Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Links

Sitemap

 

Hochfeld (Morosowo), Jasykowo Kolonie

   
 

Ortsname: Hochfeld
Weitere Ortsnamen: Neu-Hochfeld, Nr. 5. Morosoda, Morosowo, Morosovo, Ней-Гохфельд, Морозово, Морозовка (1910), Гохфельд, Nr. 5, К-зМорозовское“ (1929), Morozovka (2004).

Ortsnummer: D0641
Kolonie (menn.): Jasykowo (Yazykovo)
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Gebiet Saporoshje/Rayon Chortitza, Saporoshje/ Jasykowo (Nikolajfeld). до 1917 – Екатеринославская губ., Екатеринославский у., Николайпольская (Николайфельдская) вол.; в сов. периодЗапорожская/Днепропетровская обл., Хортицкий нем. р-н.
Gründungsjahr: 1869/1872/1862
Topografische Lage: [27 D5]; [43]; [64]

Dorfplan: Hochfeld 1940
Landfläche: 1.952 Desj. 1950 дес. (1914; 35 двор.).
Einwohnerzahl: 79 (1871), 107 (1885), 286 (1897), 210 (1908), 238 (1911), 350 (1913), 350 (1914), 313 (1917), 350 (1918), 313 (1919), 359/343 нем. (1923), 120 (1926), 384 (1926), 381 (1926), 354 (1930), 451 (1933), 476 (1937), 608 (1940), 633/608 нем. (1941), 537/524 нем. (1942; 38 нем. сем. или 28% без главы семьи).

   

Konfession: mennonitisch

Industrie und Handel: 8 Betriebe. Dampfmühle Hildebrandt Dietrich Peter und Froese Aron Abram, Dampfmühle Epp Jakob, Ziegelei Giesbrecht B. und Wiebe D. … [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 493 Mennoniten, die in Hochfeld, Yazykovo geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 30 km im N von Chortitza. Zahl der deutschen Einwohner: 345:1918, 378:1922, 409:1926, 451:1933, 608:1941, 524:1942 in 137 Familien, von denen 38 ohne Oberhaupt waren. Die Gründerfamilien kamen aus Chortitza. Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Chortitza. Im Ort gab es eine 4-klassige Schule, für einen weiterführenden Schulbesuch musste die 7-klassige Schule im 5 km entfernten Nikolaifeld besucht werden. Unterrichtssprache war bis 1937 Deutsch, danach war es Russisch. Deutsch wurde ab der 5. Klasse als Fremdsprache unterrichtet. Im Alltag wurde Plattdeutsch gesprochen. Elektrischer Strom war vorhanden. Die medizinische Versorgung erfolgte durch einen Arzt und eine Hebamme im benachbarten Nikolaifeld. 1918 bewirtschafteten 30 Höfe 2.112 ha Land. Im Kollektiv wurden 1.241 ha bewirtschaftet. Jeder Hof verfügte über 0,5 ha Hofland. Auf 20 ha wurde Obst, auf 6 ha Gemüse und auf 2,5 ha wurden Himbeeren und Stachelbeeren angebaut. Im Ort gab es eine Schmiede mit drei Arbeitern, eine Mühle mit 2 Arbeitern und eine Tischlerei mit ebenfalls 2 Arbeitern. Die meisten Häuser waren aus Ziegeln gebaut und mit Dachziegeln gedeckt. Im Ort gab es nur ungepflasterte Straßen und Wege. Bei Überfällen durch die Machnobande kamen 1919 insgesamt 19 Einwohner (15 Männer, 2 Frauen, 2 Jugendliche) ums Leben. Zwischen 1929 und 1941 wurden insgesamt 53 Einwohner (28 Männer, 8 Frauen, 17 Jugendliche) verhaftet. Während der Entkulakisierung 1930 wurden 7 Familien (31 Pers.) in den Ural verbannt. In den Jahren 1936-37 wurden 16 Männer verhaftet und verbannt. 1941 traf 3 Einwohner das gleiche Schicksal. Nach Kriegsausbruch wurden 12 Bewohner verschleppt. Wegen des schnellen Vormarsches der deutschen Truppen endete die geplante Deportation der restlichen Bevölkerung bereits an der Dnjepr-Brücke bei Chortitza. Alle konnten zurückkehren. В 35 км к сев.-зап. от Александровска. Назв. по фамилии бывш. землевладелицы Е. Морозовой. Основатели из хортицких колоний. Менн. общины Хортица, Николайполь. Кирп. з-д Гизбрехта и Вибе, маслобойка. Убиты махновскими бандами 19 чел. (1919), в 1929-41 депортированы 65 чел. В 1923 эмигрировали 29 чел. Гизбрехта и Вибе, маслобойка.

