Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Nachruf für Margaretha Thiessen (geb. Harder) (1884-1960) in der Zeitung "Der Bote" vom 31. Mai 1960 S. 7

 

Von Katharina Kokorski (Email), alle ihre Berichte

 

Kopie der Zeitung "Der Bote" vom 31. Mai 1960 S. 7. Von Edward Krahn.

 

Margaretha Thiessen geb. Harder geb. 03. April 1884 – gest. 22. April 1960
Steinbach Manitoba

Mit einem betrübten Herzen teile ich mit, dass es dem Herrn über Leben und Tod gefallen hat, meine liebe Gattin, Mutter, Großmutter und Urgroßmutter Margaretha Thiessen geborene Harder durch den Tod aus unserem Familienkreise zu nehmen. 1948 kamen wir von Sakatchewan nach Steinbach, Manitoba, wo wir still und zurückgezogen lebten.

Meine liebe Gattin wurde am 3. April 1884 geboren. Ihre Eltern waren Martin und Justina Harder in Georgsthal aus den Fürstenlande in Russland, dort verlebte sie ihre Jugend und Schuljahre und wurde 1902 vom Ältesten Isaac Dyck getauft und in die Gemeinde aufgenommen. Im Oktober 1902 reichten wir uns die Hand und schlossen den Ehebund. Der liebe Gott schenkte uns 9 Kinder, 5 Söhne und 4 Töchter, von welchen zwei im Kindesalter starben. Am 14 April 1960 hatte meine Gattin einen Herzanfall und wir brachten sie ins Hospital, wo am 22. April gestorben ist. Am 26. April saß ich mit meinen Kindern und Großkindern und Urgroßkindern am Sarge meiner lieben Gattin mit vielen Freunden, Verwandten und der lieben Steinbacher Mennonitengemeinde.

Die liebe Verstorbene hinterlässt mich, ihren Gatten, 7 Kinder, 2 Schwiegersöhne, 5 Schwiegertöchter 36 Großkinder und 3 Urgroßkinder. Die Leichenrede hielt Prediger Peter Reimer nach Psalm 90,1 – 12. Nähverein und Chor sangen einige Lieder.
Wir danken herzlich für alle Teilnahme.

  Dietrich Thiessen und Kinder
   
Zuletzt geändert am 5 Februar, 2018