Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Bericht von A. Koop aus Nukolaipol bei Aulieata, Turkestan, aus „Odessaer Zeitung“ Nr. 272, 28 Nov/11. Dez. 1907, S. 3

 

Abgeschrieben von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

 

Nikolaipol, bei Aulie – Ata, Taschkent, 14 November.
Das Frühjahr war bei uns ziemlich naß, so das es den Sommer hindurch kühl blieb, und der Schnee auf den nahen Bergen nicht aller verschwand. Die Ernte ist gut ausgefallen, aber die Preise sind nur billig: Weizen Rbl. 6, Hafer Rbl. 5.40, Gerste R. 5, Roggen R. 5 – alles für 12 Pud. Vorrat ist noch ziemlich vorhanden. Der Winter hat manchen überrumpelt, denn er ist früh gekommen, wir haben 9 Grad Kälte und gute Schlittenbahn. Noch ist nicht alles gedroschen.
Man  fährt immer noch mit Schweinefleisch nach Taschkent; anfangs war der Preis Rbl. 7.20 das Pud, aber jetzt nur Rbl. 5.50. Viele haben bis 80 Pud hingefahren. Die Schafe haben einen guten Preis: Lämmer vom Frühjahr Rbl. 6, die alten bis Rbl. 10 das Stück. Rinder und Milchkühe Rbl. 80, Pferde 200 fürs Stück. Im allgemeinen ist es hier ruhig und von „Hände hoch“ sind wir noch ziemlich verschont.

Ab. Koop
   
Zuletzt geändert am 4 März, 2018