Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Sitemap

 

Bilder und Fotos Orloff,
Molotschna Kolonie

   
  Ortsseite Orloff, Molotschna Kolonie.
 
Bilder und Fotos Molotschna Kolonie.
  Bilder Molotschna Kolonie, Ort unbekannt.
     
 

Diese Bilder und Fotos wurden uns 2010 von Anatolij Prosorow-Reger, Ehemann von der verstorbener Schriftstellerin Adina Reger übergeben. Einige diese Fotos erschienen in ihrem Buch "Diese Steine" aber in schwarz-weiss, einige (aus Chortitza Kolonie) hat sie mir schon 2002-03 zur Verfügung gestellt, und sind auf dieser Seite zu sehen. Der größte Teil wurde aber noch nicht veröffentlicht. Helene Bergen hat den Text abgeschrieben und die Bilder für das Web vorbereitet.

Später wurden hier auch Bilder aus anderen Quellen hinzugefügt. Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (3/79)

 
   
Foto 1. Die ehemalige Kirche in Orloff, heute ein Heim für Geistesbehinderte. Foto: 1999. [1]
   
Foto 2. Die Straße von Orloff. Foto: Mai 1999. [1]
Foto 3. Dirigentenkonferenz in Ohrloff, 1928 ?. Der Vater des Zusenders Kornelius Berg (1904-1938 erschossen) war auch dabei. Er ist in der 2. Reihe von oben der Zweiter von links. Zugeschickt von Nikolaus Berg. [1]; [2]
   
Foto 4. Аптека в с Орлово Фото 1915 г. Apotheke in Orlowo. Foto 1915. [71]
   
Foto 5. Главная улица с. Орлово. Фото прибл. 1910 г. Hauptstrasse in Orloff. Foto ca. 1910. [71]
   
P8786. Strasse in Orloff, Molotschna. [48 S. 81]
   
Foto 6. Strasse in Orloff, Molotschna Kolonie. Foto ca. 1910. [14]; [11 S. 194]
   
Foto 7. Медицинский персонал больницы в с. Орлово. Фото 1915 г. Personal des Krankenhauses in Orlowo. Foto 1915. [71]
   
Foto 8. Открытка с видом менонитской церкви с Орлово 1905 г. Построен... Ansichtskarte mennonitische Kirche in Orloff 1905. Erbaut 1809 und später ziemlich umgebaut. [71]
   
Foto 8a. Mennonitisches Bethaus zu Ohrloff, Molotschna. [11 S. 138]
   
P8784. Bethaus in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 82]
   
Foto 9. Сельский праздник с Орлово. 1 Мировая война, период окупации. Dorffest (Ludendorf Festival) in Orlowo. 1. Weltkrieg, Zeit der detschen Besatzung. [71]
   
Foto 10. Усадьба Иоганна Вибе, ранее Иогана Корниса, с. Орлово 1890 г. Wirtschaft von Johann Wiebe, früher Johann Cornies in Orloff 1890. [71]
   
Foto 11. Ученицы школы для девочек в с Тиге-Орлово 1910 г. Schülerinnen der Mädchenschule, Tiege-Orloff. Foto 1910. Die Uniform war nicht vom Staat geboten, wie in der Kommerzschule, sondern unsere eigene Regel. Der Unterschied zwischen Reich und Arm sollte nicht zu krass sein. [71]; [11 S. 187]
   
Schülerinnen der Ohrloffer Mädchenschule, 1916. [11 S. 189]
   
Foto 12. Центральная школа в с Орлово. Фото прибл. 1915 г. Основана в 18... Zentralschule in Orloff. Foto ca. 1915. Es ist klar, dass die Erbauer nicht nur das Praktische, sondern auch das Schöne suchten. [71]; [11 S. 182]
   
P8782. Zentralschule in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 82]
   

Foto 13. Школа для девочек в селе Тиге-Орлово. Основана в 1907 г. Здани... Mädchenschule in Tiege-Orloff, gegründet 1907. [71]

   
P8777. Mädchenschule in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 82]
   
Foto 14. Надгробный камень на могиле Иоганна Корниса. Denkmal auf dem Grab von Johann Cornies (1789-1848) (#44146) lebte in Ohrloff, Molotschna. [71]
   
Foto 15. Иоганн Корнис (1789-1848). Рисунок Тобиаса Фота. 1825 г. Johann Cornies (1789-1848) (#44146) lebte in Ohrloff, Molotschna. Zeichnung von Lehrer Tobias Voth 1925. Cornies war wahrscheinlich der Mann, der auf unsere Gemeinschaft in Russland den grössten Einfluss ausgeübt hat. [71]; [14]; [11 S. 150];
   
