Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Kondratjewka, Borissowo Kolonie

Von Viktor Petkau, alle seine Berichte.

 

Borissowo Kolonie.

 

 

Ortsname: Kondratjewka
Weitere Ortsnamen: Konradovka, Kondratyevka, Kondratewka, Kondratjewka (1943), Кондратьевка (1908, 1923), Nr. 1, Кондратовка, Кiндратiвка (2016).

Ortsnummer: D0296
Kolonie (menn.): Borissovo
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Gouv. Jekaterinoslaw/Gebiet Stalino.  до 1917 – Екатеринославская губ., Бахмутский у., Сантуриновская/Александро-Шультенская вол.; в сов. периодДонецкая губерния, Бахмутский (с 21 августа 1923 Артемовский) округ, Константиновский район (1923). Сталинская/Донецкая обл., Константиновский р-н.
Gründungsjahr: 1892
Topografische Lage: [18]; [28 C3]; [78]; [156]; [165]; [182]; [183];

Dorfplan: Kondratjewka
Landfläche: 2.043 Des. (1899); 2.050 Des. (1905); 1.860 Des. (1913); 2.050 Des. (1915); 1.329,59 Des. (1923).
Einwohnerzahl: 186 (1906), 213 (1911), 213 (1914), 213 (1918), 400 (1915, mit Nikolajfeld), 63 хозяйств 328 (1923), 65 дворов, население 411 персон (1925), 460 (1926), 566/440 нем. (1926).
Konfession: mennonitisch

Industrie und Handel: 8 Betriebe. Dampfmühle Friesen Wilhelm Wilhelm, Dampfmühle Wieller Abram Abram, Dampfmühle Loewen Jakob Anton, Dampfmühle Heinrich D. Ekkert … [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 167 Mennoniten, die in Kondratyevka, Borissovo geboren sind, beschrieben.

Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 15 km im NW von Konstantinowka, am Kriwoj Torez. Das Land wurde in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts vom russischen Händler und Gutsbesitzer Borissowskije gekauft. 1912 gab es im Ort eine 4-klassige Schule, an der ein Lehrer 14 Schüler unterrichtete. Für 1926 ist ebenfalls eine 4-klassige Schule belegt. Es gab einen Laden und fünf Dampfmühlen, von denen zwei auch für die Gewinnung von Sonnenblumenöl genutzt werden konnten. Die Mühlen wurden von den benachbarten Dörfern mitbenutzt. Im März 1929 wurde ein Teil der Bauern im Zuge der Entkulakisierung enteignet und in den Hohen Norden verbannt. Место рожд. писателя Г. Гильдебрандта (род. 1911).

Quellen: [4]; [11]; [26]; [112]; [124]; [186]

 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
 
 

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

18. Karte "Die deutschen Mennoniten-Kolonien in Russland". Gezeichnet von K. Beil.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

28. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet (Oblast) Stalino (ehem. östl, Teil des Gebiets Charkow. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1959.

78. Karte “Borissovo Kolonie“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

124. Итоги сплошной подворной переписи Донецкой губернии (январь - февраль 1923 г.). Том 5, "Итоги С.-Х. переписи Донбасса". (russisch)

151. Mennonitische Orte in Russland in Google My Maps. Von Andreas Tissen und Viktor Petkau.

 156. Karte Okrug Artemowsk (früher Bachmut) 1928. Mennonitische Orte von Viktor Petkau vermerkt.

165. Topografische Karte Artemowsk Region 1943. Mit Naumenko, Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

182. Topografische Karte Bachmut Region 1908. Mit Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

183. Topografische Karte Artemowsk Region (früher Bachmut) 1943. Mit Naumenko, Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  (Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004)

   

Dorfplan Kondratjewka, Borissowo Kolonie 1925-1940

Von Viktor Petkau

Zum Interaktiver Dorfplan Kondratjewka, Borissowo Kolonie 1925-1940. Von Viktor Petkau.

 

 

Bilder und Fotos Kondratjewka, Borissowo Kolonie.

DorfplanKondratyevka“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

Dorfplan Kondratjewka, Borissowo Kolonie 1925. Gezeichnet von Dietrich Neudorf, mit Grandmanummern von Viktor Petkau.

Personen aus Kondratjewka in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Prediger in Borissowo Kolonie.

Mennonitische Werbung im Buch "Адрес-Календарь Екатеринославской губернии за 1910 год". Под редакцией Г. А. Богданова. Екатеринослав. 1910. (21 Bilder). … "Kasdorf" in Kondratjewka, "Friesen" in Kondratjewka,

Film "Besuch in Kondratjewka heute" 2011, (47 Min.) (russisch)

Mennoniten in "Ведомость землевладений Бахмутского уезда. Приложение к 2-му изданию карты Бахмутского уезда составленной землемером М. М. Гринер. Баxмут. 1915" mit Erweiterungen von Viktor Petkau. (russisch)

Mennonitische Vorsteher, Prediger, Lehrer und Statistik in "Neuer Haus- und Landwirtschaftskalender für deutsche Ansiedler im südlichen Russland auf das Jahr 1906. Odessa. 1905." (gotisch) von Viktor Petkau.

Mennonitische Vorsteher, Prediger, Lehrer und Statistik in "Neuer Haus- und Landwirtschaftskalender für deutsche Ansiedler im südlichen Russland auf das Jahr 1913. 45. Jahrgang. Odessa." (gotisch) von Viktor Petkau.

Regione, in den Mennoniten lebten in "Национальные меньшинства на Украине. Харьков, 1925". (russisch) von Viktor Petkau.

Краткая история с. Кондратьевка и судьба ее жителей.  В. Петкау. (russisch)

О репрессиях в селе Кондратьевка, колония Борисово. Über Repressalien in Kondratjewka, Borisowo Kolonie. (russisch) von Viktor Petkau.

   
Zuletzt geändert am 18 November 2017