Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder und Fotos

Namen und Listen

Links

Sitemap

 

Berichte, Dokumente und Fotos von Willi Janzen

   
     
 
Diese Berichte, Fotos, Informationen und Dokumenten wurden uns freundlicherweise von Willi Janzen (Email) aus (Nordrhein-Westfalen) zur Verfügung gestellt. Mit 90 Fotos hat Willi Janzen die meisten (soweit uns bekannt ist) Fotos von seinen Vorfahren und Vorfahren seiner Verwandschaft. (7 Berichte, 2 Dorfpläne, 1 Buch, 11 Archivdokumente, 90 Fotos)
   
 

Vorfahren von Anna Viktoria German. (6 S. Oktober 2012)

Nachkommen von Martin Cornies (vor 1721-). (233 S. Dezember 2012)

Dorfplan Nordheim (Marinowka), Memrik. Gezeichnet von Lieda Abram Rogalski (geb. Unruh). (Juni 2013)

Dorfplan des Dorfes Ebental (Nikolajewka), Memrik Kolonie. Gezeichnet von Jakob Gerhard Loewen. (August 2013)

   

11 Seiten Archivdokumente über Wiens aus den Jahren 1832-33 aus dem Archiv Odessa. (russisch) von Mina Wiens, zugeschickt von Willi Janzen.

2 Seiten aus dem Archivdokument mit Liste von Personen aus Jakowlewo (Eigenfeld), Chutor Lindental und Dimitrowka (Neu-Schoenwiese). Abgeschrieben von Elena Klassen. Mit Bemerkungen von Willi Janzen. (2 S. Mai 2016)

Beschreibung zum Dorfplan Ebental (Nikolajewka), Memrik Kolonie. (2 S. August 2013)

Elisabeth Siebert und Wladimir Majakowskij. "Vorfahren von Dr. Helen (Ellen) Patricia Jones Thompson" und "Nachkommen von Peter Siebert". (8+351 S. Oktober 2013)

Adam Wiebe, ein Danziger Ingenieur im 17. Jahrhundert. K. Schottmüller in Mitteilungen des Westpreußischen Geschichtsvereins. Bd. 1911, S. 76. (13 S. Oktober 2013)

Sammlung von Informationen über Adam Wijbe (Wybe, Wiebe) (1584?-1653). (11 S. Oktober 2013)

Erinnerungen von Jakob Jakob Dick aus Orlovo (Bahndorf), Memrik Kolonie. (13 S. November 2013)

Sammlung von Informationen über Johann Johann Wiebe (1902-1969) und seinen Sohn Felix. (8 S. Oktober 2013)

Buch "Формула сгорания". Феликс Вибе. Екатеринбург. 2002. (russisch) (145 S. Januar 2014)

Яков Францевич Янцен (20.12.1879).

Familie Franz Johann Janzen (1852-1933) (#134063).

 

Ausserdem hat er die Erlaubnis von Heinz Janzen bekommen, folgende Dokumente hier zu veröffentlichen und auch fürs Web vorbereitet:

Liste von Mennoniten (Friesen) die 1793 eingewandert und in Schoenwiese angesiedelt wurden. (russisch) (5 S. März 2012)

Volkszählung (Rewisskaja skaska) in Schoenwiese, Ujesd Alexandrowsk, Gouvernement Jekaterinoslaw am 17 März 1816. (russisch) (6 S. Februar 2012)

Volkszählung (Rewisskaja skaska) in Schoenwiese, Ujesd Alexandrowsk, Gouvernement Jekaterinoslaw am 4 August 1850. (russisch) (8 S. März 2012)

Liste von Einwohner in Jakowlewo, Nataljewo Wolostj, Ujesd Alexandrowsk, Gouv. Jekaterinoslaw, die 1920 im Besitz von Vieh und Getreide waren. Kopie vom Dokument. (2 S. Februar 2012)

Liste von Einwohner in Jakowlewo, Nataljewo Wolostj, Ujesd und Gouv. Alexandrowsk, 1922. Kopie vom Dokument. (russisch) (6 S. Februar 2012)

Mennonitengemeinde Schoenwiese im Jahre 1925. Kopie vom Dokument. (russisch) (4 S. März 2012)

Liste von Personen im Seljsowet Skelewatskij, Rajon Saporoshje, die 1929 kein Wahlrecht hatten. Kopie vom Dokument aus dem Archiv Saporoshje. (ukrainisch) (2 S. März 2012)

Podwornyj spisok 1939 Jakowlewo, Seljsowet Skelewatskij, Rajon Perwomajskij, Gebiet Saporoshje. Kopie vom Dokument. (russisch) (4 S. Februar 2012)

Erinnerungen von Jakob Janzen (1934-2006) (#1110151) mit Anhang 1 und Anhang 2. Ausgedruckt von seiner Tochter Irene Janzen, zugesendet von seinem Cousin 2. Grades Willi Janzen.