Foto 16. Меннонитский отряд самообороны 1918 или 1919 г. Selbstschutz 1918 oder 1919. Mitglieder aus Blumenort, Tiege, und Ohrloff, Molotschna Kolonie. [71]
   
Foto 17. Ohrloff, Molotschna Kolonie. Tenne hinter den Obstgärten und Wäldern gepflanzt in Ohrloff. Die Dächer der großen Scheunen sichtbar sind. Nach anderen Informationen soll es Blumenort, Molotschna Kolonie sein. [71]
   
Foto 18. Die Lehrer und einige Schüler der Ohrloffer Zentralschule — 1917. Sitzend, von l. n. r.: Johann Janzen; Agatha Enns; Helene Willms; Frl. Friesen (Musik), Salomon Ediger; Peter Nikkel. [11 S. 198]
   
P9459. Dieses Foto ist zwischen 1866 und 1873 aufgenommen, wahrscheinlich 1868. Witwe von Heinrich Thiessen (1794-1859) (#77580) mit Kindern aus Jekaterinoslaw. Von l. n. r.: Johan Thiessen (1832-1898) (#465484) und Helene (geb. Epp) (1836-1912) (#465483); Wilhelm Martens (1840-1900) (#224516) aus Tatschenak, Molotschna. und Susanna (geb. Thiessen) (1844-1930); Johann Wiens und Margarete,
(geb. Thiessen) (1834-1909); Heinrich Heese (1828-1883) (#197239) und Maria (geb. Thiessen) (1823-1896); Mutter Margarete Thiessen, (geb. Siemens) (1799-1881) (#81416). Peter Thiessen (1826-1906) (#199529) und Helena Kaetler (1823-1900); Jakob Thiessen (1832-1906) und Katharina Martens (1823-1885) (#87714); Witwe von Gerhard Wiens (1818-1866) (#102009) aus Orloff, Molotschna. Katharina (geb. Thiessen) (1818-1900). In der Grandma 7 sind 4.323 Nachkommen von Heinrich Thiessen (1794-1859) (#77580) eingetragen. Es gibt Wiedersprüche zwischen der Beschriftung von diesem Foto und Grandma 7. Laut Grandma ist der Mann von Margarete (geb. Thiessen) Gerhard Klassen aus Blumenort, Mol., und nicht Johann Wiens wie hier. Aber in der Grandma steht auch, laut anderen Quellen war Gerhard Klassen der Mann von Katharina (geb. Thiessen) und nicht Margarete. Dies ist wahrscheinlich eins von den ältesten Fotos mit Russlandmennoniten auch das mit den meisten Nachkommen (4.323 Nachkommen in Grandma 7). [11 S. 217]; [13 S.162]; [14]
   
Foto 20. Mennonitischer Bauernhof in Ohrloff, Molotschna. [5 S. 46]; [11 S. 58]
   
Foto 21. Gerhard Warkentin und Familie. Photo 1860? Ohrloff, Molotschna. Von l. n. r.: Maria (1869-), Anna (später verh. Klassen) (1867-1913), Susie (später verh. Klassen) (1875-1963), Wilhelm (1878-). Sitzend: Frau Warkentin geb. Margarete Toews (1844-1922) (352856), Gertrude Riediger, Gerhard Warkentin (1839-1902) (#352849), und Jakob (1887-1956). Das Foto wurde wahrscheinlich ca. 1894 gemacht und nicht 1860 (WV). [14]; [11 S. 66]
   
Foto 22. P. Hieberts Wirtschaft und Familie. Ohrloff, Molotschna, 1914. [11 S. 66]
   
Foto 23. Wirtschaft des Johann Wiebe in Ohrloff, Mol. (ehemals Johann Cornies). [5 S. 55]; [11 S. 99]
   
Foto 24. Friedhof des Dorfes Ohrloff. Molotschna. [11 S. 72]
   
Foto 25. Krankenhaus in Ohrloff, Molotschna. [11 S. 119]
   
Foto 26. Kornelius Unruh, (1849-1910) (#133606) geb. in Waldheim, Mol., Prediger, Zentralschullehrer in Orloff, Mol., Bibelschullehrer in Sagradowka. Er hat eine Anzahl von Schultextbüchern geschrieben. Gest. in Friedensfeld, Sagradowka. [14]; [11 S. 141]
   
