld, gib Kraft zum Leiden, o Herr! Ach, wie schmerzen
mir meine Beine! Wie wird's werden? - Jesu, du allein, sollst mein
Fuehrer sein.-
Truebsale sind kein Verdienst; aber sie tragen bei zur Erhoehung der Herrlichkeit. Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Wir leben oder wir sterben, so sind wir des Herrn. -

         
 
<<<
Seite 88
>>>
 

 

 

HOME | CHORTIZA | KOLONIE | NAMEN |

Zuletzt geaendert am 25 Mai 2008.