Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Brief von Peter Pauls, Turkestan aus „Unser Blatt“ in "Der Bote" vom 20. Januar 1926, Seite 6

 

Abgeschrieben von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Der Bote" vom 20. Januar 1926, Seite 6. (gotisch) von Elena Klassen.

 

Turkestan, Kirgis. Aut.Gebiet
Bericht über den gegenwärtigen Stand der Mennonitischen Gemeinden in der Nikolaipoler Gemeinde.
Manches Drückende  und Schwere haben die Gemeinden zu durchleben, weil: 1. das geistliche Leben im Großen und Ganzen sich nicht in dem Maße äußert, wie es sollte, 2. Personen, die da bekannten, am Herrn gläubig geworden zu sein und eine Zeit lang den schmalen Weg gepilgert, sich entweder selbst von der Gemeinde entsagen oder noch mühevoller Arbeit von ihr ausgeschlossen werden müssen. Auch die allgemeinen Versmmlungen der Gemeinden werden nicht so vollzählig besucht, wie es sein sollte.
Trotzdem muß man verzeichnen, daß nicht alles innere Leben in den Gemeinden verschwunden ist, denn man sehnt sich allgemein nach einer Neubelebung, und manche Kinder Gottes haben in sich das Verlanhen, tiefer in die heilige Schrift eingeführt zu werden. Man hat schon wiederholt eine Eingabe (eine im vorigen Jahre, die andere in diesem Jahr) um Erlaubnis von Bibelkursen bei der Behörde eingereicht. Antwort auf die letzte noch nicht erhalten. Es haben sich auch Gelegenheiten geboten, in materieller Hinsicht Liebesdienste zu erweisen, und der Herr gibt Gnade, daß sich Geschwister finden, die willig sind, ihm mit ihren irdischen Gütern zu dienen.
Inbeterff der Gemeindezucht sind die 3 Gemeinden am Orte sich gegenseitig behilflich, dieselbe aufrecht zu erhalten.
Am 3. Oktober feierten die Gemeinden Erntedankfest, wo der Herr seinen Kindern aufs neue Segen spendete.

Peter Pauls. („Unser Blatt“)
   
Zuletzt geändert am 21 März, 2017