Foto 27. Philipp Wiebe (1816-1870) (#53874) Gut Juschnalee, Kampenhausen und Orloff, Mol. Schwiegersohn von Johann Cornies. Ein edler Charakter und fortschrittliche Gesinnung zeichneten ihn aus. Er bemühte sich, auf dem von Cornies gelegten Grund weiter zu bauen. Im Landstreit war er der Vorkämpfer der Landlosen. Er stellte sich in den Riss für die Armen. [14]; [11 S. 147]
   
P9844. Dachziegel der Dachziegelfabrik Görzen Johann Johann in Orloff (Orlowo), Molotschna Kolonie. Gegründet 1830. Erwähnt 1908. Jahresproduktion: 400.000 St. Ziegel, 5.000 Rubel (1910); 7.000/15.000 Rubel (1913), 10.000 Rubel (1914). Arbeiter: 18 (1910); 25 (1913); 18/30 (1914). Wert: 5.500 Rubel (1908). [8]
   

P9545. Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344). Studierte Mathematik in Charkow. Lehrer in Ebenthal, Memrik und auf dem Gut von H. Sudermann bei Grishino. Prediger der B. G., in Bahndorf, Memrik. Teilnehmer der allgemeiner mennonitischer Bundes-Konferenz in Moskau 1925. 1934 verhaftet, kam frei, 1937 wieder verhaftet und zu 10 Jahren Verbannung verurteilt. Lebte in Herzenberg, 1911-12 in Barvenkovo, später in Memrik, Kotlarewka, 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924, 1930-32 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1928 in Orlov, Memrik. [11 S. 117]; [13 S.73]; [14]

   
P9667. Janzen Brüder. L-r, stehend: Lehrer Gerhard Martin Janzen (1893-1938) (#1110092) geb. in Ebenthal, Memrik; Müller Martin Janzen (1886-1934) (#1154238). Sitzend: Lehrer Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344) und Kassierer Jakob (1888-1942) (#466635). Alle vier hat man geholt und nie wieder sind sie zurück gekommen. Lehrer Johann Martin Janzen lebte in Herzenberg, 1911-12 in Barvenkovo, später in Memrik, Kotlarewka, 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924, 1930-32 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1928 in Orlov, Memrik. [11 S. 62]
   
P9760. Peter Schroeder (1859-1933) (#481675) geb, auf Tatschenak, Taurida, und Frau Katharina (geb. Janzen) (1862-1941) (#396629) geb. in Ohrloff, Molotschna. Foto 1889, wohnten 1889-1903 auf ihrem Gut „Jelanaja”. [11 S. 155]; [13 S.106]; [14]
   
P9736. Grossmutter Janzen und Peter Schroeders, mit ihren Kindern, auf ihrem Gut „Jelanaja” in der Memrik Gegend. Peter Schroeder (1859-1933) (#481675) geb, auf Tatschenak, Taurida, und Frau Katharina (geb. Janzen) (1862-1941) (#396629) geb. in Ohrloff, Molotschna. [11 S. 167]; [13 S.116]; [14]
   
P9659. Lehrer Peter Klassen (1862-1930) (#352823), geb. in Tiegerweide, Molotschna, und seine Frau, geborene Anna Warkentin (1867-1933) (#352838) geb. in Ohrloff, Molotschna. Die Familie lebte 1890-99 in Boragan, Krim; 1899-1912 in Spat, Krim.Photo: 1899 in Burugan, Krim. [11 S. 68]; [14]
   
P9636. Graduaten der Ohrloffer Zentralschule des Jahres 1877. Sitzend: von l. n. r.: J. W. Reimer, J. Toews, D. Dick, P. Unruh, Martens. Zweite Reihe: Unbekannt, Is. Ediger, Lehrer Johann Brauel, Lehrer Kornelius, Unruh, Harder, Janzen. [11 S. 76]
   
P9355. Mennonitisches Haus in Ohrloff (Altonau [11 S. 259]). Die Zeit brachte es mit sich, dass sie schlimm vernachlässigt wurden. Zwei Wohnungen jetzt, wo früher eine Familie gewohnt hatte. [11 S. 259]; [13 S.203]
   
P9107. Erste Seite aus einem ofiziellen Brief an Philip Wiebe (1816-1870) (#53874) in Orloff, Molotschna (wahrscheinlich vom 30 Januar 1852). [19]
   
P9077. Links Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344). Lebte 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924, 1930-32 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1928 in Orlov, Memrik. [17]
   

