Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von Jakob und Susanna Kanke, Samara, Jugowka, den 13. April 1901 in der "Mennonitischer Rundschau".

 

Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Mennonitischer Rundschau" vom 29.05.1901. Teile der Seite 4 und 5. (gotisch) von Lydia Friesen (geb. Esau).

 

"Samara, Jugowka, den 13. April 1901. Werte "Rundschau"! Dieweil Ich in Amerika eine Schwester, Vetter und Nichten habe, bitte ich um etwas Raum in der "Rundschau". Zuerst gehe ich mit meinen Gedanken zu meinem Schwager Jak.Zülke, welcher meine Schwester Juliana zur Frau hat. Liebe Geschwister, seid ihr noch unter den lebenden? Ich bekam vor etlicher Zeit eine Ro. "Rundschau" in die Hände, wo der Name Jakob Zülke erwähnt würde. Es muß mein Schwager sein. Solltet ihr noch leben, so bitte ich euch, um freundliche Erwiderung auf meine Bitte. Dann sind dort auch noch die Vetter Wilh. Penner, Jak. Penner, früher Krim, Friedensstein, und die Nichten Anna, Maria und Kath. Penner. Auch Abr. Rempel , er hat Anna Sawazky zur Frau, und Jak. Sawazky, Schwager des Abr. Rempel; auch sonst noch Vetter und Nichten. Seid alle herzlich gegrüßt von uns. Meine Frau ist euch allen bekannt; sie ist eine Günthers Tochter. Wir sind mit unsern acht Kindern schön Gesund. Der älteste Sohn ist verheiratet und schon fünf Jahre Dorfslehrer; Tochter Maria auch verheiratet mit Hein. Koop von dieselbst. Bin auch Lehrer in der Dorfsschule. Der Herr möge mein Werk fördern.
 Muß noch berichten, daß ich mit meiner Frau und den beiden jüngsten Söhnen im Maimonat d. J. in der Krim war. Besuchten unsere Geschwister. Danke ihnen für die
Liebesbeweise. Bruder Pet. Kanke lebte aber nicht mehr, er starb im vorigen Jahre, im Januar. Auch Schwager Tobias Spärling ist im vorigen Jahre gestorben, den 13. Dez. Und so wird auch unsere Sterbenstunde herankommen, wohl dem, der bereit ist. Und dann ein herrliches Widersehen, wo keine Trennung mehr sein wird.
 Bei uns ist jetzt Saatzeit, aber eine sehr schwere, auch sehr heiß, bis 22 Grad, so das vergangenen Sonnabend drei Pferde fielen.
 Der Gesundheitszustand ist sehr befriedigend in unserer Umgegend.
 Der Editor und die werten Leser der "Rundschau" mit Psalm 90, 1-12 grüßend  verbleiben wir eure
                                      Jak. und Susanna Kanke

 

Bemerkungen von Lydia Friesen (Esau):

Jak. und Susanna Kanke:

Jakob Karl Kanke (in der Grandma Jacob Karl Konke)                                                                                                                                                                                                (2.04.1852, Deutsch Zyck, Prussia - 9.09.1910, Davlekanowo, Ufa) (#106384)
Susanna Günther (25.10.1953 - ?)

"Schwager Jak.Zülke, welcher meine Schwester Juliana zur Frau hat":

Jacob Jacob Zielke (Jun 1844, Waldheim, Molotschna, South Russia - 16 Dec 1917, Long Beach, California) (#77276)
Julianna A. Karl Konke (4 Aug 1840, Deutsch Wymyschle, Prussia - 3 Apr 1910, Long Beach, California) (#81686)

"Auch Abr. Rempel, er hat Anna Sawazky zur Frau":

Abraham F. Rempel (Abt.1846 - ?) (#400014)
Anna Peter Sawatzky (ABT 1862 - BEF 1960) (#665269)

"Jak. Sawazky, Schwager des Abr. Rempel":

Jakob Peter Sawatzky (9.09.1872, Friedenstein, Crimea, South Russia - 28.04.1960, Moundridge, Kansas) (#87196)

Fotos über Klinok, Neu Samara von Waldemar und Irina Penner

 

Foto 6. Schüler der alten Schule in Klinok. Oberste Reihe der, Lehrer das ist Jakob Kanke. Dorflehrer in Jugovka, vor im steht sein ältester Sohn David Jakob Kanke.(12.10.1878-1938)  Dorflehrer in Klinok. Oberste Reihe die dritte Junge ist Peter Jakob Martens (1893-1962) der vierte ist David David Penner (09.04.1894 - 17.01.1943). Ganz rechts ist  Katharina Franz Voht (17.07.1896 - 29.11.1971).
Neben Katharina links steht Sara Abram Unruh (7.06.1894 - 15.09.1970) neben Sara links steht Helena Abram Unruh (22.10.1897 - 11.07.1990). Zweite Reihe von oben, das dritte Mädchen von rechts ist Helene Esau (geb. Penner) (1896-1935). Die dritte Reihe von oben, das fünfte Mädchen  ist Elisabeth Riediger geboren in Lindenau, Ukraine (28.10.1898-29.03.1999) wurde 100 Jahre alt, verstarb in Canada. Alle andere unbekannt. Foto 1906.

Lehrer in den Mennonitendörfern der Slawgoroder Siedlung, Altai, Westsibirien von 1909 - 1938

Ein Brief von David und Maria Kanke, Samara. In der "Mennonitischer Rundschau" vom 29.05.1901

Todesanzeige Jakob Kanke aus Karatal, Barnaul der "Friedenstimme" N. 88, vom 10. November 1910. Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau).

   
Zuletzt geändert am 1 November, 2016