Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Gut Blagodatnoje (Jakob Thiessen), bei Neu-Samara Kolonie

 

Mennonitische Guts und Gutbesitzer in Russland. Von Viktor Petkau.

Gutsname: Blagodatnoje (Gut)
Weitere Gutsnamen: Schachlackoje, Blagodatskoje,
Blagodatnaya, Blagodatnaja, Blagodatnowo, Благодатское, Средне-Благодатный.

Ortsnummer: D1016
Kolonie (menn.): Pleschanowo/ Neu-Samara
Koordinaten: 52.7578327, 53.6385275
Admin. Zuordnung
: до 1917 – Самарская губ., Бузулукский у., Юмуран-Табынская вол.; в сов. период – Оренбургская (Чкаловская) обл., Люксембургский/Сорочинский р-н.
Erworben: 1890
Topografische Lage: [125 S. 369];
Landfläche:
Einwohnerzahl: 30 (1910), 22 (1926), 83 (1926), 74 (1930),
Zusatzinformationen:
Im Besitz von Nikolai Thiessen (1858-1910) (#374327) geb. in Alexanderkrone, Molotschna. Seine Frau Maria Regehr (1859-1929) (#374326) war die Tochter von Jacob Regehr (1826-1894) (#102852), Gutbesitzer von Blumenheim, Schönfeld. Danach seinem Sohn Jakob Nikolai Thiessen (1885-1958) (#175546). Östlich der Neu Samara Kolonie, ca. 3 km südöstlich von Kuterlja. Gegründet nach 1902. Er erbte oder kaufte etwa 198 Dess. von seinem Vater Nikolai. Winter- und Sommer-Weizen, Wassermelonen, Rüben, Kohl, Karotten, Kürbisse und Kartoffeln. Hatten Milchkühe und Arbeitspferde. Für das Mähen von Heu, wurde von Baschkieren Kamelen in die Mähmaschine eingespannt. Wurden in einer verschneiter Herbstnacht im Jahre 1921 ausgeraubt. Die Räuber durchwühlten das Haus, packte alles zusammen und gingen; keiner wurde ermordet. 1925 nach Kanada ausgewandert.

Quellen: [1];  [2 1964, S. 25]; [4]; [11]; [125 S. 13]; [275 S. 6]
 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009.

125. Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008.

275. Neu Samara am Tock (1890-2003). Eine mennonitische Ansiedlung in Russland östlich der Wolga. Brucks, J. H., Hooge H., Hrsg.: Warendorf. 2003.

   
 

Bilder und Fotos Gut Blagodatnoje (Jakob Thiessen), bei Neu Samara.

Gutshöfe der Familie Regehr (Blumenheim, Schönfeld; Blagodatnoje, Neu-Samara und andere). Von Andreas Tissen.

Mennonitische Orte und Guts im Gouvernement Samara in "Cписок населенных пунктов Самарской Губернии с алфавитным указателем. Самара. 1928." (russisch) von Viktor Petkau.

Сплошные списки домохозяев по весеннему опросу 1923 г. Центральный государственный архив Самарской области. Фонд № P-76, Опись № 1, Дело № 2482. Kopien vom Originaldokument. (russisch) von Jakob Becker.

Сплошные списки домохозяев по весеннему опросу 1923 г. Центральный государственный архив Самарской области. Фонд № P-76, Опись № 1, Дело № 2482. Aus dem russischen ins Deutsche übersetzt von Jakob Becker.

"Allgemeine Volkszählung von 1926. Ortsliste der Hausbesitzer in Neu Samara" abgeschrieben von Jakob Becker.

"Allgemeine Volkszählung von 1926. Ortsliste der Hausbesitzer in Neu Samara" aus dem Staatsarchiv Samara. Kopien vom Originaldokument. (russisch) von Jakob Becker.

Karte Ujesd Busuluk, Gouvernement Samara (mit Neu-Samara Kolonie) 1926. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben. (russisch)

Karte der Neu Samara Siedlung aus dem alten "Neu Samara" - Buch. (externer Link auf www.neu-samara.de).

Karte in "Mennonite Estates in Imperial Russia. Second Edition rev. and expanded. Helmut Huebert. Winnipeg, Canada. 2008." Seite 369.

   
Zuletzt geändert am 31 Mai 2018