P9076. Mennonitische Studenten in Charkow 1914. Von links: J. Adrian, W. Voth, J. Epp , J. L. Testa, J. Wichert, Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344), lebte 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924, 1930-32 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1928 in Orlov, Memrik. [17]; [21]

   
P9075. Gerhard Johann Janzen (1918-1942) (#1154276) geb. in Ohrloff, Molotschna, gest. in der Trudarmee. Sohn von Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344). [17]
   
Nickel Peter (1884-) (#325566) aus Steinfeld, Molotschna. Lehrerinstitut in Petersburg (1906-1909). Lehrer der Zentralschule in Spat, Krym und Orloff, Molotschna. Seit 1926 Ältester der Lichtenauer Mennonitengemeinde. Mietglied des Mennonitenverbandes (?) 1938 verbannt. [49 S. 165]; [14]
   
Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344) mit Frau Anna Maria (geb. Martens) (1889-1946) (#1017360) geb. in Bahndorf, Memrik. Lehrer und Prediger MBG on Bahndorf (Orloff), Memrik. Teilnehmer der allgemeinen mennonitischen Bundes-Konferenz in Moskau 1925. Lebten 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1926-32 in Orlov, Memrik. [52]; [14]
   
Preidger Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344) mit Frau Anna Maria (geb. Martens) (1889-1946) (#neu). Seine Frau besuchte ihn in der Verbannung in Archangelsk, wo dieses Foto auch entstanden ist, wo er 1942 umgekommen ist. Lebten 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1926-32 in Orlov, Memrik. [52]; [14]
   
Johann Martin Janzen (1885-1942) (#581344) mit Frau Anna Maria (geb. Martens) (1889-1946) (#neu). Lehrer und Prediger MBG on Bahndorf (Orloff), Memrik. Teilnehmer der allgemeinen mennonitischen Bundes-Konferenz in Moskau 1925. Lebten 1911-12 in Barvenkovo, Kharkov; 1916-18 in Ohrloff, Molotschna; 1924 in Bahndorf, Memrik; 1926 in Orlovo-Ivanovka, Donetsk; 1926-32 in Orlov, Memrik. [52]; [14]
   
P7050. ФРІЗЕН Петро Абрамович, 1903 р. народження, с. Орлове, проживав у с. Блюменштейн (нині с. Кам'янське) Мелітопольського р-ну Запорізької області, німець, освіта середня. Рядовий колгоспник к-спу ім. О. Шмідта в с. Блюменштейн. Заарештований 8 вересня 1941 року. Звинувачення: соціально небезпечний елемент. Особливою нарадою при НКВС СРСР 7 жовтня 1942 року засуджений до 8 років позбавлення волі. Реабілітований у 1989 році. [55]
   
P7038. ГЕТЦ Абрам Генріхович, 1908 р. народження, с. Фріденсдорф (нині с. Хмельницьке) Чернігівського р-ну, проживав у с. Орлове Мелітопольського р-ну Запорізької області, німець, освіта початкова. Столяр Будинку інвалідів у с. Орлове. Заарештований 27 липня 1941 року. Звинувачення: член баптистської секти. Особливою нарадою при НКВС СРСР 21 лютого 1942 року засуджений до 10 років позбавлення волі. Реабілітований у 1989 році. ДАЗО. – Ф. Р. – 5747. – Оп. 3. – Спр. 8254. [55]
   

P6915. Abraham Abraham Riediger (12.05.1876 - 23. 12. 1937) (#352864) geb. in Rosenort, Molotschna mit seinen drei Söhnen bei der Beerdigung seiner ersten Frau Margareta Warkentin (2.11.1873 - 9.10.1913) (#362865) in Ohrloff, Molotschna. Familie lebte 1900-24 in Ohrloff, Molotschna. Foto von Hilda Dueck (geb. Riediger), Canada. Siehe Brief von Peter Riediger, in der "Mennonitischer Rundschau" vom 22.03.1933. Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau). [14]; [41]

   

P6914. Abraham Abraham Riediger (12.05.1876 - 23. 12. 1937) (#352864) geb. in Rosenort, Molotschna in Ohrloff mit seiner zweiten Frau, Margaretha Toews (4.06.1885 - 5.03.1969) (#468337). Familie lebte 1900-24 in Ohrloff, Molotschna. Foto aufgenommen in Ohrloff, Molotschna. Foto von Hilda Dueck (geb. Riediger), Canada. Siehe Brief von Peter Riediger, in der "Mennonitischer Rundschau" vom 22.03.1933. Abgeschrieben von Lydia Friesen (geb. Esau). [14]; [41]

