Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Steinfeld (Kamenopol), Schlachtin Kolonie

 

Baratow (Sofijewka) und Schlachtin Kolonien.

 

Ortsname: Steinfeld
Weitere Ortsnamen: Kamenopolje, Kamenopole, Kamenopol, Kamenka, Schlachtling, Каменное Поле, Шенфельд, Schoenfeld, Шлахтинг.

Ortsnummer: D0217
Kolonie (menn.): Schlachtin
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Gebiet Dnjepropetrowsk/ Rayon Kriwoj Rog.  до 1917 – Екатеринославская губ., Верхнеднепровский у., Весело-Терновская вол.; в сов. периодДнепропетровская обл., Криворожский р-н.
Gründungsjahr: 1873/1874
Topografische Lage: [18]; [25 B5]; [54]; [65]; [67]; [257]; [258]; [259]; [260]; [261]
Landfläche: 2.082 Desj.
Einwohnerzahl: 198 (1885), 508/451 нем. (1897), 422 (1911), 350 (1914), 350 (1918), 519 (1919), 672 (1925), 531 (1926), 329 (1940), 950 (1941-43), 936/329 нем. (1941), 903/315 нем. (1942; 48 нем. сем. или 47% без главы семьи).
Konfession: mennonitisch

Industrie und Handel: 7 Betriebe. Dampfmühle Wilms, Dampfmühle mit Walzen Brüder Klassen; Windmühle Wiebe Jakob, Windmühle Willms К. … [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 448 Mennoniten, die in Steinfeld, Schlachtin geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 30 km im NO von Kriwoj Rog. 1941 lebten 329 Deutsche in 104 Familien im Ort. Hinzu kamen 602 Ukrainer in 114 Familien und 5 Russen in einer Familie. Steinfeld wurde als Tochterkolonie des Chortitzaer Gebietes gegründet. 2.000 Desjatinen Land wurden vom Gutsbesitzer Schljachtin für 40 Rbl je Desj. gekauft und die Kolonien Steinfeld und Grünfeld angelegt. Steinfeld lag zunächst am Fluss Sagsagan, aber bereits nach einem Jahr wurde sie wegen permanenter Überschwemmung auf eine Anhöhe verlegt. Bis 1938 gab es eine 4-klassige Dorfschule, die in eine 7-klassige Schule umgewandelt wurde. Da nicht genügend Schulraum vorhanden war, musste der Unterricht zweischichtig erteilt werden. Bis auf Geografie, Geschichte und Russische Sprache wurden bis 1918 alle Fächer in Deutsch unterrichtet. Ab 1938 war Russisch alleinige Unterrichtssprache. Deutsch wurde als Fremdsprache ab der 5. Klasse unterrichtet. In den Familien wurde überwiegend ein plattdeutscher Dialekt gesprochen. Wechselstrom war vorhanden. 1918 wurden 2.180 ha von 40 Höfe bewirtschaftet. Der Kolchos bewirtschaftete 1.765 ha. Hinzu kamen noch 51 ha Hofland für 40 Höfe und 60 Kleinhöfe. Im Ort gab es fünf Brunnen mit Trinkwasser und 10 Brunnen mit Brauchwasser. Auf 60 ha wurde Gemüse, auf 12 ha Obst und auf 2 ha Wein angebaut. In den Jahren 1937-40 wurden versuchsweise 4 - 10 ha Reis angebaut. Die aus Lehm erbauten Wohnhäuser stammen noch aus der Zeit der Ansiedlung. Bis 1930 gab es eine Dampfmühle und eine Ölpresse im Ort. In den Gebäuden wurde vom Sowchos ein Ledigenheim eingerichtet. Ein kleines E-Werk versorgte das Dorf bis 1929 mit Strom, es wurde dann abgebrochen. Bis 1925 gab es eine Ziegelbrennerei für Steine und Dachziegel. Von den ehemaligen 40 Großbauern lebte 1942 keiner mehr im Dorf. Sie waren geflohen (einigen gelang 1929 die Flucht in die USA) oder mit den Familien verbannt worden.
Quellen: [1];  [2 1958, S. 190]; [3]; [4]; [11]; [26]; [112]; [249]

Buch: 1. Against the Wind: The Story of Four Mennonite Villages. (Gnadental, Gruenfeld, Neu-Chortitza and Steinfeld) in Southern Ukraine, 1872-1943. Friesen, John. Winnipeg, Manitoba: Henderson Books, 1994. (englisch)

