Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von J. Wall aus Aulieata in der „Friedensstimme“, Nr. 30 vom 26 Juli 1908

 

Abgeschrieben von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

 

Aus Turkestan.
In diesem Sommer hat uns der Herr viel Segen durch Besuche einiger Brüder und Geschwister zuteil werden lassn. Zuerst besuchten uns Ältester J.Quiring und Prediger J.Braun. Dann reisten noch herbei Br. Broadbendt und Geschw. G.Wieben. Nachdem Br. Broadbendt sich seines Auftrags wegen Missionsangelegenheiten entledigt hatte, verließ er uns bald mit den beiden erstgenannten Brüdern. Zu Pfingsten traten noch Geschw. J.Bergen (Kameschow) ein. Die Brüder Wiebe und Bergen dienten uns mit dem Worte Gottes. Geschw. Wieben besuchten uns auch in unserm Hause. Ich bin immer sehr getröstet, wenn alte Brüder am Werke jüngern Arbeitern in christlicher Demut Teilnahme beweisen. Jetzt haben uns auch nach vierwöchentlichem Aufenthalt Geschw. Bergen verlassen. Sie dürften noch mit uns geistliche Früchte genießen. Es bekehrten sich zehn Jungfrauen und ein Jüngling, welche Sonntag, den 29 Juli durch die Taufe in den Tod Christi begraben wurden. Die Taufrede hielt Br.Bergen über Mark. 16, 15.16. Er erwähnte unter anderm, daß auch die Taufe Jesu ein Eintreten in den Tod und Seine Leiden vorgebildet habe. Nach dem Tauffeste wurde das Abendmahl, die Fußwaschung und das Liebesmahl unterhalten. Am nächsten Tage  reisten die Geschwister, Gott befohlen, von hier ab.
Aulieata

J.Wall
   
Zuletzt geändert am 31 Mai, 2016