 

     
     
   
P9191. Johann Janzen (1830-1909) (#11961) geb. in Pordenau, Molotschna und Katharina (geb. Matthies) (1831-1917) (#24974). Lebten 1852 in Pordenau, Molotschna; 1854-71 in Hierschau, Molotschna; 1874 in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol). [17]; [14]
P9193. Franz Johann Janzen (1852-1933) (#134063) geb. in Pordenau, Molotschna und seine zweite Frau Maria (geb. Martens) (1871-1944) (#1108229) geb. in Blumstein, Molotschna. Lebten 1879-85 in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol); 1885-1906, 1931 in Memrik, Memrik. Foto 1930.Familie Franz Johann Janzen (1852-1933) (#134063) und Beschreibung. [17]; [14]
   
P9192. Franz Johann Janzen (1852-1933) (#134063) geb. in Pordenau, Molotschna und seine zweite Frau Maria (geb. Martens) (1871-1944) (#1108229) geb. in Blumstein, Molotschna. Lebten 1879-85 in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol); 1885-1906, 1931 in Memrik, Memrik, geheiratet 1892. [17]; [14]
   
P9190. Todesschein Franz Johann Janzen, (1852-1933) (#134063) geb. in Pordenau, Molotschna. Lebte 1879-85 in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol); 1885-1906, 1931 in Memrik, Memrik. [17]; [14]
   
P9189. Todesschein Maria (Martens) Janzen (1871-1944) (#1108229) geb. in Blumstein, Molotschna. Lebte 1892-1906, 1931 in Memrik, Memrik. [17]; [14]
   
P9172. Getreidemühle (wahrscheinlich Motormühle) Jakob Janzen, Abram Balzer (1875-?) (#1110018 und #945516?), sein Schwager und und Dietrich Braun (#neu) (Stiefvater von seiner Frau), in Maximiljanowka bei Memrik. Jakob Franz Janzen (1879-1938) (#1110143) geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol). Lebte in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. Яков Францевич Янцен (20.12.1879-1938). [17]; [1 S. 309]; [14]
   
P9173. Mühlenbesitzer Jakob Franz Janzen (1879-1938) (#1110143) geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol) und Justina (geb. Klassen) (1881-1975) (#1110148) geb. in Adelsheim, Yazykovo. Lebten in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. [17]; [14]
   
P9174. Früherer Mühlenbesitzer Jakob Franz Janzen (1879-1938) (#1110143) geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol). Foto aus den Untersuchungsakten. Lebte in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. [17]; [14]
   
P9175. Justina Klassen (1881-1975) (#1110148) geb. in Adelsheim, Yazykovo und Mühlenbesitzer Jakob Janzen (1879-1938) (#1110143) geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol). Lebten in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. [17]; [14]
   
P9176. Haus der Famie Jakob Janzen (1879-1938) (#1110143) geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol) in Memmrik, Memrik, Mühlenbesitzer in Maximiljanowka. Lebten in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. [17]; [14]
   
P9168. Jakob J. Janzen (1907-1974) (#1110147), Sohn von Jakob F. Janzen (1879-1938) (#1110143) mit Schwestern Maria (1909-1974) (#1110149), Helena (1910-) (#1110025), Elisabeth (1913-) (#1110024), Katharina (1915-2004) (#1110020). Lebten in Memrik, Memrik; 1909-1920 in Maximiljanowka bei Memrik. [17]; [14]
   
P9169. Jakob Jakob Janzen (#1110147) (1907-1974) geb. in Memrik, Memrik, Sohn von Jakob Fr. Janzen (1879-1938) (#1110143). [17]; [14]
   
P9170. Katharina Janzen (1915-2004) (#1110020) geb. in Maximiljanowka bei Memrik, Tochter von Jakob Fr. Janzen (#1110143) mit Ehemann Peter Teichrieb (1914-1982) (#1109823) geb. in Karatal, Slavgorod, Altai. [17]; [14]
   
P9171. Anna (geb. Janzen) (1909-1973) (#534339) geb. in Alexanderthal, Molotschna, Tochter von Johann Fr. Janzen (1881-1919) (#134065), mit Isaak Redekopp (1910-1974) (#534340) geb. in Grossfuerstental, Suvorovka im Jahre 1936 in Canada. [17]; [14]
   

P9166. Geschwister Janzen. Sitzend von l. n. r.:: 1. Maria Balzer (geb. Janzen) (1883-1960) (#1110048) geb. in Schoenfeld, Ekaterinoslav. 2. Anna Unruh (geb. Janzen) (1896-1983) (#1110125) geb. in Memrik, Memrik. 3. Lena Funk (geb. Janzen) (1898-1978) (#1108234). 4. Agath Janzen (geb. Janzen) (1900-1990) (#1110091).

Stehend von l. n. r.: 1. Nina (23 jahre alt). 2. Hans Balzer (1924-) (#1110015), Sohn von Maria Balzer. 3. Wilhelm Janzen (1928-1965) (#1110094), Sohn von Agathe. 4. Lisa (34 Jahre alt). Foto ca. 1956 beim Besuch in Orenburg aufgenommen. Rückseite vom Foto P9166. [17]; [14]
   

P9167. Maria Balzer (geb. Janzen) (1883-1960) (#1110048) geb. in Schoenfeld, Ekaterinoslav mit Sohn Hans Balzer, (1924-) (#1110015) und Lisa. Hans und Lisa sind in Kotlyarevka, Memrik geboren, wo sie auch mit der Eltern bis 1941 lebten und 1956 lebten alle 3 in Orenburg Gebiet. [17]; [14]