Fotos: Hochfeld.
Quellen: [1];  [2 1957, S. 240]; [4 S. 319]; [3]; [11]; [26]; [112]; [186]

Buch: 1. Dyck, Arnold: Hochfeld, Ein Steppendorf im Buergerkrieg – Ukraine 1918/19. 2. Auflage,

Sonnentau Verlag, Uchte, 1998. 128 S. 2. Jasykowo; ein Mennonitisches Siedlungsschicksal am Dnjepr: Gruendnung - Bluete - Untergang. Loewen (Löwen), Julius: Winnipeg, Manitoba: Selbstverlag, 1967. 120 S. 2. Aufl. 1995.

       
    Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
       
   
Quellen:
1. „Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk“ unter http://www.schuk.ru/1/katalog/map.html
     

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

3. „Stumpp-Erhebungen 1941-1942“  in „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1956-1964.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

6. Die deutschen Siedlungen des Kronau-Orloffer Gebietes. Stumpp, K. In: Heimatbuch, 1959, S.22-29.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

27. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Saporoshje, ehem. die Gebiete Taurien und der südliche Teil von Jekaterinoslaw (Dnepropetrowsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1957.

43. Karte „Chortiza Kolonie mit Jasykowo.

64. Karte “Yazekovo (Jasykowo) Kolonie” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma 7 CD-ROM. CMHS Fresno, USA. 2012. Beschreibung.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004.

   
 
       
   
Dorfplan Hochfeld (Morosowo), Jasykowo Kolonie
   
Erstellt von H. Bergmann.
     
   
     
     
   

Karte Hochfeld (Morosovo) 1942. von der K. Stumpp Gruppe aufgenommen.

Bilder und Fotos Hochfeld (Morosowo), Jasykowo Kolonie.

Liste von Personen aus Hochfeld in der "Volkszaehlung der Kolonie Yazykovo 1873", (englisch bei Tim Janzen).

Liste von Personen aus Hochfeld in der Volkszaehlung 1897 in Naumenko Kolonie.

Liste von Personen aus Hochfeld in "Familienlisten der Orenburger Kolonie 1923".

Liste von Personen aus Hochfeld in dem "Gesamter Eheregister der Orenburger (Deyevka) Kolonie".

Familienverzeichniss aus dem Dorfbericht von K. Stumpp 1942.

Familienverzeichnis des Dorfes Hochfeld, Jasykowo im Dorfbericht von K. Stumpp 1942 mit Geburtsjahr. (162 Ehen)

Personen aus Hochfeld in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

In der "Grandma 5" CD sind 215 Personen, die in Petersdorf geboren sind, meistens mit Vorfahren und Nachkommen, beschrieben.

Buch: Jasykowo; ein Mennonitisches Siedlungsschicksal am Dnjepr: Gruendung - Bluete - Untergang. Loewen Julius. Winnipeg. 1967. 2. Aufl. 1995.

Buch: Diese Steine, die Russlandmennoniten. A. Reger, D. Plett. 2001. Manitoba. S. 434 (runterladen)

     
   
Zuletzt geändert
     
am 1 Februar 2017