   
Foto 33. Rechte Seite aus dem "Oschjij semeinyj spisok" der Kolonie Mootschna. Buch ?, Seite 9 (92). Diese Seite hat mit der oberen wahrscheinlich nichts zu tun. Text: "getauft in Lichtenau, Orloff, Gnadenfeld, Alexanderwol, gestorben in Tiege, 1908 in die Gemeinde Alexanderwol eingetragen". In der rechten Ecke unten das Ende von der Aufschrift (schlecht lesbar), konnte die sein, die wir von Orenburg kennen "Druckerei G. Ja Braun" mit Nummer am Ende. [93]
   

Foto 16. Unbekannt. Foto aus einem Album der Familie Becker. [84]; [2]

Information von Margarita Dick (Email): es ist Anna Enns (geb. Wiebe) (8.02.1837-18.11.1919) (#133559). Sie war die Frau des Getreidehändlers und Gutbesitzers Jakob Peter Enns (1824-1880) (#102056) und lebte nach 1880 in Orloff, Molotschna. Dieses und ein anderes Foto von Anna Enns (geb. Wiebe) sind hier. [23]; [14]
   
P66972. Aktiengesellschaft der Maschienenfabrik J. J. Neufeld und Ko. in Waldheim, Molotschna. Neufeld Isaak Johann (1849-1922) (#55645) geb. in Ohrloff, Molotschna, gest. in Tiege, Molotschna. Lebte 1871-91 in Waldheim, Molotschna. [113 1913 S. 222]
   
P8900. A. A. Reimer, Tiege. J. B. Wiens, Tiegerweide; H. Gossen, Orlow; P. A. Wiebe Blumenort; J. H. Janzen, Rosenort; J. G. Thiessen, Rückenau. Molotschna Kolonie. [48 S. 71]
   
P8870. "Ausgesiedelte" Halbstädter, Muntauer, Orloffer usw, auf offener Steppe bei Prischib. [48 S. 74]
   
P8803. Götzenstein im Garten von Philipp Wiebe in Orloff, Molotschna. Neben dem Stein Hein Wiebe und Wilhelm Wiens. [48 S. 80]
   
P8798. Hof in Orloff, Molotschna. [48 S. 80]
   
P8795. Pferdeschau in Orloff, Molotschna auf dem Hinterhof von Heinrich Warkentin. Hinten rechts die Volksschule, links Hof von Kornelius Janzen. [48 S. 81]
   
P8793. Dreschen bei Orloff, Molotschna. Hinter den Bäumen sind die grossen Querscheunen erkennbar. [48 S. 81]
   
P8787. Dreschen bei Orloff, Molotschna. Hinter den Bäumen sind die grossen Querscheunen erkennbar. [48 S. 81]
   
P8794. Volksschule in Orloff, Molotschna. [48 S. 81]
   
P8792a. Dorfgemeinde von Orloff, Molotschna vor der Schule. [48 S. 81]
   
P8791. Heinrich Reimer in Orloff, Molotschna. [48 S. 81]
   
P8789. Heinrich Günther in Orloff, Molotschna. [48 S. 81]
   
P8788. Scheune und Stall von Jakob Dörksen in Orloff, Molotschna. [48 S. 81]
   
P8785. Zigeuner in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 82]
   
P8779. Lehrer und Schüler der Orloffer, Molotschna Kolonie Zentralschule 1888-1889. Lehrer (Mitte, von links): Johann Bräuel, Kornelius Unruh, Peter Wiens. [48 S. 82]
   
P8781. Strasse irgendwo in Molotschna (wahrscheinlich in Orloff). [48 S. 82]
   
P8783. Krankenhaus in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 82]
   
P8776. Von rechts: Johann Philipp Wiebe, Enkel von Johann Cornies, in Orloff, Molotschna Kolonie. Schmied H. Martens, russische Kutscher. [48 S. 82]
   
P8775. Haus von Johann Philipp Wiebe in Orloff, Molotschna Kolonie. [48 S. 83]
   
P8772. Johann Philipp Wiebe und Sohn Johann (rechts) in Orloff, Molotschna Kolonie 1909. [48 S. 83]
   
P8774. Ärzte und Schwestern am Orloffer Krankenhaus, Molotschna Kolonie. Von links: Dr. Pinkus, Dr. J. Isaak, H. Günther. [48 S. 83]
   
P8773. Gespann von Bernhard Warkentin vor dem Hause von J. Ph. Wiebe in Orloff, Molotschna Kolonie 1890. [48 S. 83]
   