   
P9154. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9155. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9156. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik und Agatha (geb. Rogalsky) (1888-1921) (#761598), Tochter von Ältesten Peter P. Rogalsky, (1852-1930) (#224762) und Getrude Wiens, (1849-1940) (#224763). Foto 16 Januar 1911. Lebten 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9157. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik und Katharina (Peters) Janzen (1900-1987) (#223904) Familie 1936. Lebten 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   

P9158. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik als Lehrer in der Sonntagsschule bei einem Ausflug, hinten der 6. von links. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]

   
P9159. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik in Uniform der Kulikowo-Forstei im Gouv. Tambow. Куликовское лесничество. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   

P9160. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik in der Kulikowo-Forstei im Gouv. Tambow. Куликовское лесничество. [17]; [14]

   
P9161. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) in der Kulikowo-Forstei im Gouv. Tambow. Adresse " Куликовское лесничество, П.о. Куликово, Тамбовской губернии." [17]; [14]
   
P9162. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik, Agatha (geb. Rogalsky) (1888-1921) (#761598). und Peter Janzen, (1911-1921) (#1023515), im Dec 1912. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9163. Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik, Katharina (Peters)Janzen (1900-1987) (#223904) und John Janzen (1915-85) (#469378). Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9164. Im Jahre 1922 Katharina (Peters)Janzen (1900-87) (#223904) und Aron Franz Janzen (1886-1959) (#223903) geb. in Memrik, Memrik. Lebte 1911, 1920-21 in Millerovo, 1915 in Bobrov. [17]; [14]
   
P9150. Katharina Isaak (geb. Janzen) (1891-1962) (#528937) geb. in Memrik, Memrik und Wilhelm Isaak (1892-1975) (#528938) geb. in New York, Ignatyevo in Paraguay. [17]; [14]
   
P9151. Katharina Isaak (geb. Janzen) (1891-1962) (#528937) geb. in Memrik, Memrik und Wilhelm Isaak (1892-1975) (#528938) geb. in New York mit Enkeln in Paraguay. [17]; [14]
   
P9152. Katharina Isaak (geb. Janzen) (1891-1962) (#528937) geb. in Memrik, Memrik und Wilhelm Isaak (1892-1975) (#528938) geb. in New York mit Familie in Paraguay. [17]; [14]
   
P9153. Katharina Isaak (geb. Janzen) (1891-1962) (#528937) geb. in Memrik, Memrik und Wilhelm Isaak (1892-1975) (#528938) geb. in New York mit Söhne Franz (1921-64) (#528936) und Jakob, (1923-) (#528935). [17]; [14]
   
P9148. Abram Franz Janzen, (1892-1937) (#175968) geb. in Memrik, Memrik mit 1. Ehefrau Anna (geb. Epp) (-1929) (#1108228) gest, in Lugovoye, Amur. Lebten 1929 in Lugovoye, Amur. [17]; [14]
   
P9149. Anna Janzen (geb. Epp) (-1929) (#1108228), Frau von Abram Franz Janzen, (1892-1937) (#175968) geb. in Memrik, Memrik und Mutter von Abram (Janzen) Funk, (1929-2007) (#981367). Lebten 1929 in Lugovoye, Amur. [17]; [14]
   
P9144. Willhelm Franz Janzen, (1893-1930) (#1108239) geb. in Memrik, Memrik mit Ehefrau Elisabeth (geb. Funk) (1897-1944) (#1110067). [17]; [14]
   
P9145. Elisabeth (Funk) Janzen, (1897-1944) (#1110067) mit Sohn Wilhelm Janzen, (1930-2006) (#1109995). Foto ca. 1935. Lebten in Memrik Kolonie. [17]; [14]
   
P9146. Willhelm Franz Janzen, (1893-1930) (#1108239) geb. in Memrik, Memrik. [17]; [14]
   
P9147. Willhelm Franz Janzen, (1893-1930) (#1108239) geb. in Memrik, Memrik und Hermann Franz Janzen, (1911-1942) (#1109991) geb. in Memrik, Memrik. [17]; [14]
   
P9188. Von links nach rechts Geschwister Agathe Janzen, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik, Anna Unruh (geb. Janzen) (1896-1983) (#1110125) geb. in Memrik, Memrik, Helena Funk (geb. Janzen) (1898-1978) (#1108234) geb. in Memrik, Memrik. [17]; [14]
   
P9187. Anna Unruh (geb. Janzen) (1896-1983) (#1110125) geb. in Memrik, Memrik mit Sohn Peter, (1930-1931) (#1110079) und Agathe Janzen, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik mit Söhne Gerhard, (1924-1943) (#1110093), Wilhelm, (1928-1965) (#1110094). [17]; [14]
   
P9186. Agathe Janzen, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik mit Söhne Gerhard, (1924-1943) (#1110093), Wilhelm, (1928-1965) (#1110094) und Anna Unruh (geb. Janzen) (1896-1983) (#1110125) geb. in Memrik, Memrik mit Sohn Peter, (1930-1931) (#1110079). [17]; [14]
   
P9185. Helena Funk (geb. Janzen) (1898-1978) (#1108234) geb. in Memrik, Memrik und Jakob Funk, (1894-1943) (#1108238). [17]; [14]
   
