Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap

 

Todesanzeige über Peter Janzen aus Köppenthal, Turkestan in der "Mennonitische Rundschau" vom 20. April 1910, Seite 11

 

Abgeschrieben von Elena Klassen (Email), alle ihre Berichte.

 

Kopie der Zeitung "Mennonitische Rundschau" vom 20. April 1910, Seite 11. (gotisch) von Elena Klassen.

 

Köppenthal, Turkestan, 22. Febr. 1910.

Allen Bekannten und Verwandten teilen wir mit, daß unser geliebter Gatte und Vater Peter Janzen am 28. Januar v.J. im Herrn entschlafen ist. Er war geboren den 22. September 1843. Im Jahre 1857 kam er mit seinen Eltern, Peter Janzen, von Westpreußen, nach der Trakter Ansiedlung, Samarisches Gouv. Den 3. Feb. 1866 verehelichte er sich mit Agathe Klassen, aus welcher Ehe 12 Kinder hervorgingen, von denen vier in die Ewigkeit vorangegangen sind. Im Jahre 1888 siedelte er mit seiner Familie aus dem Dorfe Hohendorf (Trakt.Ansiedlung) über nach dem Dorfe Köppenthal in Turkestan, wo er seine irdische Laufbahn beschlossen hat. Den Grund zu seiner Krankheit (Rückenmarkschwindsucht) legte ein vor sechs Jahren erfolgter Fall vom Eisenbahnzuge. Den Sommer 1908 weilte er in einer Badeanstalt. Im Winter 1909 bekehrte er sich gründlich zu Gott, und ging nun triumphierend ein zu seiner Ruhe.
Die Hinterbliebenen.

   
Zuletzt geändert am 14 Februar, 2017