P8771. Zentralschule in Orloff, Molotschna Kolonie 1911. Lehrer, von links: Salomon Ediger, Johann J. Bräuel, Johann H. Janzen. [48 S. 83]
   
P8764. Hof von Johannes Wiebe in Orloff, Molotschna Kolonie. Links die ehemalige Kanzlei von Johann Cornies. [48 S. 84]
   
P8897. Peter Heese, Mitglied des Präsidiums des Molotschnaer Schulrates 1889-1896. Peter Heese (1852-1911) (#197243) aus Ekaterinoslav, Absolvent der Zentralschule in Chortitza. Universität/Technische Schule von Moskau 2 Semester. 1877-1878 lehrte er in der Zentralschule Gnadenfeld, dann Mathematik an der Ohrloff Vereinsschule, gest. auf dem Gut Tatschenak, Molotschna. [48 S. 71]; [14]
   
P8958. Denkmal für Johann Cornies (1789-1848) (#44146) lebte in Ohrloff, Molotschna. [48 S. 66]; [14]
   
P8820. Franz Kornelius Wall (1834-1904) (#109263) geb. in Ohrloff, Molotschna und Frau Elisabeth (geb. Löwen) (1847-1918) (#109264), Gründer 1889 des Muntauer Krankenhauses. Familie lebte 1881 in Karassan, Krim; 1882 in Muntau, Molotschna. [48 S. 79]; [14]
   
P8780. Dr. Peter Dyck und Familie am Orloffer Krankenhaus, Molotschna Kolonie. Peter Isaak Dyck (1900-1987) (#514735) geb. in Karassan, Krym. Arzt, Studium Universität Simferopol (1920er Jahren), dann Universität in Kasanj. 2 Jahre Arzt im Muntauer Krankenhaus, dann Leitung in Luxemburg (früher Gronau), Mariupol. 1930 nach Deutschland, 1935 Brasilien. [48 S. 82]; [14]
   
P8778. Arzte und Krankenschwestern am Orloffer Krankenhaus. Mitte, sitzend, von links: Dr. Heinrichs, Dr. Peter Dyck. Peter Isaak Dyck (1900-1987) (#514735) geb. in Karassan, Krym. Arzt, Studium Universität Simferopol (1920er Jahren), dann Universität in Kasanj. 2 Jahre Arzt im Muntauer Krankenhaus, dann Leitung in Luxemburg (früher Gronau), Mariupol. 1930 nach Deutschland, 1935 Brasilien. [48 S. 82]; [14]
   
       
       
  
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
     

2. Fotos und Informationen von Nikolaus Berg, Bünde.

3. Fotos und Informationen von Н.В. Крылов (Мелитопольский педуниверситет).

4. Fotos und Informationen von Anna Martens (geb. Klassen).

8. Ziegelwerke der Mennoniten in Russland.

11. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 2nd rev. edition in 1977.

13. Damit es nicht vergessen werde. Bildband zur Geschichte der Mennoniten Preussens und Russlands. Lohrenz, Gerhard: Winnipeg: CMBC Publications, 1974

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

17. Fotos und Information von Willi Janzen (Email), alle seine Berichte.

19. Dokumente, Fotos und Informationen von Alexander Panjko (Email) aus Nowgorodskoje, Ukraine, alle seine Berichte.

41. Foto und Informationen von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

48. Als ihre Zeit erfüllt war. 150 Jahre Bewahrung in Russland. Walter Quiring, Helen Bartel. Saskatoon, Saskatchewan. 1963.

49. Mennonitische Märtyrer der Jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart. Gesammelt und bearbeitet von Aron A. Toews. Band 1. Winnipeg. 1949.

52. Fotos von Johann Martin Janzens Sohn - Daniel Janzen (Detmold).

55. "Verbannte Mennoniten im Gebiet Saporoshje in ukrainischen Publikationen" (ukrainisch) von Viktor Petkau.

71. Fotos und Dokumente von Nikolaj und Alla Krylow, Universität Melitopol, alle ihre Berichte.

84. Berichte, Fotos und Informationen von Waldemar und Irina Penner aus Kalletal (Email), alle ihre Berichte.

93. Dokumente und Bilder von Viktoria Kipka (Email), alle ihre Berichte.

113. Neuer Haus- und Landwirtschaftskalender für deutsche Ansiedler im südlichen Russland. 1906. 1913. Odessa.

       
   
Zuletzt geändert
   
am 6 September, 2017