P9184. Helena Funk (geb. Janzen) (1898-1978) (#1108234) geb. in Memrik, Memrik mit Ehemann Jakob Funk, (1894-1943) (#1108238) und Abram (Janzen) Funk, (1929-2007) (#981367). [17]; [14]
   
P9183. Helena Funk (geb. Janzen) (1898-1978) (#1108234) geb. in Memrik, Memrik mit Ehemann Jakob Funk, (1894-1943) (#1108238). [17]; [14]
   
P9179. Agathe Janzen, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik mit Ehemann Gerhard Janzen (1893-1938) (#1110092) geb in in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik mit Sohn Gerhard, (1924-1943) (#1110093). Foto ca. 1926-27. [17]; [14]
   
P9180. Links Gerhard, (1924-1943) (#1110093) geb in in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik, unverheiratet bei der Zwangsarbeit (Trudarmee) in Rußland gestorben. Wilhelm, (1928-1965) (#1110094), Söhne v. Agathe, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik und Gerhard Janzen (1893-1938) (#1110092), rechts Abram Janzen Funk, (1929-2007) (#981367) geb. in Lugovoye, Amur und Cousine. [17]; [14]
   
P9182. Stehend Gerhard, (1924-1943) (#1110093) geb in in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik, sitzend Wilhelm, (1928-65) (#1110094), Söhne von Agathe, (1900-1990) (#1110091) geb. in Memrik, Memrik und Gerhard Janzen (1893-1938) (#1110092). [17]; [14]
   
P9182. Nikolai Franz Janzen, (1905-1937) (#503017) geb. in Memrik, Memrik mit Ehefrau Maria (geb. Block) (1910-1980) (#502825) geb. in Karpovka, Memrik, Tochter von Gerhard Block, (1881-1937) (#502797) und Katharina Goertzen, (-1924) (#502822). [17]; [14]
   
P9177. Peter Franz Janzen (1906-1975) (#1110124) geb in in Memrik, Memrik. Erste Frau Maria Kotschukov, zweite Frau Maria (geb. Block) (1910-1980) (#502825) geb. in Karpovka, Memrik. [17]; [14]
   
P9178. Hermann Franz Janzen, (1911-1942) (#1109991) geb. in Memrik, Memrik gestorben am 25. Dezember 1942 im Konzlager Nyariz, UsolLag Gulag NKWD, Permskaya Oblastj, Russland. [17]; [14]
   

P9142. Hochzeit von Olga Braun (1898-1935) (#385940) geb. in Friedensfeld (Borosenko oder Sagradowka) und Woldemar Klassen (1902-1985) (#385939) geb. in Blumenau, Jakowlewo am 26 Dezember 1926 in Memrik, Memrik. Vorne rechts sitzt Mühlenbesitzer in Maximiljanowka Jakob Franz Janzen (1879-1938) (#1110143)

geb. in Schönfeld, Schoenfeld (Brazol). Neben im seine Frau Justina (geb. Klassen) (1881-1975) (#1110148) geb. in Adelsheim, Yazykovo (Halbschwester von der Braut). Hinter der Braut (mit Krawatte) Gerhard Janzen (1893-1938) (#1110092) geb. in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik. Von im die zweite nach links (im Fenster) seine Frau Agathe Janzen, (1900-1990) (#1110091). Links von ihr ihre Schwester Anna Unruh (geb. Janzen) (1896-1983) (#1110125). [17]; [14]
   
P9143. Janzen Johann (1895-1938) (#1157199), Gerhard (#neu) und Jakob (1902-1938) (#1157200) , Söhne von Gerhard Daniel Janzen (1868-1924) (#279982) geb in Schardau, Molotschna, in Memrik 1927, siehe Nachkommen von Daniel Jakob Janzen (#55407). Die familie Gerhard Daniel Janzen lebte 1896-98 auf dem Gut Oljgovka, Memrik. [17]; [14]
   
P9138. Sicht auf Memrik von einer Anhöhe. [17]
   
P9139. Ein Haus in Memrik. [17]
   
P9140. Memrik Ortsschild. [17]
   
P9141. Strasse in Memrik. [17]
   
P9134. Der Weg nach Memrik. [17]
   
P9135. Lehrer Peter Paul Rogalsky (1852-1930) (#224762). Lebte 1875-76 in Ladekopp, Molotschna; 1879 in Kovalicha, Schoenfeld; 1884 in Neusatz Chutor, Schoenfeld; 1886 in Ebenthal, Memrik. Seit 1908 Prediger der Kotljarowka MB Gemeinde, kaufte 1912 ein grosses Grundstück bei Omsk. [17]; [14]
   
P9136. Kinder von Paul Johann Rogalsky  (1822-1884) (#61625) und Maria (geb. Heidebrecht) (1829-1906), (#45502) geb. in Lichtenau, Molotschna. Die Familie lebte 1852-67 in Lichtenau, Molotschna; 1872 in Schoenfeld Kolonie. Von l. n. r.:

