Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von Andreas und Susanna Köhn, Kaltan, Neu Samara, in der "Mennonitische Rundschau" vom 18. Juni 1902, Seite 5

 

Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 18. Juni 1902, Seite 5. (gotisch) von Lydia Friesen (geb. Esau).

 

 

Kol. Kaltan. Werte "Rundschau!" Da Du auf so vielen Stellen Einkehr hälst, so möchte ich durch Dich etwas von meinen Freunden erfahren. Kornelius Reimers, die Frau ist meine Tante, zogen von Wernersdorf nach Turkestan und von Turkestan nach Amerika. Die Tante Reimer ist eine geborene Katharina Köhn, David Köhns Tochter und Schwester des Jakob Köhn, welcher mein Vater ist. Mein Vater ist im Waldheim (Chuter) gestorben. Meine Frau is eine geborene Susanna Voth, sie hat auch einen Vetter und eine Nichte in Amerika. Der Vetter ist Jakob Janz, ein Sohn des Benjamin Janz. Die Nichte ist Susanna Wedel, geborene Janz. Kornelius Wedels zogen von Polen (Grünthal) nach Amerika.
Meiner Frau Mutter ist bei ihrem Sohn, Tobias Voth, auf Gniden, gestorben und am 28. März begraben. Sollte die "Rundschau" von unsern Freunden nicht gelesen werden, so bitte ich die Leser, die in Ihrer Nähe wohnen, diese Zeilen Ihnen zu lesen zu geben.
Susanna und Andreas Köhn.
Kol. Kaltan, Station Sorotschinskaja, Gouv. Samara, Russia

 

Bemerkungen von Lydia Friesen (Esau):

Andreas Jakob Koehn (8.02.1858 - ?) (#402089)

Susanna Martin Voth (31.12.1857 - ?) (#285789)
   
Zuletzt geändert am 6 Januar, 2018