Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Links

Sitemap

 

Marienort (Kalinowo), Memrik Kolonie

   
 

Ortsname: Marienort
Weitere Ortsnamen: Мариенорт, Kalinowo, Kalinowa (1943), Kalinovo, Калинова (1917, 1928, 1941), Калиново (1923, 2004).

Ortsnummer: D0239
Kolonie (menn.): Memrik
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung:
Gebiet Stalino/Rayon Kalinow. Don/ Donezk/Bachmut (Memrik)/ Golizinowka, до 1917 – Екатеринославская губ., Бахмутский у., Скотоватская/Голицыновская вол.; в сов. периодДонецкая губерния, Юзовский округ, Селидовский район (1923). Сталинская/ Донецкая обл., Селидовский/Сталинский р-н.
Gründungsjahr: 1885
Topografische Lage: [18]; [28 B5]; [71]; [72]; [156]; [165]; [182]; [183]; [184]; [185]
Landfläche: 1.260 Desj. (nutzlich) 21 Halbwirten-Ort (30 Des.) (1912?). 893,87 Des. (1923).
Einwohnerzahl: 151 (1911), 151 (1918), 53 хозяйств 243 (1923), 245/238 нем. (1926).
Konfession: mennonitisch (Memrik)

Industrie und Handel: 3 Betriebe. Buch- und landwirtschftliche Geräte Handel D. Warkentin; Windmühle; Ziegelfabrik. [103]

    Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 10 Mennoniten, die in Marienort, Memrik und 54 Mennoniten, die in Kalinovo, Memrik geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 30 km im NW von Stalino. Aus Molotschna; Vollwirtsdorf (Angabe zu Kalinowo: 21 Höfe je 60 Deßj.) oder Halbwirtschaftsdorf (Angabe zu Marienort: jeder Hof hatte 30 Deßj.). У помещика Карпова купили 2434 десятины и у помещика Котляревского - 9565 десятин земли, по цене 50 рублей за десятину. За 11.999 десятин земли было уплачено 600.000 рублей.  Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Memrik.
Quellen: [1];  [2 1959, S. 152]; [4]; [11]; [26]; [37]; [112]; [123]; [124]
       
    Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
       
   
Quellen:
1. „Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk“ unter http://www.schuk.ru/1/katalog/map.html
     

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

18. Karte "Die deutschen Mennoniten-Kolonien in Russland". Gezeichnet von K. Beil.

22. Prof. Dr. Heinrich Klassen: Bahndorf (Orlowo) klagt an Wilhelm Zitzer: Der Weg deutscher Trudarmejzen in Korkino/Ural. S. 100

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

28. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet (Oblast) Stalino (ehem. östl, Teil des Gebiets Charkow. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1959.

37. Mennonitendörfer aus der ganzen Welt. Hermann Schirmacher.

71. KarteMemrik Kolonie“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

72. KarteMemrik Kolonie 1884“.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma 7 CD-ROM. CMHS Fresno, USA. 2012. Beschreibung.

123. Статья "Бандорф. История села Орлово" Виктора Петкау, в газете «Маяк» от 25 июля 2013, г. Димитров, Украина. (russisch)

124. Итоги сплошной подворной переписи Донецкой губернии (январь - февраль 1923 г.). Том 5, "Итоги С.-Х. переписи Донбасса". (russisch)

156. Karte Okrug Artemowsk (früher Bachmut) 1928. Mennonitische Orte von Viktor Petkau vermerkt.

165. Topografische Karte Artemowsk Region 1943. Mit Naumenko, Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

182. Topografische Karte Bachmut Region 1908. Mit Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

183. Topografische Karte Artemowsk Region (früher Bachmut) 1943. Mit Naumenko, Borissowo, Ignatjewo und Memrik Kolonien. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

184.  Topografische Karte der Roten Armee 1941, Memrik Kolonie und Umgebung. Mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben. (russisch)

185. Topografische Karte der Deutschen Wehrmacht 1918 (von der russischen Karte 1917), Memrik und Ignatjewo Kolonien und Umgebung. Mennonitische Orte von Viktor Petkau  hervorgehoben. (russisch)

   
 
       
   

Personen aus Kalinowo in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Personen aus Marienort in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Memrik Kolonie mit einer interaktiven Karte.

Bilder und Fotos Marienort, Memrik Kolonie.

Истоки. Сelo Калиново. Телекомпания «Орбита». Video vom 22.09.2016 über Marienort (Kalinowo) Memrik Kolonie im ukrainischem Fernsehen. (16.36 Min.) (ukrainisch, russisch)

Kalinowo im Buch: "Die Memriker Ansiedlung. Zum 25-jährigen Bestehen derselben im Herbst 1910". D. H. Epp. Berdjansk. 1910 (deutsch, gotisch)

Marienort, Memrik in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer " D0239" eingeben).

Buch: Goerz, Heinrich: Memrik, eine Mennonitische Kolonie in Russland. Rosthern, Sask.: Echo Verlag, Buch 10, 1954.

Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in ssia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 549 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого доприйдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 499 (ukrainisch)

Buch: Klassen, Heinrich: Mundart und plautdietsche Jeschichte. Ut dem Orenburgschen en ut dem Memritjschen (Rußlaund). Marburg. 1993.

Artikel: Stumpp. K.: Die deutschen Siedlungen in den Gebieten Memrik und New-York. In: HB 1959. S. 34-37

Kalinowo, Memrik. Js. Wiens. Friedensstimme, Nr. 4 27. Januar 1907, S. 43 - 44.

     
   
Zuletzt geändert
     
am 2 November 2015