1.  Sitzt Agatha (geb. Rogalsky) (1872-1957) (#341415), hinter Agatha steht ihr Ehemann Peter Isaak Friesen (1864-1953), (#469870) geb. in Rosenort, Molotschna. Die Familie lebte 1896 in Maryevka, Halbstadt; 1902 in Pogorovka, Kharkov.
2.  Steht Gerhard Paul Rogalsky (1867-) (#341414), vorne sitzt seine Frau (Der Name ist unbekannt).
3. Steht Peter Paul Rogalsky (1852-1930) (#224762) vorne sitzt seine Frau Gertrude (Wiens) Rogalsky (1849-1940), (#224763) geb. in Lindenau, Molotschna. Die Familie lebte 1875-76 in Ladekopp, Molotschna; 1879 in Kovalicha, Schoenfeld; 1884 in Neusatz Chutor, Schoenfeld; 1886 in Ebenthal, Memrik.
4. Steht Maria P. Rogalsky (1854-1925, sie hat nie geheiratet) (#341409), vorne sitzt Ihre Mutter, Maria Rogalsky (geb. Heidebrecht) (1829-1906) (#45502).
5. Als fünfter stehender Mann ist auf der Rückseite des Fotos Nikolai P. Rogalsky mit seiner Frau in gedruckter Schrift vermerkt, aber es ist wahrscheinlich ein Fehler bei den späteren Vermerken bei Nachkommen passiert, weil ein Sohn Nikolai ist in der Familie nicht bekannt, sondern es gab ein Sohn Johann Paul Rogalsky (1857-) (#341410) und er muss es auch sein auf dem Foto und vorne sitzt dann seine Frau Katharina Enns (1853-) (#939152). Die Familie lebte 1887 in Alexandrovka, Memrik.
6. Steht Paul P. Rogalsky (1864-1918) (#341412) ermordet in Kovalicha, Schoenfeld, vorne sitzt entweder seine erste Frau Aganetha Enns (1872-1907) (#761605), oder seine zweite Frau Agatha Wiens (geheiratet 1911), (#761604) (laut anderer Quelle war es Agatha Enns). Die Familie lebte 1905 in Schoenfeld, Schoenfeld.
7. Steht Jakob Paul Rogalsky (1860-1944), (#341411), vorne sitzt seine Frau Aganetha Wiens (1864-1951), (#63699) geb. in Rosenort, Molotschna. Die Familie lebte 1890 in Gnadenthal, Molotschna; 1895-1900 in Voronzovka, Ekaterinoslav; 1903 in Rudnerweide, Molotschna. Rückseite vom Foto P9136. [17]; [14]

   
P9100. Grundschule in Memrik, Foto aus dem Familienarchiv der Enkelin von Nikolai Franz Janzen (1905-1941) (#503017). [17]; [14]
   
P9099. Haus in Memrik, Foto aus Familienarchiv der Enkelin von Nikolai Franz Janzen (1905-1941) (#503017). [17]; [14]
   
P9098. Katharina Block (geb. Goertzen) (?-1924) (#502822), gest. in Karpovka, Memrik. Lebte 1910 in Karpovka, Memrik. Foto aus Familienarchiv der Enkelin von Nikolai Franz Janzen (1905-1941) (#503017). [17]; [14]
   
P9097. Kinder in Memrik. Nikolai Nikolai Janzen (1931-) (#503018), steht rechts. Foto aus Familienarchiv seiner Tochter Galina. [17]; [14]
   

P9096. Гамм Вас. Авг., (#503015), с сестрой Катей (в миске), (#503016), и дв. сестра Завaдцкая Е.Г. Wilhelm August Hamm (?-?) (#503015) mit Schwester Katja (?-?) (#503016) in der Schüssel und Cousine Sawatky Je. (russ) G. (russ). Wahrscheinlich Memrik Kolonie. Foto aus Familienarchiv der Enkelin von Nikolai Franz Janzen. [17]; [14]

   
P9095. Свидетельство о рождении Янцен Н. Н. Geburtsurkunde von Nikolai Nikolai Janzen (1931-) (#503018) geb. in Memrik, Memrik. Foto aus dem Familienarchiv von Galina, der Enkelin von Nikolai Franz Janzen. [17]; [14]
   

P9094. Свидетельство о смерти Янцен Марии Франц. Sterbeurkunde von Maria Janzen (geb. Martens) (1871-1944) (#1108229) geb. in Blumstein, Molotschna, gest. in Karasuk, Altaj. Foto aus dem Familienarchiv von Galina, der Enkelin von Nikolai Franz Janzen. [17]; [14]

   

P9093. Свидетельство о смерти Янцен Франца Иван. Sterbeurkunde von Franz Johann Janzen (1852-1933) (#134063) geb. in Pordenau, Molotschna, gest. in Memrik, Memrik. Foto aus dem Familienarchiv von Galina, der Enkelin von Nikolai Franz Janzen. [17]; [14]

   
P9092. Abram Unruh (1886-1938) (#1153186) geb. in Gnadenthal, Molotschna und Elisabeth (geb. Janzen) (1884-1967) (#1153187) geb. in Rosenort, Molotschna mit Kindern. Von l. n. r.: Maria Janzen (geb. Unruh) (1915-) (1154345), Anna Bartel (geb. Unruh) (1913-1996) (#1154310), Heinrich Unruh (1909-1998) (#1154352), Lena Fast (geb. Unruh) (1908-1998) (#1154291), Liesa Isaak (geb. Untuh) (1911-1941) (#1154002), Sara Löwen (geb. Unruh) (1921-1999) (1154354) und Lieda Rogalski (geb. Unruh) (1930-1994) (#1154355). Die Familie lebte 1908-11 in Bahndorf, Memrik; 1913-30 in Marinovka, Memrik. [17]; [14]
   