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

3. „Stumpp-Erhebungen 1941-1942“  in „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1956-1964.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

18. Karte "Die deutschen Mennoniten-Kolonien in Russland". Gezeichnet von K. Beil.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

54. Karte “Judische Siedlungen bei Schlachtin-Baratov” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

65. Karte “Alexandrowka (Kusmitsky)” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

67. Karte “Schlachtin und Baratov Kolonien“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

249. Against the Wind: The Story of Four Mennonite Villages. (Gnadental, Gruenfeld, Neu-Chortitza and Steinfeld) in Southern Ukraine, 1872-1943. Friesen, John. Winnipeg, Manitoba: Henderson Books, 1994. (englisch)

257. Topografische Karte Judenplan Kolonie ca. 1865? und die zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierende Dörfer der Kolonie Baratow-Schlachtin wurden von Viktor Petkau angezeichnet.

258. Карта Криворожского округа. Mit Judenplan, Baratow-Schlachtin, Kusmizkij und Miloradowka. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

259. Karte Baratow-Schlachtin Kolonie 1938. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

260. Topografische Karte Judenplan und Baratow-Schlachtin Kolonien 1990. (russisch) mennonitische Orte von Viktor Petkau hervorgehoben.

261. Karte Baratow-Schlachtin Siedlung.

 

 

 

Bilder und Fotos Steinfeld (Kamenopol), Schlachtin Kolonie.

Dorfplan Steinfeld, Schlachtin Kolonie 1923-26. Gezeichnet von John Friesen. Im Buch Against the Wind: The Story of Four Mennonite Villages. (Gnadental, Gruenfeld, Neu-Chortitza and Steinfeld) in Southern Ukraine, 1872-1943. Friesen, John. Winnipeg, Manitoba: Henderson Books, 1994. (englisch) S. 34.

Karte Umgebung von Steinfeld, Schlachtin Kolonie 1930. Gezeichnet von John Friesen. Im Buch Against the Wind: The Story of Four Mennonite Villages. (Gnadental, Gruenfeld, Neu-Chortitza and Steinfeld) in Southern Ukraine, 1872-1943. Friesen, John. Winnipeg, Manitoba: Henderson Books, 1994. (englisch) S. 35.

Dorfplan Steinfeld, Schlachtin Kolonie nach der Kollektivisation. Gezeichnet von John Friesen. Im Buch Against the Wind: The Story of Four Mennonite Villages. (Gnadental, Gruenfeld, Neu-Chortitza and Steinfeld) in Southern Ukraine, 1872-1943. Friesen, John. Winnipeg, Manitoba: Henderson Books, 1994. (englisch) S. 141.

Familienverzeichnis Steinfeld, Schlachtin mit 134 Ehen. Von Elli Wise.

Familienverzeichnis des Dorfes Steinfeld, Schlachtin im Dorfbericht von K. Stumpp 1942 mit Geburtsjahr. (134 Ehen)

Eheregister Steinfeld, Schlachtin mit 109 56 Ehen und 413 Personen. Von Elli Wise.

Personen aus Steinfeld in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Personen aus Kamenka in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)

Steinfeld - Kamenopole im Buch "Diese Steine, die Russlandmennoniten". Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 469

Steinfeld, Schlachtin im Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in ssia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 533 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 483 (ukrainisch)

Aus Steinfeld Gouv. Jekat. Friedensstimme, Nr. 96 7. Dezember 1913, S. 6 - 7.

Familiendrama in Steinfeld, G. Jekat. Friedensstimme, Nr. 94 3. Dezember 1911, S. 7 - 9.

In Steinfeld, Werchnednjeprower Kreis. G. Thielmann. Friedensstimme, Nr. 43 27. Oktober 1907, S. 564 - 566.

Steinfeld, Gouv. Jekat. P. K. Friedensstimme, Nr. 1 2. Januar 1910, S. 9 - 11.

Steinfeld, Gouv. Jekat. K. Friedensstimme, Nr. 23 21. März 1912, S. 6 - 8.

Steinfeld, Gouv. Jekat. Ketler. Friedensstimme, Nr. 38 14. Mai 1914, S. 6 - 7.

Steinfeld, Gouv. Jekat. Friedensstimme, Nr. 54 14. Juli 1912, S. 7 - 8.

Steinfeld, Gouv. Jekat. R. Friedensstimme, Nr. 78 6. Oktober 1912, S. 8 - 9.

