Karte der Umgebung des Dorfes Kronsgarten, Chortitza Kolonie
 
 
Kronsgarten ist auf der Karte Chortiza Kolonie nicht gezeichnet. Das Dorf befand sich 18 km nordöstlich von Jekaterinoslaw.
Dorfplan von Kronsgarten 1876. Gezeichnet von P. Plennert

Dorfplan von Kronsgarten 1924. Erstellt von Jakob Schmidt, Henry und Susanne Peters, Walter Unrau.

Deutsche Luftaufnahme von Kronsgarten 1943.
Kronsgarten, Zeitleiste 1789-1819.
Mennonites from Kronsgarten in the Chortitza Colony who Requested Transfer to the Chortitza Volost 1836. (englisch, von Tim Janzen)
Mennonites from Kronsgarten in the Chortitza Colony who Requested Transfer to the Molotschna Colony 1836. (englisch, von Tim Janzen)
Mennonites from the Chortitza Colony who Requested Transfer to Kronsgarten in the Chortitza Colony 1836. (englisch, von Tim Janzen)
Mennonites from Kronsgarten in the Chortitza Colony who requested transfer to the Chortitza Volost 1836. (englisch, von Tim Janzen)
Kronsgarten im Chortitza Gemeindebericht von 1848.
Gemeindebericht von 1848 für Kronsgarten.
Liste von Personen in Kronsgarten aus dem Jahre 1858.
Liste von Personen aus Kronsgarten in "Familienlisten der Orenburger Kolonie 1923".
Personen aus Kronsgarten in den Akten der Einwanderungszentralstelle (EWZ) 1943-45. (von Richard D. Thiessen)
Personen aus Kronsgarten in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)
 
Weitere Informationen:
1. In der "Grandma 5" CD sind 250 Personen, die in Kronsgarten geboren sind, meistens mit Vorfahren und Nachkommen, beschrieben.
2. Buch: Diese Steine, die Russlandmennoniten. A. Reger, D. Plett. 2001. Manitoba. S. 216 (runterladen)
 
HOME | CHORTITZA | KOLONIE | NAMEN |
   
Zuletzt geändert am 25 Mai, 2013