P9091. Martin Johann Janzen (1856-1912) (#351603) geb. in Rosenort, Molotschna. Lebte 1856-1885 in Rosenort, Molotschna; 1885-1912 in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik. [17]; [14]
   
P9090. Elisabeth Janzen (geb. Friesen) (1835-?) (#1056127), Mutter von Martin Johann Janzen (1856-1912) (#351603). Lebte 1856-70 in Rosenort, Molotschna. [17]; [14
   
P9089. Schwestern Sara (1902-1973) (#1154241) und Tina Janzen (1897-1944) (#1028820). Beide in Ebenthal, Memrik geboren. Rückseite vom Foto P9089. [17]; [14]
   
P9087. Peter Martin Janzen (1899-1978) (#225782) geb. in Ebenthal, Memrik als Teenager. [17]; [14]
   
P9086a. Peter Martin Janzen (1899-1978) (#225782) geb. in Ebenthal, Memrik. Foto 1932 in USA. [17]; [14]
   
P9085. Peter Martin Janzen (1899-1978) (#225782) geb. in Ebenthal, Memrik und Maria (geb. Dirks) (1905-1995) (#225706) geb. in Gnadenfeld, Molotschna. [17]; [14]
   
P9083. Grabstein von Peter Martin Janzen (1899-1978) (#225782) geb. in Ebenthal, Memrik und Maria (geb. Dirks) (1905-1995) (#225706) geb. in Gnadenfeld, Molotschna. [17]; [14]
   
P9082. Maslosavod (Butterfabrik) in Ebental, Memrik ca. 1936. Text auf der Rückseite: "Dies sind Arbeiter vom Maslosawod. Oben links Driediger, Friesen Lena und Kornelius Martin Janzen (1903-1938) (#1154242). Vorne: Hildebrandt, Tina Neufeld, Dück Kornelius. Rückseite vom Foto P9082. [17]; [14]
   
P9079. Aron Martin Janzen (1912-1938) (#1154219) geb. in Ebenthal, Memrik. Er studierte in Leningrad, wurde aber verhaftet und ist nie mehr zurück gekommen. Rückseite vom Foto P9079. [17]; [14]
   

P9077. Links Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344). Geboren 1985 in Rosenort, Molotschna Kolonie, lebte 1885 nur ein Paar Monate in Rosenort, Molotschna Kolonie; 1885-1905 in Ebental (Nikolayevka), Memrik Kolonie; 1905-1907 auf dem Gute des Herrn Hein. Sudermann bei der Station Grischino, Ekaterinoslav Gouvernement;

1909-1911 in Herzenberg (Alexandrovskoye, Alexandrovka), Pavlograd, Ekaterinoslav Gouvernement; 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1917-18 in Alexandrovskoye (Herzenberg, Alexandrovka), Pavlograd, Ekaterinoslav Gouvernement; 1924-34 in Orlovo (Bahndorf), Memrik; 1934-1942 Konzlager GULAG NKVD.

Im Herbst 1905 trat er (Johann Martin Janzen) seine erste Lehrerstelle an in der Schule auf dem Gute des Herrn Hein. Sudermann bei der Station Grischino, Ekaterinoslav Gouvernement. Nach zweijähriger Praxis als Lehrer fand er eine Lebensgefährtin in Schwester Martens in Bahndorf (Orlovka), Memrik. Dann nahm er eine Lehrerstelle in Herzenberg, Pavlograd, Ekaterinoslav Gouvernement an, wo er Gelegenheit bekam, sich am Bau der Mennoniten Brüdergemeinde da selbst zu betätigen. Er wurde Dirigent des Gemeindechores und wurde auch herangezogen zur Wortverkündigung. Nach 2 Jahren verließ er diesen Ort und kam nach Barvenkovo im Charkover Gouvernement. Da selbst diente er der mennonitischen Gruppe als Lehrer und Prediger und seine Arbeit war segensreich. In den Sommerferien hielt er sich in Charkov auf und studierte hier Mathematik. Darüber aber kam der erste Weltkrieg und Johann Janzen musste auch in den Dienst als Sanitäter. Nach Beendigung des Krieges diente er wieder der Gemeinde zu Herzenberg, Pavlograd, Ekaterinoslav Gouvernement als Lehrer, bis er gewissenshalber seinen Lehrerberuf aufgeben musste. Er konnte, wie so viele andere Lehrer, nicht mehr den Forderungen der gottlosen Schulbehörde Folge leisten. Er ging zurück nach Memrik und wurde Prediger, war jahrelang Leiter der Mennoniten Brüdergemeinde zu Memrik, deren Bethaus in Kotljarevka stand, wohnte zuletzt in Bahnhof (Orlovka), Memriker Colony, wurde im Januar 1934, nach der Neujahrspredigt, verhaftet, aber später kam er wieder frei und danach, am 26. April 1935 war er wieder verhaftet und am 9. Juli 1935 zu 10 Jahren Verbannung und Zwangsarbeit, mit Entziehung aller Rechte für danach folgende 5 Jahre, verurteilt, verbannt und kam nie zurück. Seine Frau konnte ihn einmal im Zwangslager im Archangelsk Gebiet besuchen und brachte ein Bild von ihm.
Er starb in der Verbannung, im Konzlager NKVD Bereslag, Komi ASSR am 12.Maerz 1942. Rehabilitiert als Unschuldiger im Jahre 1992. Quelle: Kopie der Sterbeurkunde; Gedenkbuch über Repressionsöpfer in Donezk Region, Ukraine. [17]; [14]