Steinfeld, Kr. Werchnedneprowsk, Gouv. Jek. G. Friedensstimme, Nr. 101. 29. Dezember 1912, S. 5 - 6.

Steinfeld, Post Weß.-Terny. Friedensstimme, Nr. 49 29. Juni 1911, S. 8 - 10.

Steinfeld, Post Weßjolyje Terny. P. K. Friedensstimme, Nr. 38 18. Mai 1911, S. 8 - 10.

Steinfeld, Werchnedneprower Kreis. Friedensstimme, Nr. 56 20. Juli 1913, S. 9 - 12.

Steinfeld, Gouv. Jekater. Friedensstimme, Nr. 31 20. April 1913, S. 6 - 8.

Steinfeld, Gouv. Jekaterinoslaw. Friedensstimme, Nr. 52 5. Juli 1914, S. 6 – 7.

Steinfeld, Gouv. Jekaterinoslaw. P. K. Ketler. Friedensstimme, Nr. 94 3. Dezember 1911, S. 7 - 9.

Steinfeld, Gouv. Jekaterinoslaw. N. N. Friedensstimme, Nr. 97 12. Dezember 1912, S. 5 - 7.

Pferdediebstahl, Steinfeld. H. Löwen. Friedensstimme, Nr. 42 31. Mai 1914, S. 9 - 10.

Steinfeld. Jak. Klaaßen. Friedensstimme, Nr. 52. 23. Dezember 1909, S. 8 - 9.

Zusammenkunft der Leiter der Kinder-Gottesdienste in Steinfeld. Joh. Löwen. Friedensstimme, Nr. 24 12. Juni 1910, S. 5 - 6.

Steinfeld, Schlachting, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Süd-Russland; Ketler, Peter Kornelius; "Mennonitische Rundschau" 27 April, 1898; S. 2:4.
Steinfeld, Werchnednjepro., Russland; Anonym, "Mennonitische Rundschau" 30 September, 1908; S. 7:3. Aus "Botsch."

Steinfeld, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Anonym, "Mennonitische Rundschau" 14 Juli, 1909; S. ll:2.

Steinfeld, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Anonym, "Mennonitische Rundschau" 8 Januar, 1908; S. 9:3.

Steinfeld, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Süd- Russland; Kethler, Peter; "Mennonitische Rundschau" 14 Februar, 1894; S. l:5.

Steinfeld, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Europa; Süd- Russland; Ketler, Peter; "Mennonitische Rundschau" 29 März, 1893; S. l:6.

Steinfeld, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Ketler, Peter Cor.; "Mennonitische Rundschau" 19 Februar, 1902; S. 9:3.

Steinfeld, Russia. Aus mennonitischen Kreisen; Süd- Russland; Anonym, "Mennonitische Rundschau" 12 Januar,I898; S. l:6.

Steinfeld, Russia. Russland; Anonym, "Mennonitische Rundschau" 5 April, 1905; S. 5:2.

Steinfeld, Russia. Russland; Ketler, Peter; "Mennonitische Rundschau" 22 April, 1908; S. 12:1.

Steinfeld, Russia. Russland; Ketler, Peter; "Mennonitische Rundschau" 25 Dezember, 1907; S. 14:2 . 15.

Steinfeld, Russia. Russland; Klassen, Dav. u. E.; "Mennonitische Rundschau" 21 April, 1909; S. 14:1.

Steinfeld, Russia. Russland; Klassen, Dav.; "Mennonitische Rundschau" 20 Februar, 1907; S. ll:3.

Steinfeld, Russia. Russland; Niessen, Dietrich Franz; "Mennonitische Rundschau" 5 April, 1905; S. 6:1.

Steinfeld, Russia. Russland; Sawatzky, W.; "Mennonitische Rundschau" 18 April, 1906; S. 9:4 . 10.

Steinfeld, Russia. Russland; Sawatzky, W.; "Mennonitische Rundschau" 20 Februar, 1907; S. 1l:3.

Steinfeld, Russia. Verschiedenes aus Mennonitischen Kreisen; H., "Mennonitische Rundschau" 31 August, 1904; S. 9:3.

Steinfeld, Schlachtin in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0217" eingeben).

   
Karte Steinfeld, Baratow-Schlachtin und Umgebung. (ukrainisch) von Viktor Petkau.
   
   
Zuletzt geändert am 16 Juni 2017