   

P9076. Mennonitische Studenten in Charkow 1914. Von links: J. Adrian, W. Voth, J. Epp , J. L. Testa, J. Wichert, Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344), geboren und lebte 1885 in Rosenort, Molotschna; lebte 1885-1905 in Ebental (Nikolayevka), Memrik; 1905-1907 auf dem Gute von H. Sudermann bei der Station Grischino; 1907-1909 in Herzenberg (Alexandrovskoye, Alexandrovka), Pavlograd; 1909-14 in Barvenkovo, Kharkov; 1914-1917 im Kriegsdienst als Sanitäter; 1917-18 in Alexandrovskoye (Herzenberg, Alexandrovka), Pavlograd; 1924-35 in Orlovo (Bahndorf), Memrik, 1935-1942 Konzlager GULAG NKVD. [17]; [14]; [21]

   

P9075. Gerhard Johann Janzen (1918-1942) (#1154276) geb. in Alexandrovskoye (Herzenberg, Alexandrovka), Ekaterinoslav, war zu 10 Jahre verurteilt und starb in Konzlager NKVD. Sohn von Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344). In Grandma irrtümlich "geb. in Ohrloff, Molotschna, gest. in der Trudarmee" angegeben. [17]; [14]

Gerhard Johann Janzen, geboren 1918 in Alexandrovskoye (Herzenberg, Alexandrovka), Kreis Petropavlovsky, Gebiet Dnepropetrovsk, Deutscher, parteiloser, Mitglied der Kolchose namens Petrovsky.  wohnte in Orlovo (Bahndorf, Memrik Kolonie), Kreis Stalinskiy, Donetskaya Oblast', Ukraine, war am 14. Juni 1937 verhaftet und am 31. August 1937 zu 10 Jahre Haft und Zwangsarbeit verurteilt. Rehabilitiert, als Unschuldiger, im Jahre 1960. Quelle: Gedenkbuch über Repressionsöpfer in Donetskaya Oblast', Ukraine.
   
P9074. Chor in Tschongraw, Krim. Dirigente Jacob Martin Janzen und Gerhard Hildebrandt. Jacob Martin Janzen (1888-1942) (#466635) geb. in Ebenthal, Memrik, lebte 1925-30 in Tschongraw, Krim. [17]; [14]
   
P49073. Geschwister Gerhard Janzen (1893-1938) (#1110092), Martin Janzen (1896-1934) (#1154238), Peter Janzen (1899-1938) (#225782), Kornelius Janzen (1903-1938) (#1154242), Anna Janzen (1889-1966) (#1154246). Familie lebte 1892-1904 in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik. Rückseite vom Foto 49073. [17]; [14]
   
P9071. Gerhard Martin Janzen (1893-1938) (#1110092) geb. in Ebenthal (Nikolayevka), Memrik. [17]; [14]
   
P9070. Schuel in Nikolayevka (Ebental), Memrik. Lehrer Gerhard Martin Janzen (1893-1938) (#1110092). [17]; [14]
   
P9069. Anna Janzen (geb. Froese) (1893-1953) (#466634) geb. in Andreasfeld, Ekaterinoslav mit ihren Töchtern Anni (1925-2014) (#466640) (Frau Daniel Koop) und Margarete (1930-1995) (#466644) (Frau Bruno Kliewer). Die Familie lebte 1925-30 in Tchongrav, Krim. [17]; [14]
   
P9068. Aganetha und Bernhard Sawadsky (?-?) (#1155038) geb. in Landskrone, Molotschna. Eltern von Bernhard (?-?) (#1290396), Justina (1900-1944) (#1154302), Katharina (?-?) (#1290394). Lebten 1900 in Ebenthal, Memrik. [17]; [14]
   

P9067. Justina (geb. Sawadsky) (1900-1944) (#1154302) geb. in Ebenthal, Memrik. Ehefrau v. Martin M. Janzen (1895-1934) (#1154238). [17]; [14]

   
P9066. Geschwister Sawadsky: Bernhard (?-?) (#1290396, Katharina (?-?) (#1290394), Justina (1900-1944) (#1154302) geb. in Ebenthal, Memrik. [17]; [14]
   
P9065. Lehrer in Nikolayevka (Ebental), Memrik. Von l. n. r.: 1. Ger. (russ.) Janzen (es ist eindeutig nicht Gerhard Martin Janzen (1893-1938) (#1110092) der auch da Lehrer war). 2. Nina Nik. 3. Böse. 4. S. P. Ediger. 5. Heinr. Rempel. Rückseite vom Foto P9065. [17]; [14]
   
P9063. Schule in Nikolayevka (Ebental), Memrik Kolonie. [17]
   
P9061. David David Cornies (1906-1942) (#1278486) geb. in Chanschenkovo, Taganrog, Don Gebiet. Nach dem Tagebuch seiner Tante, Susanna Fast (geb. Cornies) (1879-1954), #472122,  war David  in Chanschenkovo, Taganrog, Don Gebiet geboren, wohnte später mit den Eltern in Omsk Region, Sibirien, nach dem Tod des Vaters  kam er mit seiner Mutter nach Orlovo (Bahndorf), Memrik Colony und nach der zweiter Ehe der Mutter nach Marinovka (Nordheim), Memrik. David war ab ca. Ende 1938 ein Paar Jahre in der
Verbannung in Amur Gebiet, Sibirien. Am 10. September 1941 war er vom Kreismilitärkommissariat in die Armee einberufen, etwas weiteres ist unbekannt und ab Februar 1942 ist er verschollen. Foto 1941. [17]; [14]
   

P9062. Eintrag über verschollene im Krieg. David D. Cornies (1906-1942) (#1278486), Frau Helene J. Bergen (1910- ), (#1278489). Документ, уточняющий потери: номер 73756. ТИП : Донесения послевоенного периода, Дата : 28.08.1946. Источник донесения : Дзержинский РВК Свердловской обл.

Сводная информация о человеке : Корнис  Давыд  Давыдович
Дата рождения: __.__.1906 ,
Место рождения : Украинская ССР, Сталинская обл., Селидовский р-н, с. Мариновка
Дата и место призыва : 10.09.1941 Салдинский РВК, Свердловская обл.
Воинское звание : красноармеец
Причина выбытия : пропал без вести
Дата выбытия : __.02.1942
Источник информации : ЦАМО. [17]; [14]
   

P7265. Familie Gerhard Jacob Ewert und Frau Maria Groening 1906 in Kamyschowoje, Orenburg. Hinten von l. n. r.: 1. Anna Ewert (1876-) (#1155277). 2. Heinrich Ewert (1873-1926) (#802874), gest. in Prangenau, Molotschna. 3. Gerhard Ewert (1892-1938) (#1153278). Vorne von l. n. r.: 1. Margareta Fast (1874-1954) (#495270), geb. in

Hierschau, Molotschna. 2. Ihr Ehemann Johann Gerhard Ewert (1874- 1958) (#495275). 3. Maria Groening (1874-1920) (#1127626). 4. Ihr Ehemann Gerhard Jacob Ewert (1852-1920) (#495277). 5. Abraham Ewert (1883-1938) (#1155290). 6. Seine Frau Anna Dick (1884-1971) (#1155252).

Gerhard Jacob Ewert war laut früheren Daten aus Familienkreis am 18. März 1852 geboren, aber nach Kirchenbuch Deutsch Kazun war er am 1. April 1853 in Markowczyzna, Deutsch Kazun, Warsaw, Poland geboren und lebte dort, danach in Wola Wodzynska bei Warschawa und 1874 kamm er mit seiner Frau und 1. Sohn nach Rudnerweide, Moloschna Kolonie, danach zog die Familie 1891 nach Kaltan, Neu Samara, In 1899 zog die Familie Gerhard Ewert nach Kamyschowoje, Orenburg Kolonie und in 1908 nach Schoenwiese in der Barnaul Kolonie im Tomsk Gouvernement. Gerhard hat insgesamt 20 Kinder von 4 Frauen gehabt und ist im Alter von 66 Jahre 10 Monate und 10 Tage an Typhus gestorben mit einen zeitlichen Unterschied zum Tod seiner Frau Maria Groening ueber 10 Tagen. [17]; [14]

   
P7264. Familie Gerhard Ewert in Degtjarka (Schönwiese), Barnaul. Hinten von l. n. r.: 1. Peter Ewert, (#1155208), geb. 23.02.1920. 2. Gerhard Ewert, (#1155209), geb. 1918, gest. 04.1938. Vorne von l. n. r.: 1. Lena Ewert (#1155151), geb.1922, gestorben 08.1936. 2. Katja Ewert, (#1155210), geb. 01.02.1914, gestorben 01.1932. 3. Auf dem
Schoß Andre Ewert (#1155149), geb. 23.06.1926. 4. David Ewert, (#1155150), geb. 1924, gestorben 06.1936. 5. Katharina (geb. Reimer), (1892-1975) (1153279) geb. in Mineralnye Vody, Stavropol. 6. Auf dem Schoß Jakob Ewert, (#965106), geb. 22.04.1928. 7. Gerhard Gerhard Ewert (1892-1938) (#1153278) geb. in Kaltan, Neu Samara. Alle Kinder sind in Degtjarka (Schoenwiese), Barnaul geboren. Gerhard lebte 1899-1907 in Kamyschowoje, Orenburg; 1908-32 in Schoenwiese, Barnaul. Foto in Degtjarka (Schönwiese), Barnaul ca. Ende 1929 - Anfang 1930. Gerhard war der Sohn von Gerhard Jacob Ewert (1852-1920) (#495277) Foto P7265. [17]; [14]
   
       
       
  
Quellen:
17. Fotos und Information von Willi Janzen (Email).
   

1. Прекращение землевладения и землепользования поселян-собственников. Указы 2 февраля и 13 декабря 1915 г.; 10, 15 июля и 19 августа 1916 г. и их влияние на экономическое состояние Южной России. К. Э. Линдеман. Москва. 1917. (altrussisch)

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

21. Mennoniten in Russland, die an Hochschulen und Universitäten studiert haben.

       
 
Zuletzt geändert
    
am 21 August, 2016